Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starkes Interesse für deutsche Stuten

Top-Preise bei Arqana für Peace In Motion, Night Music und Diana Storm

Deauville/Frankreich 9. Dezember 2018

Die in diesem Jahr bei drei Stakes-Erfolgen vor allem im Grossen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf (Gr.III) nicht zu schlagende Hat Trick-Stute Peace In Motion erzielte in der ersten Session der Arqana Vente d'Elevage in Deauville mit 860.000 Euro den vierthöchsten Preis des Tages. Die aus der Zucht von Dr. Christoph Berglar stammende Peace In Motion ist eine Tochter der mehrfachen Gruppesiegerin Peace Royale aus der Zucht des Gestüts Etzean und und wurde Betrand Le Metayer Bloodstock zugeschlagen. Peace In Motions dreijährige Pioneerof The Nile-Halbschwester Lady Baker ging für 70.000 Euro an Gordon Troeller Bloodstock.

Die im Gran Premio di Milano und Premio Federico Tesio als zweifache Gruppe II-Siegerin bewährte Night Music aus der Zucht des Gestüts Etzean wurde für 700.000 Euro Carlos und Yann Lerner zugeschlagen. Die Sea The Stars-Stute Night Music ist eine Tochter der Listenplatzierten Monsun-Stute Night Woman, die auch für die im klassischen Preis der Diana und im Grossen Preis von Baden als zweimalige Gruppe I-Siegerin profilierte Klassestute Night Magic verantwortlich zeichnet. Bei 400.000 Euro fiel der Hammer zugunsten von Elias Mikhalides für die mehrfach Gruppe- und Listenplatzierte Soldier Hollow-Tochter Diana Storm als rechte Schwester des Champions und Gruppe I-Siegers Dschingis Secret aus der Zucht des Gestüts Park Wiedingen.

Aus deutscher Sicht interessieren ferner die 370.000 Euro, die David Redvers für die Listenplatzierte Dubawi-Stute La Patria anlegte. Sie ist eine Tochter der im Deutschen Stutenpreis als Gruppe III-Siegerin profilierten Acatenango-Stute Evil Empire aus der Zucht von Albert Steigenberger als Vollschwester des zweimaligen Deutschen St. Leger-Siegers El Tango. Bei 310.000 Euro hatte Blandford Bloodstock das letzte Gebot für Stall Salzburgs Listenplatzierte Invincible Spirit-Stute Clearly, die eine der weltweit führenden Stutenlinien vertritt. Ihre Mutter ist eine Pivotal-Tochter der Epsom Oaks-Siegerin Snow Bride und damit vor allem eine Halbschwester des Epsom Derby-Siegers und Arc-Triumphators Lammtara.

Al Shaqab Racing sicherte sich für 250.000 Euro die dreijährige Galileo-Stute Toujours aus der Gruppe III-Siegerin und Stakes-Mutter Quetsche, ihrerseits eine Gone West-Tochter der 1997 in beiden deutschen Stutenklassikern nicht zu schlagenden Championstute Que Belle. Badger's Bloodstock hatte bei 140.000 Euro das letzte Gebot für die zuletzt im Prix de Saint-Cyr Listenplatzierten So You Think-Stute Albertville als Tochter der schnellen Big Shuffle-Stute Al Qahira, die bereits als Stakes-Mutter bewährt ist. Bei 105.000 Euro erhielt Saubouas Bloodstock den Zuschlag für die von Caravaggio tragende Dalakhani-Stute Prairie Blossom als Tochter der Gruppe III-Siegerin und zudem als Mutter und Großmutter von drei Gruppesiegern bewährten Arazi-Tochter Prairie Runner aus der Linie der von Orsini aus der Magnat-Stute Alpenfee stammenden Autorin aus der Zucht des Gestüts Westerberg.

90.000 Euro legte Axel Donnerstag für die dreijährige Kitcarina als Shamardal-Tochter der Monsun-Stute Kitcat an, ihrerseits Mutter des Gruppeplatzierten Listensiegers Siegers Kapour und u.a. eine Halbschwester des zweijährigen Gruppe I-Siegers Königstiger, während Outsider Bloodstock 70.000 Euro für die von Areion tragende Listensiegerin und Monsun-Stute Indian Breeze bezahlte, die ganz aktuell als Mutter des jüngst im Premio Roma Vecchio als Listensieger profilierten Adlerflug-Sohnes Indian Eagle zeichnet.
 

Champions League

Weitere News

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Das sind die Hoffnungen beim neuen Mega-Renntag

    Deutschland-Quartett nach Saudi Arabien?

    Riad/Saudi-Arabien 15.01.2020

    Es wird das neue Großereignis im internationalen Turf-Kalender, und Deutschland ist höchstwahrscheinlich dabei: Der Mega-Renntag um den neugeschaffenen Saudi Cup (mit 20 Millionen Dollar an Preisgeldern das höchstdotierte Rennen der Welt) am Samstag, 29. Februar in Riad/Saudi Arabien hat es in sich.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm