Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starkes Interesse für deutsche Stuten

Top-Preise bei Arqana für Peace In Motion, Night Music und Diana Storm

Deauville/Frankreich 9. Dezember 2018

Die in diesem Jahr bei drei Stakes-Erfolgen vor allem im Grossen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf (Gr.III) nicht zu schlagende Hat Trick-Stute Peace In Motion erzielte in der ersten Session der Arqana Vente d'Elevage in Deauville mit 860.000 Euro den vierthöchsten Preis des Tages. Die aus der Zucht von Dr. Christoph Berglar stammende Peace In Motion ist eine Tochter der mehrfachen Gruppesiegerin Peace Royale aus der Zucht des Gestüts Etzean und und wurde Betrand Le Metayer Bloodstock zugeschlagen. Peace In Motions dreijährige Pioneerof The Nile-Halbschwester Lady Baker ging für 70.000 Euro an Gordon Troeller Bloodstock.

Die im Gran Premio di Milano und Premio Federico Tesio als zweifache Gruppe II-Siegerin bewährte Night Music aus der Zucht des Gestüts Etzean wurde für 700.000 Euro Carlos und Yann Lerner zugeschlagen. Die Sea The Stars-Stute Night Music ist eine Tochter der Listenplatzierten Monsun-Stute Night Woman, die auch für die im klassischen Preis der Diana und im Grossen Preis von Baden als zweimalige Gruppe I-Siegerin profilierte Klassestute Night Magic verantwortlich zeichnet. Bei 400.000 Euro fiel der Hammer zugunsten von Elias Mikhalides für die mehrfach Gruppe- und Listenplatzierte Soldier Hollow-Tochter Diana Storm als rechte Schwester des Champions und Gruppe I-Siegers Dschingis Secret aus der Zucht des Gestüts Park Wiedingen.

Aus deutscher Sicht interessieren ferner die 370.000 Euro, die David Redvers für die Listenplatzierte Dubawi-Stute La Patria anlegte. Sie ist eine Tochter der im Deutschen Stutenpreis als Gruppe III-Siegerin profilierten Acatenango-Stute Evil Empire aus der Zucht von Albert Steigenberger als Vollschwester des zweimaligen Deutschen St. Leger-Siegers El Tango. Bei 310.000 Euro hatte Blandford Bloodstock das letzte Gebot für Stall Salzburgs Listenplatzierte Invincible Spirit-Stute Clearly, die eine der weltweit führenden Stutenlinien vertritt. Ihre Mutter ist eine Pivotal-Tochter der Epsom Oaks-Siegerin Snow Bride und damit vor allem eine Halbschwester des Epsom Derby-Siegers und Arc-Triumphators Lammtara.

Al Shaqab Racing sicherte sich für 250.000 Euro die dreijährige Galileo-Stute Toujours aus der Gruppe III-Siegerin und Stakes-Mutter Quetsche, ihrerseits eine Gone West-Tochter der 1997 in beiden deutschen Stutenklassikern nicht zu schlagenden Championstute Que Belle. Badger's Bloodstock hatte bei 140.000 Euro das letzte Gebot für die zuletzt im Prix de Saint-Cyr Listenplatzierten So You Think-Stute Albertville als Tochter der schnellen Big Shuffle-Stute Al Qahira, die bereits als Stakes-Mutter bewährt ist. Bei 105.000 Euro erhielt Saubouas Bloodstock den Zuschlag für die von Caravaggio tragende Dalakhani-Stute Prairie Blossom als Tochter der Gruppe III-Siegerin und zudem als Mutter und Großmutter von drei Gruppesiegern bewährten Arazi-Tochter Prairie Runner aus der Linie der von Orsini aus der Magnat-Stute Alpenfee stammenden Autorin aus der Zucht des Gestüts Westerberg.

90.000 Euro legte Axel Donnerstag für die dreijährige Kitcarina als Shamardal-Tochter der Monsun-Stute Kitcat an, ihrerseits Mutter des Gruppeplatzierten Listensiegers Siegers Kapour und u.a. eine Halbschwester des zweijährigen Gruppe I-Siegers Königstiger, während Outsider Bloodstock 70.000 Euro für die von Areion tragende Listensiegerin und Monsun-Stute Indian Breeze bezahlte, die ganz aktuell als Mutter des jüngst im Premio Roma Vecchio als Listensieger profilierten Adlerflug-Sohnes Indian Eagle zeichnet.
 

Champions League

Weitere News

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

  • Großer Preis der Landeshauptstadt das erste Grupperennen in der Geschichte der Zwingerstadt

    Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

    Dresden 13.06.2019

    Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen hier ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

  • Spannende Rennen und kulinarische Spezialitäten in Köln

    Erster After Work-Renntag mit „Cologne Genuss Derby“

    Köln 13.06.2019

    Erster After Work-Renntag der Saison 2019 auf der Galopprennbahn in Köln: Am Montag locken ab 17:00 Uhr acht spannende Prüfungen, aber auch das „Cologne Genuss Derby”. Die Besucher erwartet ein buntes vielfältiges Gastronomieangebot mit allerlei kulinarischen Genüssen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm