Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Monsun-Tochter stellte Gruppe I-Sieger in Australien

Australien 15. April 2019

Die von Monsun stammende Jumooh aus der direkten Linie der klassischen Siegerin Highclere und damit der Verwandtschaft des Epsom Derby-Siegers Nashwan, des weiteren Gruppe I-Siegers Nayef und des Top-Stehers Unfuwain lieferte mit dem Sea The Stars-Sohn Shraaoh den Sieger des im zur Gruppe I zählenden Sydney Cup auf Sydneys Paradebahn Randwick.

Er markiert damit den zehnten Gruppe I-Sieger für seinen Vater. Für Monsun bedeutet Shraaoh den insgesamt 38. sowie 14. individuellen Gruppe I-Sieger als Mutterstuten-Vererber, darunter die Derby-Sieger Sea The Moon, Pastorius und Lucky Speed. Ferner kam der von Sixties Icon aus der Monsun-Stute Never Enough stammende Nagano Gold im Prix Lord Seymour (L.) in Longchamp zu einem weiteren Stakes-Treffer. Seine zweite Mutter ist die High Line-Stute Never Mind als Dreiviertelschwester der Derby-Zweiten Night Line aus der Zucht von Peter Hess. Monsun selbst ist zudem auch der Vater des im Sydney Cup zweitplatzierten Vengeur Masque, während sein Sohn Getaway in England mit Verdana Blue die
Gewinnerin der Scottish Champion Hurdle (Grade II) stellte. Nicht unerwähnt bleiben sollte ferner der zweite Platz des aus der Monsun-Stute Selkis gezogenen Deep Impact-Hengstes Velox im Satsuki Sho (Gr.I), den japanischen 2000 Guineas.


 

Champions League

Weitere News

  • Spitzenstute Donjah, zwei Derbysieger und Super-Gäste im Preis von Europa?

    Köln spielt wieder in der Champions League!

    Köln 16.09.2019

    Er gehört zu Köln wie der Karneval oder der 1.FC: Der Preis von Europa wird auch am Sonntag die Galopp-Fans in der Domstadt begeistern. Die 57. Auflage des bedeutendsten Kölner Galopprennens innerhalb der German Racing Champions League gehört natürlich zur höchsten Kategorie (Gruppe I), ist mit einem Preisgeld von 155.000 Euro ausgestattet und führt über 2.400 Meter.

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

  • Bravo, Dato! Woeste-Hoffnung imponiert

    Firebird Song macht die Musik in Hannover

    Hannover 15.09.2019

    Dubai-Herrscher Scheich Mohammed und Deutschland – das ist im Galopprennsport eine Verbindung, die bestens harmoniert. Denn die Pferde seines Stalles Godolphin landen derzeit einen Erfolg nach dem anderen, nicht nur am Sonntag in Dortmund im St. Leger, sondern auch auf der Rennbahn Hannover, als die von Henri-Alex Pantall in Frankreich für ihn vorbereitete Firebird Song vor 13.800 Zuschauern eines der beiden Hauptrennen und 14.000 Euro Siegbörse auf das Scheich-Konto brachte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm