Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Riesiger Auftakt zur Tattersalls October Yearling Sale für deutsches Blut

9. Oktober 2019

Deutsches Blut war am ersten Tag von Book 1 der Tattersalls October Yearling Sales sehr begehrt. Für 850.000 Guineas erhielt Broadhurst Agency den Zuschlag für eine Frankel-Stute aus der direkten Linie der Gruppe III-Siegerin Allez Les Trois, Mutter des französischen Derby-Siegers Anabaa Blue und Großmutter des weiteren Gruppe I-Siegers Tamayuz. Allez Les Trois ist eine Riverman-Tochter der legendären Schlenderhaner Lombard-Stute Allegretta.

Bei 500.000 Guineas fiel der Hammer zugunsten von Stroud-Coleman Bloodstock für einen Invincible Spirit-Sohn aus der Listenplatzierten Street Cry-Stute Sagami als Enkelin der Listensiegerin Seconde Bleue, ihrerseits eine Halbschwester des US-Turf-Champions Steinlen aus der Linie der doppelten klassischen Siegerin Schönbrunn, Nachfahrin der Schlenderhaner Ausnahmestute Schwarzgold.

Ebenfalls 500.000 Guineas kostete Mike Ryan, der im Auftrag von White Birch Farm agierte, ein Dubawi-Halbbruder der mehrfachen Gruppe I-Siegerin und English 1000 Guineas-Gewinnerin Legatissimo, deren Mutter eine rechten Schwester des Champions Fame And Glory aus der Linie der Auenqueller German 1000 Guineas-Siegerin Grimpola darstellt. Anbieter war das Newsells Park Stud von Dr. Andreas Jacobs, der einen glänzenden Tag erlebte. Sein Gestüt stellte mit einem Dubawi-Halbbruder der Gruppe I-Sieger Tamarkuz und Without Parole bei einem Zuschlagspreis von
1.000.000 Guineas für Kevin Ryan den zweithöchsten Preis dieses ersten Tages. Weitere knapp 1,3 Millionen Guineas kamen für vier weitere Lots zustande, darunter 350.000 Guineas für einen Oasis Dream-Erstlingshengst aus einer Shamardal-Halbschwester des diesjährigen Grand Prix de Paris-Siegers und Arc-Vierten Japan sowie der Top-Stute Secret Gesture, der China Horse Club und Maverick Racing zugeschlagen wurde. Auch Stauffenberg Bloodstock erlebte einen sehr guten Auftakt zu dieser Auktion. White Birch Farm sicherte sich für 260.000 Guineas eine Lope de Vega-Stute aus aus einer Vollschwester des Gruppeplatzierten Listensiegers Southern France, während eine Harzand-Tochter aus einer Halbschwester der Gruppesieger Bankable und Cheshire für 130.000 Guineas Richard Knight Bloodstock zugeschlagen wurde.

Sheikh Hamdan Al Maktoums Shadwell Estate erwarb einen Siyouni-Hengst aus einer Street Sense-Enkelin der bereits erwähnten Allez Les Trois als Tochter der Allegretta für 400.000 Guineas. Ein Hengst des in diesem Jahr allein durch drei zweijährige Gruppe I-Sieger repräsentierten Champion-Deckhengstes Shamardal aus der Linie des Derby-Siegers und Monsun-Sohnes Shirocco kostete Ross & Doyle Bloodstock 200.000 Guineas, während Sam Sangster Bloodstock bei 180.000 Guineas das letzte Gebot für einen Camelot-Hengst aus einer Anabaa-Tochter der Gruppe III-Siegerin und erstklassigen Mutterstute Anna Of Saxony als eine der besten Töchter der Röttgener Diana-Siegerin Anna Paola hatte. Bei 115.000 Guineas fiel der Hammer zugunsten von Magnolia Bloodstock für eine Le Havre-Tochter und rechte Schwester der mehrfachen Gruppesiegerin Auvray aus der direkten Linie des Schlenderhaner Derby-Siegers und führenden Deckhengstes Adlerflug, einmal mehr aus der Linie der Allegretta.
Adlerflug stellte mit 80.000 Guineas Zuschlagspreis einen Hengst aus einer Areion-Halbschwester des zweijährigen Listensiegers Wilder Wein aus der Familie der Top-Stute Wild Romance. Jamie Railton bezahlte
100.000 Guineas für eine Siyouni-Tochter der zweijährigen Gruppe III-Siegerin This Time als Enkelin der schnellen Stiletta, ihrerseits eine Tochter der Gimont-Stute Santina.
 

Champions League

Weitere News

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy sind die Top-Ereignisse

    Das letzte Highlight-Wochenende in Baden-Baden 2019

    Baden-Baden 14.10.2019

    Spektakuläres Finale der Rennsaison 2019 auf Deutschlands Premium-Bahn Baden-Baden: Mit dem Sales & Racing Festival klingt am Samstag und Sonntag das Jahr in Iffezheim aus. Vor allem der Schluss-Sonntag (20.10.) hat es in sich, denn hier werden gleich zwei Gruppe-Rennen ausgetragen.

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm