Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Blogeinträge

 
  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Dubai Carnival und Erinnerungen an Quijano

    International 08. März 2017

    Seit 1996 leistet sich das Emirat Dubai den Luxus seines Racing Carnivals. In diesem Jahr hat es bisher zehn Renntage gegeben, wie üblich mit hoher internationaler Beteiligung und verschwenderischen Rennpreisen. Am vorigen Samstag war der sogenannte „Super Saturday“, mit fünf Grupperennen, die als Vorbereitung für die Rennen des World Cup-Tags am 26. März gedacht sind.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Chopin und ein paar alte Turfregeln

    Köln 01. März 2017

    „Mehr Dinge gibt´s im Himmel und auf Erden, als Ihr in Eurer Weisheit je geträumt.“ Das sagt Hamlet bei Shakespeare. Diesmal könnte es aber auch der Handicapper sagen, nämlich beim Nachdenken darüber, wie es möglich ist, dass ein Pferd wie Chopin, für lächerliche 9.000 Guineas von Qatar Racing ins Königreich Bahrein verkauft, wie Phönix aus der Asche steigt und das Millionen-Dollar-Rennen von Katar gewinnt.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Über das „Goldene Zeitalter des Handicapsports“

    Köln 22. Februar 2017

    Früher war alles besser. Diese Weltsicht, die vorwiegend bei älteren Menschen und Nostalgikern, wie ich sie kürzlich in großer Zahl im geräumigen Berliner Ampelmännchen-Store an der Ecke Unter den Linden/Friedrichstraße anzutreffen Gelegenheit hatte, diese Weltsicht also hält einer genaueren Betrachtung nur selten stand.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Internationale Seriensieger und deutsche Gruppe-Rennen

    Köln 15. Februar 2017

    Früher wusste man ja nicht viel über Australien. Außer vielleicht, dass es in Sydney eine Oper gibt, die am Hafen liegt und aussieht wie eine Muschel. Seitdem aber die dortigen Bewohner dahinter gekommen sind, dass man ein deutsches Rennpferd braucht, um den Melbourne Cup zu gewinnen, ist das anders geworden.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Frauenförderung, Stutenerlaubnis und andere Förderprogramme

    Köln 08. Februar 2017

    Zu den gesellschaftlich und politisch aktuellen Themen gehört ja die Frauenförderung. France Galop hat nun ein Frauenförderprogramm beschlossen, ab 1. März haben Reiterinnen in Frankreich zwei Kilo Gewichtserlaubnis.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Der Pegasus World Cup

    Köln 01. Februar 2017

    Es ist das Schicksal großer Erwartungen, dass sie oft enttäuscht werden. Was hat man nicht alles für Vorstellungen gehabt über diesen Pegasus World Cup am vorigen Samstag auf der Rennbahn Gulfstream Park, Florida. 12 Millionen Dollar standen zur Verteilung, so viel wie noch niemals zuvor bei einem Pferderennen. Und die beiden besten Pferde der Welt waren dabei, gerade erst „amtlich“ bestätigt durch den „Worlds Best Racehorse Award“. Das „Rennen des Jahres“, gleich im Januar.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Der offizielle Jahres-Generalausgleich 2016

    Köln 25. Januar 2017

    Der Handicapper hat sich zu Jahresbeginn wie immer mit dem Jahres-Generalausgleich beschäftigt. Der ist nun fertig und seit gestern offiziell erschienen, zeitgleich mit den „Longines World´s Best Racehorse Rankings.“

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Die Geschichte des Jahres-Generalausgleichs

    Köln 18. Januar 2017

    Eigentlich ist es in jedem Jahr dasselbe: Anfang Januar treffen sich die Handicapper und stellen den Jahres-Generalausgleich auf. Ordnen noch einmal die Rennpferde in Deutschland nach ihrer Leistungsstärke vom Besten hinunter bis zu den Schwächsten. Aber gerade weil jedes Jahr das Gleiche geschieht, haben sich im Laufe der Jahre und Jahrzehnte Daten von unschätzbarem Wert angesammelt.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Südamerikas größtes Galopprennen

    Buenos Aires 21. Dezember 2016

    Am vorigen Samstag wurde auf der Rennbahn San Isidro in Buenos Aires der Gran Premio Carlos Pellegrini entschieden, Südamerikas größtes Galopprennen. Das erstmals 1887 gelaufene Rennen ist international ausgeschrieben, argentinische Pferde sind aber meist klar in der Überzahl, in Lateinamerika bleibt man mit den Pferden gerne im eigenen Land.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Konferenz "World Best Racehorses" in Hong Kong

    Hong Kong 14. Dezember 2016

    In längst vergangenen Zeiten, als auch in großen Gebäuden und Fabriken noch ordentlich mit Kohle geheizt wurde, fragte man sich manchmal: Was macht der Heizer eigentlich im Sommer? In diesem Sinne könnte man auch fragen, was denn der Handicapper im Winter so macht, wenn der Rennbetrieb ruht, von den wenigen Sandbahnrennen einmal abgesehen. Die Antwort lautet: Er geht auf Konferenzen. So war ich in den vergangenen zwei Wochen auf vier Handicapper-Konferenzen, eine Fünfte folgt noch im Januar, wenn der deutsche Generalausgleich aufgestellt wird.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Handicapper-Seminar der European and Mediterranian Horseracing Federation (EMHF)

    Köln 30. November 2016

    Am Mittwoch voriger Woche fand im Kölner Direktorium ein Handicapper-Seminar der European and Mediterranian Horseracing Federation (EMHF) statt. In dieser Organisation sind zahlreiche „Schwellenländer“ des europäischen und mediterranen Galoppsports organisiert, die zwanzig Teilnehmer kamen aus Marokko, der Türkei, der Niederlande, der Schweiz, Ungarn, Tschechien, Polen, Litauen und den Channel Islands.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Die Geschichte der Altersgewichtstabelle

    England 23. November 2016

    John Henry Rous war ein Seemann, er brachte es in der British Royal Navy bis zum Admiral. Als er 1841 im Alter von 46 Jahren ins House of Commons gewählt wurde, gab er das Seefahren auf und widmete sich ganz dem Galoppsport. Seine große Leidenschaft war das Handicappen, für das er geradezu eine Obsession entwickelte.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Start in die Sandbahnsaison

    Neuss 16. November 2016

    Am Freitag hat in Neuss die neue Sandbahnsaison begonnen. Für uns Handicapper, in erster Linie für meinen Kollegen Christoph von Gumppenberg, der die Sandbahnrennen regelmäßig besucht, heißt es jetzt wieder Längen zählen, denn das Geläuf in Neuss und auch in Dortmund ist sehr selektiv, im Ziel sind die Abstände zwischen den Pferden häufig sehr groß.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Spitzensport von Krefeld bis Santa Anita

    Krefeld, Rom, USA, Australien 09. November 2016

    Gelegentlich werde ich gefragt, ob ich denn bei der Festlegung der Gewichte einen schlechten Rennverlauf, eine Behinderung oder andere Unwägbarkeiten berücksichtige. Nein, in fast allen Fällen tue ich das nicht, oder doch nur in sehr geringem Maße. Denn wir Handicapper können ja schließlich nur das bewerten, was das Pferd gezeigt hat und nicht das, was es vielleicht hätte zeigen können.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Pastorius – Großer Preis von Bayern

    München 03. November 2016

    Für den Einsatz eines Pacemakers beim Pferderennen gibt es keine Gebrauchsanweisung. Er soll, im günstigsten Fall, seinen Stallgefährten zum Sieg verhelfen indem er für ordentliches Tempo sorgt, daher sein Name. Was sich einfach anhört, ist aber durchaus kompliziert. Zum einen muss der Pacemaker selbst über das richtige Maß an Können verfügen (nicht zu wenig, nicht zu viel), zum anderen muss sein Reiter auch das richtige Tempo anschlagen.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Preis der Winterkönigin

    Iffezheim 26. Oktober 2016

    Der deutsche Galoppsport mag sich vielleicht manches vorwerfen lassen, nicht jedoch die Namensgebung seiner beiden größten Zweijährigenrennen. Die Worte Winterfavorit und Winterkönigin klingen gut, sie setzen die Phantasie in Gang und lassen Bilder entstehen, die den erfolgreichen Besitzer an kalten Winterabenden mit einem Glas Rotwein vor dem flackernden Kamin von Derby oder Diana träumen lassen.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Preis des Winterfavoriten

    Köln 19. Oktober 2016

    Für den Handicapper sind Rennen für Zweijährige eine heikle Angelegenheit, denn die Grundlage für seine Arbeit ist meist dürftig. Häufig liegen nur wenige bis gar keine aussagekräftigen Formen vor, die Zweijährigen laufen ja immer weniger. Beim Preis des Winterfavoriten am vorigen Sonntag in Köln zum Beispiel.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    26. Preis der Deutschen Einheit

    Hoppegarten 12. Oktober 2016

    Jetzt, da es in die Spätsaison geht, kommen die entscheidenden Rennen für die Zweijährigen, der Preis des Winterfavoriten macht am Sonntag in Köln den Anfang. Ich hatte diesen Text schon fertig und ganz auf Navarra King abgestellt, als die Nachricht von dem Unglück kam.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Virtueller Prix de l'Arc de Triomphe

    Paris 05. Oktober 2016

    Die französische Rennsportzeitung „Paris-Turf“ hat aus Anlass ihres 70-Jährigen Erscheinens auf ihrer Website ein virtuelles Rennen mit den ihrer Meinung nach 16 besten Siegern des Prix de l´Arc de Triomphe veranstaltet. Favorit war Sea Bird (5:1), längster Außenseiter Sinndar (35:1), deutsche Pferde waren nicht dabei.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    54. Preis von Europa

    Köln 28. September 2016

    Sollte es noch irgendjemanden geben im deutschen Galoppsport, der Martin Luthers Spruch „Weiberregiment nimmt selten ein gut End“ etwas abgewinnen kann, der müsste sich nach den jüngsten Rennergebnissen Sorgen um die Zukunft machen. Denn nur eine Woche nach dem St. Leger mit dem Sieg von Near England und dem dritten Platz von Techno Queen, belegten die Stuten im Preis von Europa am vorigen Sonntag in Köln sogar die Plätze eins, drei und vier.

Nach Kategorie filtern

 

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm