Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Handicapper-Blog

Chefhandicapper Harald Siemen spricht hier über Aktuelles zum Thema Handicappen.

 
  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Showdown im Derby

    20. Juni 2018

    Unter einem Showdown wird im Allgemeinen eine auf eine finale Entscheidung hinauslaufende Kraftprobe zweier Kontrahenten verstanden. Man begegnet dem Showdown vorzugsweise in Western- und Actionfilmen (12 Uhr mittags), in der politischen Auseinandersetzung (Merkel ./. Seehofer) oder bei sportlichen Ereignissen (Ali vs. Frazier). Aber auch der Galopprennsport, speziell das Deutsche Derby, hat schon diverse Showdowns erlebt...

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Optimisten gehen mit Well Timed

    13. Juni 2018

    Die Welt ist ja unablässig auf der Suche nach irgendwas. Auf der Suche nach dem Glück, nach der Wahrheit, oder, wie derzeit unsere Nationalmannschaft, nach der WM-Form. Der deutsche Galopprennsport ist augenblicklich auf der Suche nach dem Derbysieger...

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Der Faktor Gewicht

    06. Juni 2018

    Wenn es im Galoppsport um Gewichte geht, dann ist das für viele Rennbahnbesucher so, als schauten sie auf ein Buch mit sieben Siegeln. „Gewicht kann einen Güterzug zum Stehen bringen“ und „Gewicht kann Pferd und Esel zusammenbringen“. So gehen gängige Sprüche zu diesem Thema, die ausdrücken sollen, dass das zu tragende Gewicht Einfluss auf die Leistung eines Pferdes im Rennen hat.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Stuten im Fokus

    30. Mai 2018

    Dass sich die Zeiten ändern und wir uns mit ihnen, wollte wohl niemand bestreiten. Das hat, neben anderen, bereits Bob Dylan in seinem ikonischen Song „The Times They Are A-Changin“ von 1964 besungen. Auch im Galopprennsport ändern sich Zeiten und Gewohnheiten, wenn auch vielleicht etwas langsamer. Zu den Sachen, die sich geändert haben zählt zum Beispiel, dass in den deutschen 1000 Guineas kaum noch Stuten laufen, die später auch für den Henkel-Preis der Diana vorgesehen sind.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Die Rätsel im Galopprennsport

    23. Mai 2018

    Manche Rätsel lassen sich einfach nicht lösen. Das muss kein Nachteil sein für die Menschheit, und schon gar nicht für den Galoppsport und die Vollblutzucht, deren Vorzug gerade darin besteht, in vielen Teilen rätselhaft zu sein. Wie kann man denn auch verstehen, wie ein Pferd wie Ancient Spirit, dessen bisherige Rennlaufbahn als unauffällig zu bezeichnen von der Wahrheit nicht weit entfernt sein dürfte, wie also ein Pferd wie Ancient Spirit quasi über Nacht zu einem strahlenden Sieger des G2-Mehl-Mülhens-Rennens werden konnte.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Der biologische Hintergrund beim Pferderennen

    16. Mai 2018

    Der Pferderennsport, besonders aber der Galoppsport und die damit verbundene Vollblutzucht, hat gegenüber anderen Sportarten als einzigartiges Merkmal den biologischen Hintergrund. Wenn Humansportler ihre Laufbahn beenden, dann ist Schluss. Aus und vorbei. Bei Rennpferden aber, jedenfalls bei den guten, geht es weiter.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Oriental Eagle und sein Rekordlauf

    09. Mai 2018

    Beim Pferderennen wird immer dasjenige Pferd gewinnen, das die vorgegebene Distanz in der schnellsten Zeit zurücklegt. Eine Binsenweisheit. Dummerweise ist es aber gar nicht der Zweck eines Pferderennens so schnell wie möglich zu laufen. Der Zweck ist, schneller zu sein als die Gegner.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    50. Jubiläum des pferdewetten.de-Bavarian Classic

    03. Mai 2018

    Die Welt des Galopprennsports ist ja stark anglophil geprägt. Kein Wunder, denn aus England stammen nicht nur die Vollblutpferde, sondern die Engländer selbst haben dem Rest der Welt erst klarmachen müssen, wie das geht mit den Pferderennen. Und eine überlieferte Szene aus dem alten Hoppegarten, wo zwei Deutsche, die vorher mit einem Engländer gesprochen hatten, weiter zusammen englisch sprachen, nachdem der Engländer weggegangen war, ist auch heute noch denkbar. Auch die Namensgebung der Pferde lehnt sich immer stärker an das Englische an.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Große Karriere nicht ausgeschlossen

    25. April 2018

    Das Züchten und Halten von Rennpferden ist eine riskante und unberechenbare Angelegenheit, wer wollte das bestreiten. Da verschwenden einige auf den großen Auktionen dieser Welt Hunderttausende oder gar Millionen an Jährlinge, die es später nicht einmal auf die Rennbahn schaffen oder, wenn doch, Mühe haben, das allerkleinste Rennen zu gewinnen. Andere dagegen ersteigern zum Preis eines Gebrauchtwagens der unteren bis mittleren Kategorie Pferde, die später Grupperennen gewinnen.

  • Blog: Chefhandicapper Harald Siemen

    Kölsche Wochen mit Bützje und Klüngel

    18. April 2018

    Die Namensgebung von Rennpferden ist kein uninteressantes, wenn auch stark vernachlässigtes Randgebiet unseres Sports. Nur wenige Züchter und Besitzer werden sich Gedanken darüber machen, welchen Einfluss ihre Entscheidung später einmal auf diejenigen Menschen haben wird, die am Renntag ratlos vor der Frage stehen, welches Pferd sie wetten sollen und die infolge dieser Ratlosigkeit dann auf dasjenige verfallen, dessen Name „so schön“ ist. So wird es auch am vorigen Sonntag in Köln vor dem Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen gewesen sein: Kein „Gamble“, wie vereinzelt zu hören, sondern Sympathie für den Namen wird es gewesen sein, dass aus der Außenseiterin Bützje am Totalisator plötzlich eine Mitfavoritin wurde.

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm