Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Das Galopp-Rennen des Jahres: IDEE 148. Deutsches Derby in Hamburg - 4. Wertungslauf der German Racing Champions League

Klaus Allofs mit Top-Hoffnung Langtang im 650.000 Euro-Spektakel

Hamburg 29. Juni 2017

In anderen Sportarten sind beispielsweise Weltmeisterschaften die Ereignisse von herausragender Bedeutung, im Galopprennsport ist es jährlich das Derby: Am Sonntag herrscht in Hamburg-Horn und in ganz Deutschland bei allen Fans wieder Hochspannung, denn das IDEE 148. Deutsche Derby (Gruppe I, 2.400 m) um Preisgelder in Höhe von 650.000 Euro hält alle in Atem.

Der Höhepunkt der Rennsaison 2017 ist gleichzeitig der Kampf um die Krone der dreijährigen Galopper-Stars. Die Besonderheit: Nur ein einziges Mal kann ein Vollblüter am Blauen Band teilnehmen und neben dem Siegpreis von 390.000 Euro um viel Ruhm und Renommee kämpfen. Natürlich ist das Rennen des Jahres 2017 auch Teil der German Racing Champions League, der elf Top-Prüfungen in sechs verschiedenen Metropolen umfassenden Rennserie im Turf.

Im Derby starten die Kandidaten, die sich in den wichtigsten Vorbereitungsrennen qualifziert haben. Und es verspricht in diesem Jahr ein besonders spannendes Rennen zu werden. Denn einen ganz klaren Favoriten gibt es diesmal nicht. Stattdessen ist es eine ganze Favoritengruppe, die antritt, um als Sieger vom Platz zu gehen. 

Mit dabei ist auch ein Galopper von Klaus Allofs, Ex-Fußballprofispieler und früherer Manager des VfL Wolfsburg. Er ist (gemeinsam mit der Stiftung Gestüt Fährhof) Besitzer von Langtang (Jozef Bojko), einem der besten Pferde im Aufgebot 2017. Der von Erfolgstrainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh trainierte Hengst war schon 2016 eine ganz große Nummer als Winterfavorit, ehe er kürzlich im Ittlingen – Derby-Trial – Frühjahrs-Preis in Baden-Baden seine große Klasse demonstrierte. Hier sollte Allofs ein absolutes Ass in seinen Reihen haben.

Leicht favorisiert ist Stall Reckendorfs Colomano (Andreas Helfenbein), der mehrfach Pech in seiner bisherigen Laufbahn hatte, ehe er zuletzt in Köln mit dem Oppenheim-Union-Rennen die bedeutendste Vorprüfung für das Derby (und einen weiteren Lauf der German Racing Champions League) ingroßem Stil gewann. Sein Trainer ist mit Markus Klug der Champion der Jahre 2014 und 2016, der vor drei Jahren mit dem überragenden Sea The Moon den imponierendsten Derby-Sieger der jüngeren Vergangenheit stellte.

Klug wagt im Derby den ganz großen Angriff, denn er hat insgesamt sieben Starter. Neben Colomano handelt es sich um Gestüt Röttgens Windstoß, der in Köln an der Spitze lange bestens dagegenhielt, der Wittekindshofer Northsea Star, der dort guter Dritter wurde, Horst Pudwills Shanjo, der als Fünfter keine bessere Chance besaß, sowie die Außenseiter Kastano, Ming Jung und Sternkranz.

Markus Klug gegenüber German Racing zu seinen drei größten Hoffnungen „Colomano hatte zweimal sehr großes Pech. In seinen anderen Rennen war er immer vorne, wie im Ratibor-Rennen und in der Union. Die Distanz sollte für ihn kein Problem sein. Er ist bodenunabhängig und müsste nach Vorleistungen reelle Chancen haben. Windstoß ist ein Phänomen. Dass er so zurückgekommen ist nach dem Sturz in Hannover, war stark. Ich kann nur den Hut vor ihm ziehen. Nun ist er Mitfavorit im Derby. Er kann nichts mehr falsch machen. Northsea Star wird die Distanz von 2.400 Metern sehr entgegenkommen. Weicher Boden wäre bei ihm von Vorteil. Er braucht ein schnell gelaufenes Rennen, aber das wird es im Derby geben. Da habe ich keine Bedenken.“ 

Der bereits angesprochene Langtang-Betreuer Andreas Wöhler ist auch mit Warring States (die Wahl von Stalljockey Eduardo Pedroza, der auf seinen ersten Derby-Sieg hofft) vertreten, im Besitz der Katar-Herrscherfamilie Al Thani, der im Union-Rennen als Favorit zwar nur Vierter wurde, aber einen ziemlich ungünstigen Rennverlauf erwischte.

Weitere chancenreiche Anwärter im Rennen der Rennen sind der stetig verbesserte und zuletzt im Hannoverschen Derby-Trial erfolgreiche Parviz (Marc Lerner), der die Farben von Vorjahressieger Isfahan (Darius Racing) trägt, und der dortige Zweite Sargas (Filip Minarik) für den Stall Ullmann.
 

Das IDEE Deutsche Derby startet um ca. 15:40 Uhr und wird als Rennen der German Racing Champions Leage live unter www.german-racing.com übertragen.


Champions League News

  • München: Nancho sorgt für den ersten Gruppe I-Triumph von Bayarsaikhan Ganbat – Packendes Finale der German Racing Champions League

    Ein Ungar erobert Deutschland

    München 03.11.2019

    Ein Ungar erobert den deutschen Galopprennsport: Der von Gabor Maronka trainierte, aber ehemals für nur 9.000 Euro bei der BBAG-Auktion aus der Zucht von Heiko Johanpeter erworbene Nancho (4,8:1) gewann am Sonntag das Finalrennen der German Racing Champions League in München: Im (nach dem deutschen Arc-Sieger benannten) Waldgeist – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m), dem letzten Rennen der höchsten Kategorie 2019, triumphierte der zuletzt schon in der Baden-Württemberg-Trophy in Baden-Baden siegreiche Tai Chi-Sohn mit dem aus der Mongolei stammenden Jockey Bayarsaikhan Ganbat vor der englischen Gaststute Manuela De Vega und Ashrun.

  • Klasse-Feld im Waldgeist - Großer Preis von Bayern

    Das große Champions League-Finale der Galopper in München

    München 30.10.2019

    Champions League-Finale der Galopper in München: Am Sonntag steigt der letzte Lauf der elf Rennen in sechs deutschen Metropolen umfassenden German Racing Champions League in der Bayern-Metropole: Der Waldgeist - Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 6. Rennen um 15:15 Uhr) ist gleichzeitig das ultimative Rennen der höchsten Kategorie 2019 und das Highlight beim Saisonfinale in Riem.

  • Champions League: Noch 10 im Großen Preis von Bayern in München

    Der krönende Abschluss der Elite-Serie

    München 28.10.2019

    Krönender Abschluss der German Racing Champions League am Sonntag beim Saisonfinale in München: Im Großen Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) treffen sich noch einmal die Spitzengalopper im letzten der elf Top-Rennen in der sechs Metropolen umfassenden Rennserie.

  • Itobo im Berlin-Thriller hauchdünn vor Derbysieger Laccario

    Das spannendste Rennen des Jahres 2019

    Berlin-Hoppegarten 03.10.2019

    Es war das spannendes Rennen des Jahres 2019 in Deutschland: Kein Krimi kann so packend sein wie das Finale im pferdewetten.de – 29. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m), dem Highlight der German Racing Champions League am Nationalfeiertag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten: Der Super-Veteran Itobo, der Derbysieger Laccario und Be My Sheriff lieferten sich eine Auseinandersetzung, die die 10.157 Zuschauer von den Sitzen riss. Und mit dem Mini-Vorsprung von einer Nase ging der mit 32.000 Euro honorierte Sieg an Stall Tottis Itobo (mit dem Italiener Marco Casamento) aus dem Hannoverschen Stall von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel (76) vor Laccario und dem ebenfalls dichtauf folgenden Be My Sheriff.

  • Derbysieger Laccario ist die Attraktion beim Highlight in Berlin-Hoppegarten

    Der Galoppsport feiert die Deutsche Einheit

    Berlin-Hoppegarten 01.10.2019

    Highlight und Endspurt in der Elite-Klasse der Galopper: Mit dem pferdewetten.de – 29. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m, 9. Rennen um 16:45 Uhr) am Nationalfeiertag (3.10.) feiert der Rennsport auf der Rennbahn in Berlin-Hoppegarten die Deutsche Einheit mit einem sportlichen Highlight: Der vorletzte Lauf der German Racing Champions League 2019, die am 3. November mit dem Großen Preis von Bayern in München ihr Finale erlebt, lockt ein Feld von sechs Pferden an.

 
 

Champions League Stories

Keine Einträge vorhanden

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm