Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Champions League: Lacazar begeistert im 159. Henkel – Preis der Diana in Düsseldorf

Imponierender klassischer Triumph für das Dream Team Starke-Schiergen

Düsseldorf 6. August 2017

Vor 20.000 Zuschauern am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf landete ein Dream Team des hiesigen Turfs in der German Racing Champions League einen Top-Triumph: Jockey Andrasch Starke und Trainer Peter Schiergen (Köln), der vier Stuten aufgeboten hatte, bildeten im 159. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) zum wiederholten Male die siegreiche Mannschaft – nun mit der dreijährigen Stute Lacazar.

Die in den Farben des Gestüts Haus Zoppenbroich der auf dem Gestütsgelände in Mönchengladbach wohnenden Besitzerin Ina Zimmermann angetretene 51:10-Mitfavoritin gewann diesen Klassiker (das nach dem Derby wertvollste Rennen der Saison 2017) mit enorm starkem Schlussspurt, als sie freie Bahn gefunden hatte, leicht gegen die sehr stark angreifende Riesenaußenseiterin Megera und die klare Favoritin Wuheida, die dem mächtigen Godolphin-Stall von Dubai-Herrscher Scheich Mohammed gehört.

Bei strahlendem Sonnenschein feierte Starke nach 1996, 1998, 1999, 2003 und 2008 seinen sechsten Erfolg in diesem Stutenklassiker, für Schiergen war es nach 2005, 2008 und 2012 der vierte Diana-Coup. Starkes erster Kommentar: „Ich habe Lacazar in den letzten Wochen im Training geritten. Sie hat nach ihrem Gruppesieg in Hamburg einen unheimlichen Sprung gemacht. Sie ist ein ausgeglichener Typ und hatte von einem Rennen zum anderen aufgepackt, was bei Stuten ein gutes Zeichen ist. Bei dieser positiven Entwicklung ist es mir nicht schwer gefallen, mich für sie zu entscheiden. Wir hatten unterwegs ein Traumrennen und brauchten auf der Zielgeraden nur Platz. Dann machte die Stute einen Satz. Das war sehr beeindruckend, denn sie ist nur ein kleiner Typ, aber mit einem unglaublichen Herz und Kampfgeist.“

Trainer Peter Schiergen über die Adlerflug-Tochter Lacazar, die von ihrer Besitzerin auch gezogen wurde, nun beim siebten Start den vierten Sieg in Folge schaffte und ihre Gewinnsumme mit den hier verdienten 300.000 Euro auf 342.500 Euro katapultierte: „Lacazar hatte einen Super-Rennverlauf. Nur kurz musste sie Platz finden, aber bei Andrasch braucht man da nicht zu schwitzen. Ihre letzte Form war schon sehr gut, als sie leicht in Hamburg gewann. Wo wir jetzt weitermachen, weiß ich noch nicht, eine Nennung hat sie im T. von Zastrow-Stutenpreis in Baden-Baden.“

Nur eine dreiviertel Länge hinter der großartigen Siegerin Lacazar wirkte auch Megera (Jim Crowley) lange sehr gefährlich und schien kurz für den vierten Sieg in Folge von Trainer Andreas Wöhler sorgen zu können. Ihr Jockey: „Das war sehr stark, wobei der Boden fast schon zu weich für sie war.“
Kurz schien auf der Geraden die immer dem Vordertreffen angehörende Top-Favoritin Wuheida zu gewinnen, doch zog sie auf dem vielleicht schon etwas zu weichen Geläuf nicht ganz durch und wurde Dritte. „2.000 Meter sind doch besser für sie“, sagte ihr Reiter William Buick.

Deutlicher zurück verbesserte sich Tusked Wings noch auf Rang vier vor Ashiana und Diana Storm sowie Navaro Girl. Alicante ging unterwegs als Einzige weit außen, war aber ebensowenig zwingend wie Prima Violetta und die übrigen Kandidatinnen, inklusive der zeitweise führenden Sky Full of Stars, im 16er-Feld.

Peter Schiergen machte mit dem Sieg nun in der Gesamtwertung der Champions League mit nun 23 Punkten Boden gut auf den führenden Trainer Markus Klug (50 Punkte). Bei den Jockeys baute Andrasch Starke seine Führung auf 34 Zähler aus.

Schon am kommenden Sonntag wird die German Racing Champions League auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten fortgesetzt. Hier geben sich möglicherweise der Gerling-Preis- und Hansa-Preis-Gewinner Dschingis Secret, der Derby-Favorit Colomano und viele weitere Asse die Ehre. Für Hochspannung ist also mehr als gesorgt.

Alle Termine der German Racing Champions League, den aktuellen Punktestand, News und Stories sowie den Livestream des Rennens finden Sie unter www.german-racing.com/champions-league.

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de, Europas Nummer 1 für Maßmöbel im Netz.
 

Livestream

Livestream "Großer Preis von Baden" bei Facebook
 
 

Champions League News

  • Baut Markus Klug seine Führung in der Champions League aus ?

    Drei Trümpfe für den Champion im Hauptstadt-Highlight

    Berlin-Hoppegarten 10.08.2017

    Hauptstadt-Highlight der ganz besonderen Art: Der 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m, 6. Rennen um 17:05 Uhr) ist am Sonntag der Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten und natürlich ein Lauf der German Racing Champions League, der elf Rennen in sechs deutschen Metropolen umfassenden Rennserie. 2011 gewann hier die spätere Prix de l‘ Arc de Triomphe-Siegerin und Wunderstute Danedream, aber auch Ex-Melbourne Cup-Gewinner Protectionist war hier 2016 ein besonders bedeutender Triumphator.

  • Top-Trio für Klug, Duo für Scheich Mohammed

    Champions League: Sieben Asse nach Berlin

    Berlin-Hoppegarten 09.08.2017

    Das Starterfeld im nächsten Top-Wertungslauf der German Racing Champions League nimmt immer mehr Konturen an. Bei der Vorstarterangabe am Mittwoch blieben sieben Klasse-Pferde startberechtigt für den 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m), dem Saison-Höhepunkt am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten.

  • Champions League: Helfenbein auf Colomano, Seidl auf Shanjo

    Klug bucht die Derby-Jockeys

    Berlin-Hoppegarten 08.08.2017

    Der Countdown für den 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m) am Sonntag in der German Racing Champions League auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten läuft auf Hochtouren. Am Dienstag wurden bereits weitere Reiter-Verpflichtungen bekannt für das bedeutendste Rennen in der Hauptstadt 2017.

  • Champions League: Lacazar begeistert im 159. Henkel – Preis der Diana in Düsseldorf

    Imponierender klassischer Triumph für das Dream Team Starke-Schiergen

    Düsseldorf 06.08.2017

    Vor 20.000 Zuschauern am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf landete ein Dream Team des hiesigen Turfs in der German Racing Champions League einen Top-Triumph: Jockey Andrasch Starke und Trainer Peter Schiergen (Köln), der vier Stuten aufgeboten hatte, bildeten im 159. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) zum wiederholten Male die siegreiche Mannschaft – nun mit der dreijährigen Stute Lacazar.

  • Favoritin Wuheida aus Startbox 2 in die Diana

    Champions League: Losglück für die Scheich-Stute

    Düsseldorf 03.08.2017

    Im Top-Ambiente des Hotels Tulip Inn der Düsseldorf Arena wurden am Donnerstagmittag wichtige Weichen gestellt für den 159. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m), den nächsten Lauf der German Racing Champions League und absoluten Saisonhöhepunkt auf der Rennbahn in Düsseldorf. Denn hier wurden von der Weißen Dame von Persil von Sponsor Henkel die Startboxen für den Klassiker gezogen.

 
 

Champions League Stories

  • Champions League in Berlin: Adrie de Vries auf Dschingis Secret

    Der amtierende Champion Markus Klug ist auf dem besten Weg, einen weiteren Titel in seiner noch jungen Trainerkarriere einzuheimsen: Nach sechs der insgesamt elf Läufe der German Racing Champions League hat er einen beachtlichen Vorsprung vor seinen Kollegen Peter Schiergen und dem Vorjahressieger Andreas Wöhler. Am Sonntag im 127. Longines Großer Preis von Berlin wird er ihn weiter ausbauen. Gleich drei Starter bringt Klug an den Ablauf, während seine Rivalen nicht vertreten sind.

  • Derby-Chance genutzt

    Manchmal bedarf es etwas Zufall und Glück, um die Chance seines Lebens zu bekommen. Wie im Falle von Maxim Pecheur, der am Sonntag mit dem dreijährigen Hengst Windstoß dem Traditionsgestüt Röttgen zum ersten Derbysieg seit fast 60 Jahren verhalf.

  • Markus Klug dominiert das Derby-Starterfeld

    Den Vergleich mit Aidan O’Brien wird er vermutlich nicht so gerne hören. Aber ähnlich wie der Ire die wichtigsten Rennen in England und Irland dominiert, ist Markus Klug in den deutschen Gruppe- und Listenrennen omnipräsent. Es gibt fast kein sportliches Highlight ohne einen Klug-Starter!

  • Unionsieger Colomano der neue Favorit fürs Blaue Band

    Wer in den Annalen des Oppenheim Union-Rennens blättert, muss Zeit mitbringen. Denn schließlich wurde es erstmals 1834 ausgetragen und ist damit das älteste Galopprennen in Deutschland. Sein sportlicher und züchterischer Wert hat sich über die Jahrhunderte gehalten: Noch immer gilt der Union-Sieger als der natürliche Derby-Favorit, eine Position, die sich mit Statistik gut belegen lässt.

  • Das "Dream Team" der Champions League

    Es könnte das neue „Dream Team“ werden: Der „Galopper des Jahres 2016“ und der beste deutsche Jockey seit vielen Jahren treten am kommenden Sonntag zum zweiten Lauf der German Racing Champions League erstmals gemeinsam an. Der 43-jährige Andrasch Starke, achtfacher Deutscher Championjockey, wird im Großen Preis der Badischen Wirtschaft den fünfjährigen Hengst Iquitos reiten.

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm