Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Imponierender Erfolg des Röttgeners im 55. Preis von Europa

DERBYSIEGER WINDSTOSS STÜRMT IN KÖLN ALLEN DAVON

Köln 24. September 2017

Zum ersten Mal seit 1999 (Belenus) triumphierte am Sonntag vor 14.000 Zuschauern mit Gestüt Röttgens Windstoß (32:10) unter Jockey Adrie de Vries wieder der amtierende Derbysieger im nun zum 55. Mal ausgetragenen Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m), dem bedeutendsten Rennen der Saison auf der Galopprennbahn in Köln, und übernahm mit 28 Punkten die Führung in der German Racing Champions League vor Iquitos (22 Punkte) und Dschingis Secret (21 Punkte).

Der dreijährige Shirocco-Sohn Windstoß, von Champion Markus Klug in Köln-Heumar vorbereitet, setzte sich vom allerletzten Platz aus Mitte der Zielgeraden völlig überragend mit vier Längen Vorsprung von seinen Gegnern ab und war ein vielumjubelter und vor allem mehr als würdiger Gewinner dieses Top-Events in der Domstadt.

Nach einem vierten Rang zuletzt im Longines Großer Preis von Baden sah man nun wieder den wahren Windstoß, der auf passend weicher Bahn am Ende nur so mit der Konkurrenz spielte und bei seinem zehnten Karrierestart den vierten Sieg feierte und seine Gewinnsumme mit den hier verdienten 100.000 Euro auf 538.100 Euro katapultierte. 

Jockey Adrie de Vries, der mit nun 32 Punkten dicht hinter Andrasch Starke (40 Punkte) auf Rang zwei der Champions League Wertung liegt, in einem ersten Statement: „Windstoß hatte mich in der Arbeit sehr überzeugt. Es gab unterwegs gutes Tempo. Ich habe auf der Zielgeraden den besseren Boden gesucht und die Lücke gefunden. Als er da durchgekommen war, hatten wir gewonnen. Ich habe immer an ihn geglaubt. Die Form zuletzt in Iffezheim war nur ein Durchhänger.“

Trainer Markus Klug, der neben dem Erfolg mit Windstoß auch Platz drei mit Colomano holte, der außen allerdings nicht das glücklichste Rennen hatte, ist nun in der Champions League Gesamtwertung mit 82 Punkten deutlich voraus. Sein Kommentar: „Ich habe gewusst, dass meine beiden Pferde eine gute Chance haben würden. Der Boden war besser für Windstoß, während Colomano Pech hatte. Windstoß hat gezeigt, dass er ein würdiger Derbysieger ist. Er hat zwar noch eine Nennung für den Pastorius – Großer Preis von Bayern, aber ich tendiere dazu, dass er in die verdiente Winterpause geht, was bei Colomano definitiv feststeht.“

Zwischen Windstoß und Colomano schob sich als Zweite (einen Kopf vor Colomano) die Außenseiterin Son Macia, die hier ihre beste Leistung überhaupt bot. „Heute war der Boden passend für sie. Der zweite Platz fühlt sich wie ein Sieg an“, berichtete Trainer Andreas Suborics. Der hochgehandelte Savoir Vivre, der anfangs die Spitze hatte, dann aber Ende der Gegenseite ziemlich überstürzt von Parviz (Fünfter) abgelöst wurde, schien lange Dritter zu werden und wurde doch noch von Colomano passiert. „Leider hat Savoir Vivre unterwegs immer Druck bekommen, das war nicht günstig“, versicherte Trainer Jean-Pierre Carvalho. Kasalla und Real Value fielen deutlich aus der Partie.

Die German Racing Champions League wird am 3. Oktober mit dem pferdewetten.de-Preis der Deutschen Einheit in Berlin-Hoppegarten fortgesetzt.

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de, Europas Nummer 1 für Maßmöbel im Netz. 

Livestream

Livestream "Großer Preis von Bayern" bei Facebook
 
 

Champions League News

  • Itobo im Berlin-Thriller hauchdünn vor Derbysieger Laccario

    Das spannendste Rennen des Jahres 2019

    Berlin-Hoppegarten 03.10.2019

    Es war das spannendes Rennen des Jahres 2019 in Deutschland: Kein Krimi kann so packend sein wie das Finale im pferdewetten.de – 29. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m), dem Highlight der German Racing Champions League am Nationalfeiertag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten: Der Super-Veteran Itobo, der Derbysieger Laccario und Be My Sheriff lieferten sich eine Auseinandersetzung, die die 10.157 Zuschauer von den Sitzen riss. Und mit dem Mini-Vorsprung von einer Nase ging der mit 32.000 Euro honorierte Sieg an Stall Tottis Itobo (mit dem Italiener Marco Casamento) aus dem Hannoverschen Stall von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel (76) vor Laccario und dem ebenfalls dichtauf folgenden Be My Sheriff.

  • Derbysieger Laccario ist die Attraktion beim Highlight in Berlin-Hoppegarten

    Der Galoppsport feiert die Deutsche Einheit

    Berlin-Hoppegarten 01.10.2019

    Highlight und Endspurt in der Elite-Klasse der Galopper: Mit dem pferdewetten.de – 29. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m, 9. Rennen um 16:45 Uhr) am Nationalfeiertag (3.10.) feiert der Rennsport auf der Rennbahn in Berlin-Hoppegarten die Deutsche Einheit mit einem sportlichen Highlight: Der vorletzte Lauf der German Racing Champions League 2019, die am 3. November mit dem Großen Preis von Bayern in München ihr Finale erlebt, lockt ein Feld von sechs Pferden an.

  • Champions League: Auch Itobo kommt zur „Einheitsfeier“ nach Berlin

    „Volltreffer“ für Be My Sheriff?

    Berlin-Hoppegarten 24.09.2019

    Hochspannung pur: Noch zwei Top-Rennen gibt es 2019 in der German Racing Champions League. Für den vorletzten Hochkaräter, den pferdewetten.de – 29. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000m) am 3. Oktober in Berlin-Hoppegarten erfolgte am Montag bereits der letzte Streichungstermin

  • Champions League: Imponierender Gästesieg in Köln

    Europa-Held Aspetar macht Katar-Scheich glücklich

    Köln 22.09.2019

    Internationaler geht es nicht: Der von Roger Charlton in England für Katar-Scheich Mohammed bin Khalifa Al Thani trainierte und in Frankreich gezogene vierjährige Wallach Aspetar (8,2:1) gewann am Sonntag das bedeutendste Galopprennen der Kölner Rennsaison in der German Racing Champions League. Vor 15.000 Zuschauern dominierte der von Jason Watson gerittene Außenseiter, der in diesem Jahr den Grand Prix de Chantilly gewonnen und Platz vier im Grand Prix de Saint-Cloud belegt hatte, im 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) in einer atemberaubenden Manier.

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions-League

    Köln 19.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

 
 

Champions League Stories

Keine Einträge vorhanden

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm