Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sensation beim Auftakt der German Racing Champions League

Oriental Eagle fliegt allen davon

Köln 6. Mai 2018

Sensationeller Triumph von Gestüt Auenquelles Oriental Eagle am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln beim Start der German Racing Champions League: Im 83. Gerling-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m), dem ersten der insgesamt elf Wertungsläufe der Rennserie in sechs Metropolen Deutschlands, gewann der von Jens Hirschberger in Mülheim an der Ruhr trainierte letztjährige St. Leger-Sieger Start-Ziel nach einer grandiosen kämpferischen Leistung und bescherte seinem erst 20-jährigen französischen Jockey Lukas Delozier den ersten Erfolg in einem Grupperennen.

Er setzte ganz auf die Taktik des Gehens und beorderte den 179:10-Außenseiter sofort mit bis zu acht Längen Vorsprung an die Spitze vor Veneto, dahinter klaffte wieder eine Lücke zu Instigator, dem Favoriten Dschingis Secret sowie Derbysieger Windstoß. Walsingham und Colomano waren in hinteren Regionen des Siebenerfeldes auszumachen.

Auf der Zielgeraden lief Oriental Eagle unverdrossen weiter, auch wenn er immer weiter nach außen bis an die Rails tendierte. So sehr sich die Konkurrenten auch mühten, eine dreiviertel Länge verteidigte der Campanologist-Sohn nach Hause bei seinem bedeutendsten Karrieretreffer.  Er stellte in einer Zeit von 2:22,60 Minuten einen neuen Bahnrekord auf. 40.000 Euro Siegpreis wanderten auf das Konto des Gestüts Auenquelle. „Er hatte sehr gut gearbeitet, aber gegen solche Gegner konnte man eine derartige Vorstellung nicht erwarten“, kommentierte Mitbesitzer Peter-Michael Endres den dritten Sieg von Oriental Eagle, der seine Gewinnsumme auf 110.100 Euro steigerte.

Neuauflage in Baden-Baden

Trainer Jens Hirschberger in einem ersten Statement: „Das Rennen lief genau so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Oriental Eagle kann ein enormes Tempo vorlegen, wer da unterwegs mithalten will, hat keine Chance. Er hat eine tolle Entwicklung genommen und ist stabiler geworden. Ich hatte den Gerling-Preis früh als Ziel im Auge. Jetzt könnte er in den Großen Preis der Badischen Wirtschaft gehen“, das nächste Rennen der German Racing Champions League. Dort dürfte er auch auf den Zweitplatzierten treffen.

Jener Colomano machte auf der Geraden mächtig Boden gut und schien kurz sogar gewinnen zu können. Rang zwei war aber eine tolle Leistung. „Endlich hatte er einmal kein Pech. Für den ersten Jahresstart war das prima“, berichtete Besitzerin Lieselotte Reckendorf.

Derbysieger Windstoß kam ebenfalls groß auf und war als Dritter dichtauf und knapp vor Walsingham, der beim ersten Versuch in dieser Klasse noch stark anpackte. Dahinter war der Abstand deutlich zu dem von zweiter Position nachlassenden Veneto, dem nie gefährlich wirkenden Instigator und dem nur auf dem letzten Rang einkommenden Favoriten Dschingis Secret. „Er kam mit dem abgetrockneten Boden überhaupt nicht klar“, bedauerte Jockey Adrie de Vries.

Hirschberger und Klug punktgleich vorne

Oriental Eagle führt nun mit 10 Punkten in der Champions League-Wertung vor Colomano (8) und Windstoß (4). Bei den Jockeys hat Lukas Delozier 10 Punkte auf dem Konto vor Eduardo Pedroza (6) und Maxim Pecheur (4). Jens Hirschberger und Markus Klug teilen sich die Trainer-Führung mit je zehn Zählern vor Peter Schiergen (2).
 

Livestream

Livestream "Großer Preis von Bayern" bei Facebook
 
 

Champions League News

  • Iquitos übernimmt als Zweiter im Preis der Deutschen Einheit die Führung in der Champions League

    Imponierender Triumph von Va Bank in Berlin-Hoppegarten

    Berlin-Hoppegarten 03.10.2018

    Imponierender und verdienter Erfolg für den 30:10-Co-Favoriten Va Bank am Mittwoch im pferdewetten.de – 28. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 75.000 Euro, 2.000 m) vor 12.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten. Unter Jockey Eduardo Pedroza triumphierte der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete sechsjährige Hengst nach vier starken Platzierungen in hochkarätigen Prüfungen im nun vorletzten Lauf der German Racing Champions League gegen den 18:10-Favoriten Iquitos sowie Itobo auf Platz drei. Iquitos übernahm damit die Spitze in der elf Rennen umfassenden Rennserie.

  • Star-Galopper kann in Berlin die Führung in der Champions League übernehmen

    Iquitos der Hauptstadt-Held im Preis der Deutschen Einheit?

    Berlin-Hoppegarten 01.10.2018

    Die German Racing Champions League geht am Mittwoch, 3. Oktober in die ganz heiße Phase, denn mit dem pferdewetten.de – 28. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 75.000 Euro, 2.000 m, 7. Rennen um 16:55 Uhr) steht auf der Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten bereits der vorletzte Lauf der elf Rennen umfassenden Rennserie 2018 statt.

  • Va Bank der Hauptgegner in Berlin-Hoppegarten

    Iquitos ist die Top-Attraktion in der Hauptstadt

    Berlin-Hoppegarten 28.09.2018

    Iquitos, der von Hans-Jürgen Gröschel für den Stall Mulligan trainierte „Galopper des Jahres“ und German Racing Champions League-Sieger von 2016, ist die Top-Attraktion im pferdewetten.de – 28. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 75.000 Euro, 2.000 m) am Mittwoch in Berlin-Hoppegarten. Mit dem Franzosen Eddy Hardouin gilt der Dritte aus dem Longines Großer Preis von Baden als Top-Favorit und könnte nun die Führung in der Gesamtwertung der Champions League übernehmen.

  • Champions League-Sieger von 2016 mit Hoppegarten-Auftritt

    Erobert Iquitos in Berlin die Pole-Position?

    Berlin-Hoppegarten 25.09.2018

    Die German Racing Champions League geht in ihre alles entscheidende Phase. Am Mittwoch, 3. Oktober steht mit dem pferdewetten.de – 28. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 75.000 Euro, 2.000 m) in Berlin-Hoppegarten bereits der vorletzte der elf Wertungsläufe statt. Und schon jetzt steht fest, dass mit Iquitos ein absoluter Star-Galopper in diesem Highlight mit von der Partie sein wird.

  • 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

 
 

Champions League Stories

  • Die Sieger 2017

    Elf Rennen, sechs deutsche Städte und eine Gesamtdotierung von über 2,3 Million Euro - die German Racing Champions League fand mit dem Pastorius-Großer Preis von Bayern am 1. November einen krönenden Abschluss.

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm