Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dritter Lauf der German Racing Champions League

Die Stunde der Dreijährigen im Oppenheim-Union-Rennen in Köln

Köln 8. Juni 2018

Jetzt schlägt die Stunde der Dreijährigen: Im traditionsreichen Oppenheim-Union-Rennen in Köln-Weidenpesch, dem dritten Lauf der German Racing Champions League, hat der Jahrgang 2015 das Sagen. Der Sieger des mit 70.000 Euro Preisgeld dotierten Rennens der Europa-Gruppe 2 über 2.200m gilt als einer der Favoriten für das bevorstehende Derby am 8. Juli in Hamburg – dem wichtigsten Rennen im Leben eines Vollblüters.

Noch älter als das Derby ist aber das Union-Rennen, das seit 1834 ausgetragen wird und damit das älteste heute noch gelaufene Galopprennen in Deutschland ist. Ursprünglich in Berlin-Tempelhof, dem späteren Flughafen, angesiedelt, wanderte die Prüfung von Hoppegarten über Grunewald nach dem Zweiten Weltkrieg aus der Hauptstadt weg nach Köln. Seit 1947 wird es in Weidenpesch gelaufen, seit 1995 unter dem Patronat der Oppenheim-Bank. 

Macht Weltstar seinem Namen Ehre?

Der Blick in die Siegerliste offenbart eine Reihe späterer Derbyhelden – zuletzt 2014 Sea The Moon aus dem Gestüt Görlsdorf und 2009 Wiener Walzer vom Gestüt Schlenderhan. Der Derbysieger 2017, Windstoß, war Zweiter in der Union. Sein Stallgefährte mit dem erwartungsvollen Namen Weltstar trägt ebenfalls die bekannten Farben des Gestüt Röttgen und wird von Markus Klug trainiert, der mit Sea The Moon und Windstoß nun schon zwei Derbyerfolge vorweisen kann. 

Der amtierende Championtrainer hält durchaus große Stücke auf Weltstar, der ein Halbbruder von Windstoß ist. Beide sind vom Gestüt Röttgen gezüchtet und stammen von Wellenspiel ab, deren Rennkarriere mit zwei kleinen Siegen eher bescheiden verlief, die aber als Mutterstute Großes leistet. Weltstar war Zweiter im Dr. Busch-Memorial (Gr.3) in Krefeld und dann Vierter im Mehl-Mülhens-Rennen (Gr.2) in Köln. „Er ist gut gelaufen, aber die 1.600m sind zu kurz für ihn“, so Klug. 

Balmain und Jimmu mit ersten Chancen

Ein interessanter Kandidat ist Balmain, gezüchtet und im Besitz von Stall 5 Stars, hinter dem die Präsidentin des Bremer Rennvereins, Tonya Rogge, steht. Trainer Roland Dzubasz hat Balmain erst in diesem Jahr herausgebracht, bei seinem Debüt wurde er Zweiter in Dresden. Anschließend gewann er das Derby-Trial in Hannover, ein Listenrennen über 2.200m. 

Beste Chancen darf man auch dem von Henk Grewe betreuten Jimmu einräumen. Er wurde beim Bavarian Classic (Gr.3) über 2.000m in München Zweiter hinter Royal Youmzain. Diese Form hat Royal Youmzain aktuell in Baden-Baden im Ittlingen Derby-Trial (Gr.3) eindrucksvoll aufgewertet und damit seine Position als klarer Derbyfavorit zementiert. 

Das endgültige Starterfeld für das 183. Oppenheim-Union-Rennen entscheidet sich am 14. Juni. Eines ist jedoch jetzt schon klar: Die Erstplatzierten wird man sich für den weiteren Verlauf der German Racing Champions League merken müssen. Insgesamt elf der besten deutschen Rennen über Distanzen von 2.000m bis 2.400m umfasst die 2016 ins Leben gerufene Rennserie – eine Dachmarke, die auch der breiten Öffentlichkeit signalisiert: Hier laufen die Champions, die besten Pferde Deutschlands.

Abends wird sich die Rennbahn in die größte Public Viewing-Stätte Kölns verwandeln, wenn um 17 Uhr das erste Gruppenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft stattfindet. Fußballfans können dann auf vier LED-Großleinwänden und 50 Bildschirmen das Spiel verfolgen und WM-Atmosphäre schnuppern. 

Champions League News

  • Deutscher Star-Galopper gewinnt zum zweiten Mal die Champions League

    Großer Triumphzug von Iquitos in München

    München 01.11.2018

    Großer Triumphzug für den deutschen Star-Galopper Iquitos am Allerheiligen-Donnerstag auf der Galopprennbahn in München-Riem: Mit einem imponierenden Triumph im Bayerische Hausbau – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) machte der von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel (75) in Hannover für die Golffreunde des Stalles Mulligan trainierte sechsjährige Adlerflug-Sohn mit 37 Punkten zum zweiten Mal nach 2016 den Gesamtsieg in der German Racing Champions League perfekt.

  • Die zweite Krönung für den deutschen Star-Galopper in München?

    Großes Finale der Champions League mit Iquitos und Top-Gästen

    München 30.10.2018

    Was für ein Klasse-Finale der German Racing Champions League am Allerheiligen-Donnerstag auf der Galopprennbahn in München-Riem: Mit dem Bayerische Hausbau - Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 14:15 Uhr) steht der elfte und letzte Wertungslauf der in sechs verschiedenen deutschen Städten ausgetragenen Rennserie bevor.

  • Erstklassige Gäste fordern Iquitos & Co. heraus

    Super-Feld beim Finale der Champions League

    München 29.10.2018

    Das Finale der German Racing Champions League am Donnerstag, 1. November auf der Galopprennbahn in München-Riem wird zum Showdown der Giganten. Im Bayerische Hausbau – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) trifft Star-Galopper Iquitos (E. Hardouin), der die Wertung anführt und vor dem zweiten Gesamtsieg nach 2016 steht, auf sehr starke internationale Konkurrenz.

  • Noch 11 Kandidaten für das Finale der Champions League in München

    Iquitos auf dem Weg zum Gesamtsieg?

    München 22.10.2018

    Am 1. November steigt das Finale der German Racing Champions League 2018 in München: Im Bayerische Hausbau – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) spricht vieles für einen neuerlichen Gesamtsieg von Stall Mulligans Iquitos (E. Hardouin), der schon 2016 diese Top-Rennen in sechs deutschen Städten umfassende Rennserie für sich entschied.

  • Iquitos übernimmt als Zweiter im Preis der Deutschen Einheit die Führung in der Champions League

    Imponierender Triumph von Va Bank in Berlin-Hoppegarten

    Berlin-Hoppegarten 03.10.2018

    Imponierender und verdienter Erfolg für den 30:10-Co-Favoriten Va Bank am Mittwoch im pferdewetten.de – 28. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 75.000 Euro, 2.000 m) vor 12.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten. Unter Jockey Eduardo Pedroza triumphierte der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete sechsjährige Hengst nach vier starken Platzierungen in hochkarätigen Prüfungen im nun vorletzten Lauf der German Racing Champions League gegen den 18:10-Favoriten Iquitos sowie Itobo auf Platz drei. Iquitos übernahm damit die Spitze in der elf Rennen umfassenden Rennserie.

 
 

Champions League Stories

  • Die Sieger 2017

    Elf Rennen, sechs deutsche Städte und eine Gesamtdotierung von über 2,3 Million Euro - die German Racing Champions League fand mit dem Pastorius-Großer Preis von Bayern am 1. November einen krönenden Abschluss.

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm