Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Imponierender Sieg der Favoritin im 160. Henkel – Preis der Diana in Düsseldorf

Champions League: Well Timed ist die würdige „Königin der Stuten“

Düsseldorf 5. August 2018

Würdige und imponierende Siegerin im 160. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m), dem Saisonhöhepunkt am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf und eines der Top-Events in der German Racing Champions League, war die von Jean-Pierre Carvalho für den Stall Ullmann in Bergheim trainierte 32:10-Favoritin Well Timed. Die dreijährige Holy Roman Emperor-Tochter triumphierte vor 20.000 Zuschauern in diesem Stuten-Klassiker unter Championjockey Filip Minarik in grandioser Manier und avancierte zur „Königin der Stuten.“

Dass die 300.000 Euro Siegprämie auf das Konto von Well Timeds Besitzer gehen würde, war schon in vorentscheidender Phase zu erkennen, denn die in dieser Saison bei vier Starts weiterhin ungeschlagene Super-Lady (Gewinnsumme nun 357.300 Euro) hatte einen Bilderbuch-Rennverlauf.
Minarik etablierte Well Timed sofort an zweiter Position hinter der in flotter Fahrt führenden Come on City, dahinter hatte auch Night of England sofort eine optimale Ausgangslage vor der Co-Favoritin Sand Zabeel, die wie Come on City erst vor wenigen Tagen für 50.000 Euro nachgenannt worden war. Dina und Area sah man im Elferfeld (Realeza war wegen einer leichten Verletzung abgemeldet worden) zunächst auf den letzten beiden Positionen.

Als Come on City auf der Zielgeraden abbaute, zog Well Timed schnell an die Spitze, doch noch war die Partie nicht gelaufen, denn Night of England war zumindest auf gleicher Höhe mit ihr, doch in der Manier einer Klassestute packte die Favoritin nochmals groß an und löste sich wieder mit eindreiviertel Längen Vorsprung. Der klassische Triumph war perfekt.

Jockey Filip Minarik, für den es nach 2012 mit Salomina der zweite Diana-Sieg war, erklärte: „Es ist alles so gekommen wie erwartet. Ich hatte schon die Tage gesagt, wie gut Well Timed gearbeitet hatte. Ich war so optimistisch. Heute morgen bin ich aufgewacht und war unheimlich nervös, denn eigentlich konnte ja nichts schiefgehen, aber ich übe den Sport jetzt seit 28 Jahren aus, und in meiner Karriere ist auch nicht immer alles nach Plan gegangen. Sie ist eine Klassestute mit einem Riesenherz. Von zweiter Stelle hatten wir ein optimales Rennen. Ich bin sehr glücklich.“

Jetzt in den Prix Vermeille

Trainer Jean-Pierre Carvalho gewann den Henkel-Preis der Diana zum ersten Mal. Sein Statement: „Natürlich rangiert Well Timed jetzt ganz oben bei den dreijährigen Stuten. Wir wollen nun sehen, wie sie sich in der internationalen Spitzenklasse bewähren kann und steuern den Prix Vermeille in Longchamp an.“

Hochzufrieden war auch Henk Grewe, der Betreuer der zweitplatzierten Night of England: „Sie ist ein Super-Rennen gelaufen. Einen Moment dachte ich, sie könnte gewinnen, aber dann hat die Gegnerin noch einen Satz gemacht.“

Wonder of Lips erkämpft sich noch Rang drei, knapp vor Sword Peinture. Besitzer Hans-Dieter Lindemeyer: „Ich denke, dass der Boden noch nicht einmal optimal war und sie noch einiges vor sich hat.“ Die Viererwette bezahlte 15.965:10 Euro.

Sand Zabeel blieb als Achte ebenso unter den Erwartungen wie Dina auf Rang zehn, doch hatten beide Pech mit dem Rennverlauf: Sand Zabeel wurde an der letzten Ecke behindert, Dina ließ ihre Chancen laut Jockey Adrie de Vries schon am Start. Die lange führende Come on City kam auf Rang neun.

Weltstar führt die Gesamtwertung an
In der Gesamtwertung der German Racing Champions League führt weiter Weltstar (20 Punkte) vor Destino und Iquitos (je 12 Punkte). Bei den Jockeys hat Adrie de Vries (22 Punkte) die Spitze vor Andrasch Starke (15 Punkte) sowie Eduardo Pedroza und Filip Minarik (je 14 Punkte). Die Trainer-Wertung dominiert derzeit Markus Klug (45 Punkte) vor Jean-Pierre Carvalho (20 Punkte) und Hans-Jürgen Gröschel (12 Punkte).

Nächstes Highlight in Berlin

Die German Racing Champions League - elf Top-Rennen in sechs deutschen Metropolen - wird am kommenden Sonntag, 12. August mit dem Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro) in Berlin-Hoppegarten fortgesetzt.

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de.
 

Livestream

Livestream "Großer Preis von Baden" bei Facebook
 
 

Champions League News

  • Best Solution in einem packenden 128. Longines Großer Preis von Berlin vorne

    Nächster Scheich-Sieg in der German Racing Champions League

    Berlin-Hoppegarten 12.08.2018

    Der Erfolgsstall Godolphin von Dubai-Herrscher Scheich Mohammed beherrscht die Schlagzeilen in der German Racing Champions League: Zwei Wochen nach dem Erfolg von Benbatl im Großen Dallmayr-Preis in München triumphierte der ebenfalls von Saeed bin Suroor trainierte Best Solution (34:10) mit Jockey Pat Cosgrave am Sonntag vor 10.200 Zuschauern im 128. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m). Im Saison-Highlight auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten gewann der vierjährige Hengst nach einem packenden Kampf zwischen vier Pferden, der das Publikum faszinierte.

  • Champions League-Highlight mit Titelverteidiger Dschingis Secret, Ex-Derbysieger Windstoß und Godolphin-Crack Best Solution

    Kräftemessen der Stars im 128. Longines Großer Preis von Berlin

    Berlin-Hoppegarten 09.08.2018

    Der 128. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) krönt am Sonntag die Rennsaison 2018 auf der Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten. Das Hauptstadt-Highlight ist gleichzeitig ein ganz besonderes Event innerhalb der German Racing Champions League, der elf Rennen in sechs deutschen Metropolen umfassenden Rennserie. 2011 gewann hier die spätere Prix de l‘ Arc de Triomphe-Siegerin und Wunderstute Danedream, aber auch Ex-Melbourne Cup-Gewinner Protectionist war 2016 ein besonders bedeutender Sieger.

  • Windstoß mit Pecheur, auch Royal Youmzain kommt

    Champions League in Berlin: De Vries auf Dschingis Secret

    Berlin-Hoppegarten 07.08.2018

    Adrie de Vries wird am Sonntag wieder der Partner von „Galopper des Jahres“ Dschingis Secret im 128. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m), dem Saisonhighlight auf der Galopprennen in Berlin-Hoppegarten und Top-Prüfung in der Hauptstadt dieser Saison, sein.

  • 7. Lauf der German Racing Champions League

    Godolphin-Test für den “Galopper des Jahres”

    Berlin-Hoppegarten 06.08.2018

    Die blauen Godolphin-Rennfarben des Herrschers von Dubai, Scheich Mohammed Al Maktoum, sind auf aller Welt bekannt. Auch die großen Rennen in Deutschland sind immer wieder das Ziel der „Blauen“, insbesondere natürlich die Prüfungen der German Racing Champions League. Nach dem Erfolg von Benbatl im Großen Dallmayr-Preis in München schickt sich nun der vierjährige Best Solution an im 128. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe 1, 2.400m, 175.000 Euro Preisgeld) am 12. August auf der Rennbahn Berlin-Hoppegarten, Punkte und Preisgeld nach England zu entführen.

  • 128. Longines Großer Preis von Berlin lockt die Elite-Galopper an

    Klasse-Pferde in der Champions League

    Berlin-Hoppegarten 06.08.2018

    Der Countdown für das nächste Rennen der German Racing Champions League läuft auf Hochtouren – am Sonntag wird der 128. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m), der Saisonhöhepunkt in Berlin-Hoppegarten, wieder die Galopper-Fans begeistern. Denn es kommt zum Kräftemessen der Asse.

 
 

Champions League Stories

  • Die Sieger 2017

    Elf Rennen, sechs deutsche Städte und eine Gesamtdotierung von über 2,3 Million Euro - die German Racing Champions League fand mit dem Pastorius-Großer Preis von Bayern am 1. November einen krönenden Abschluss.

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm