Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dritter Triumph für Altmeister Gröschel im Großen Preis der Badischen Wirtschaft seit 2016

Itobo ist der „Iffezheim-Nachfolger“ von Star-Galopper Iquitos

Baden-Baden 2. Juni 2019

Zwölf Monate nach dem Triumph mit Star-Galopper Iquitos durfte Trainer-Altmeister Hans-Jürgen Gröschel (75) erneut nach dem krönenden Abschluss des Frühjahrs-Meetings am Sonntag in Baden-Baden, dem zweiten Lauf der German Racing Champions League, jubeln: Der von ihm für den Stall Totti (dahinter verbergen sich seine Nichte Ines Gröschel und deren Lebensgefährte Werner Gerhold) trainierte siebenjährige Wallach Itobo (9:1-Außenseiter) gewann mit dem Italiener Marco Casamento vor 11.000 Zuschauern sicher mit einer halben Länge Vorsprung den Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) vor dem Favoriten Royal Youmzain und Windstoß.

Es war der dritte Sieg eines Gröschel-Pferdes nach Iquitos 2016 und 2018, der in jenen beiden Jahren auch die Champions League für sich entschied, in diesem prestigeträchtigen Rennen innerhalb der elf Rennen in sechs deutschen Metropolen umfassenden Rennserie. Lange wogte der Kampf zwischen dem innen anpackenden Itobo und Royal Youmzain hin und her, doch mit dem Konditionsvorteil aus einem Start zuletzt in Berlin bekam der Areion-Sohn den beim ersten Saisonstart toll standhaltenden Royal Youmzain noch in den Griff. 40.000 Euro betrug der Siegpreis, es war beim 26. Start der neunte Erfolg für Itobo, der seine Gewinnsumme auf 163.950 Euro steigerte.
Trainer Hans-Jürgen Gröschel scherzte: „„In der letzten Nacht habe ich geträumt, dass ich doch etwas trainieren kann. Inzwischen glaube ich fast etwas daran (lacht). Itobo war richtig gut auf dem Posten. Ich hatte auf ein entsprechendes Laufen gehofft, aber nicht, dass er gegen die besten deutschen Pferde so gewinnen würde. Ich freue mich sehr für das Pferd, er war schon oft in dieser Klasse vorne dabei, jetzt hat es zum Volltreffer gereicht. Eine Nennung hat Itobo nun für ein Gruppe III-Rennen in Hamburg. Ob wir diese Prüfung ansteuern, werden wir sehen.“
Jockey Marco Casamento erklärte: „Es war mein erster Gruppesieg. Itobo hat toll angezogen. Das Tempo hat ihm gut getan.“
Auch das Team von Royal Youmzain war mit Rang zwei sehr zufrieden. Trainer Andreas Wöhler: „Gewinnen will natürlich jeder, aber das war wirklich eine sehr gute Leistung beim ersten Jahresstart von Royal Youmzain. Wir gehen mit ihm nun nach Hamburg.“ Und Jockey Eduardo Pedroza sagte: „Das Abschneiden für das Jahresdebüt war gut. Leider hat er vorne ein Eisen verloren, es war aber alles in allem ein guter erster Start.“
Der 2017er-Derbysieger Windstoß machte als Dritter gewohnt viel Boden gut und war ebenfalls dichtauf. Sein Betreuer Markus Klug: „Die Distanz war für Windstoß etwas kurz, und der Boden hätte elastischer sein können, doch seine Vorstellung war nicht schlecht. Hamburg ist sein Ziel.“
Alounak steigerte sich auf Platz vier, ohne allerdings bessere Chancen zu besitzen. Racing Manager Holger Faust: „Er lief okay. Ich hoffe, dass er gesund bleibt und endlich einmal weichen Boden antrifft. Das sind dann die paar Prozent, die fehlen, um so ein Rennen zu gewinnen. Das nächste Ziel wird Hamburg sein.“
Walsingham spielte als Fünfter keine bessere Rolle, während Oriental Eagle lange mit Vorsprung führte, doch auf der Zielgeraden abbaute. Wai Key Star packte als Siebter vom Ende des Feldes nie an und passierte lediglich noch Matchwinner. Trainerin Sarah Steinberg berichtete: „Die Pace war hoch, er geriet früh unter Druck. Ich denke, dass wir mit ihm ein Rennen in Frankreich ansteuern, da ihm die Art, wie die Prüfungen dort gelaufen werden, mehr entgegenkommen sollte.“ 

Livestream

Livestream "Deutsches Derby" bei Facebook
 
 

Champions League News

  • Nach Klasse-Sieg in der Union der Favorit für das Rennen des Jahres

    Laccario begeistert in der Kölner Derby-Generalprobe

    Köln 10.06.2019

    Begeisternde Vorstellung im bedeutendsten Derby-Test vor 12.500 Zuschauern in der German Racing Champions League: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für das Gestüt Ittlingen trainierte dreijährige Hengst Laccario (3,4:1) gewann am Pfingstmontag auf der Galopprennbahn in Köln das Sparkasse KölnBonn-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) mit Jockey Eduardo Pedroza in atemberaubender Manier und dürfte nach diesem Eindruck der Favorit für das IDEE 150. Deutsche Derby am 7. Juli 2019 in Hamburg sein.

  • Wer folgt auf Derbysieger Weltstar im Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen?

    Die ultimative Derby-Vorprüfung in der Champions League in Köln

    Köln 06.06.2019

    Premiere für dreijährige Galopper-Cracks in der German Racing Champions League 2019: Am Pfingstmontag ist in Köln zum ersten Mal der Derby-Jahrgang in der elf Rennen in sechs deutschen Galopp-Metropolen umfassenden Rennserie gefordert – in der bedeutendsten Vorprüfung für das Rennen des Jahres: Das Sparkasse KölnBonn-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) ist der Top-Aufgalopp für das IDEE 150. Deutsche Derby am 7. Juli in Hamburg.

  • Union-Countdown in der Champions League

    Viele Jockeys für den Top-Derby-Test in Köln stehen bereits fest

    Köln 04.06.2019

    Zum ersten Mal sind am Pfingstmontag (10. Juni) die dreijährigen Spitzengalopper in der German Racing Champions League unterwegs. Im Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m), der bedeutendsten Derby-Vorprüfung sind aktuell noch elf Pferde startberechtigt, darunter mit Django Freeman (L. Delozier) und Laccario (E. Pedroza) auch zwei besonders hoch gehandelte Kandidaten für das Blaue Band.

  • 3. Lauf der German Racing Champions League

    Henk Grewe zielt auf die großen Töpfe

    Köln 04.06.2019

    Die German Racing Champions League, die Rennserie mit elf der wichtigsten Galopprennen in Deutschland, tritt in ihre nächste Phase. In den beiden Auftaktrennen – in Köln und Baden-Baden – standen die älteren Pferde im Mittelpunkt, jetzt richtet sich der Fokus ganz auf die Dreijährigen, den Derbyjahrgang.

  • Top-Derby-Hoffnungen am Montag in der Champions League in Köln

    Pfingst-Wochenende der Extraklasse

    Köln 03.06.2019

    Auch nach dem Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden steht in dieser Woche ganz großer Galoppsport in Deutschland bevor – am langen Pfingstwochenende. Am Montag, 10. Juni geht die German Racing Champions League bereits in die dritte Runde 2019 – das Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) in Köln ist die bedeutendste Vorprüfung für das Deutsche Derby. Zum ersten Mal innerhalb der elf Rennen in sechs deutschen Metropolen umfassenden Rennserie geben sich dreijährige Spitzengalopper die Ehre.

 
 

Champions League Stories

Keine Einträge vorhanden

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm