Login
Trainerservice
Schliessen
Login

3. Lauf der German Racing Champions League

Henk Grewe zielt auf die großen Töpfe

Köln 4. Juni 2019

Die German Racing Champions League, die Rennserie mit elf der wichtigsten Galopprennen in Deutschland, tritt in ihre nächste Phase. In den beiden Auftaktrennen – in Köln und Baden-Baden – standen die älteren Pferde im Mittelpunkt, jetzt richtet sich der Fokus ganz auf die Dreijährigen, den Derbyjahrgang.

Am Pfingstmontag (10. Juni) wird in Köln die wichtigste Derbyvorprüfung entschieden, das traditionsreiche 184. Union-Rennen, in diesem Jahr erstmals unter dem Patronat der Sparkasse KölnBonn. Es geht in dem Gruppe II-Rennen über 2.200m um 70.000 Euro Preisgeld, doch vor allem um die Frage, wer wird der Derbyfavorit? Denn das IDEE 150. Deutsches Derby als bekanntestes Pferderennen in Deutschland ist natürlich das große Ziel der Starter im Union-Rennen.
Ein Mann macht sich besondere Hoffnungen: Der 36-jährige Henk Grewe, der sich im vergangenen Jahr in der Spitze der deutschen Trainerzunft etabliert hat. Im In- und Ausland gewann er sogar mehr Rennen als Champion Markus Klug, der Gewinner der Trainerwertung der Championsleague war. Hinzu kamen die ersten Erfolge in der sportlichen Oberklasse, gekrönt durch den Sieg mit Khan im Preis von Europa (Gr.I). „Die Siegeszahl von 91 in diesem Jahr zu wiederholen, wird sehr schwierig“, weiß Grewe. „Unser Schwerpunkt ist es, die Gewinnsumme zu steigern – durch Siege in den großen Rennen.“
Der große Hoffnungsträger im Stall heißt Django Freeman der Besitzergemeinschaft Hedge Baumgarten Holschbach. Der dreijährige Hengst war im Vorjahr Zweiter im Preis des Winterfavoriten (Gr.III) und hat zum Saisondebüt die Bavarian Classic (Gr.III) vor Quest The Moon gewonnen, der dieses Rennen mit einem Erfolg im Gr.III-Rennen in Frankreich weiter aufwertete. Django Freeman ist eines von 88 Pferden, die Grewe aktuell trainiert. Hinter dem Rennstall in Köln-Weidenpesch stehen der Immobilienunternehmer Christoph Holschbach sowie der Unternehmer und Sportagent Lars-Wilhelm Baumgarten.
„Django ist nicht nur ein gutes, sondern hartes Pferd“, sagt Mitbesitzer Holschbach, der auch die Idee einer großen Besitzergemeinschaft Stall Dein Rennpferd.de initiiert hat, die gerade beim Frühjahrsmeeting Baden-Baden mit Alinaro einen schönen Sieg feiern konnte. Trainiert natürlich von dem im nordrhein-westfälischen Rheinberg geborenen Grewe, der 1999 seinen ersten Ritt als Amateur hatte. 2002 wurde er sogar Amateurchampion.
Ein Jahr später begann er die Ausbildung zum Profireiter bei Mario Hofer in Krefeld und war bis 2014 selbstständiger Jockey. 290 Rennen hat er im Sattel gewonnen, Gruppe-Siege mit Prince Flori oder Ovambo Queen ragten heraus. Doch Grewe hatte stets mit Gewichtsproblemen zu kämpfen. Deshalb entschloss er sich umzusatteln. Im Juli 2014 erhielt er seine Trainerlizenz, am 20. August des Jahres gewann er mit Anaximenes sein erstes Rennen im neuen Beruf. Die Marke von 250 Siegen ist nicht mehr weit und viele mehr werden wohl folgen.
 

Livestream

Livestream "Großer Preis von Baden" bei Facebook
 
 

Champions League News

  • Hochspannung bei den Pferden und Trainern

    Deutschland sucht den Champions League-Sieger

    12.08.2019

    Prickelnde Spannung in der German Racing Champions League: Sieben der elf Top-Rennen in sechs deutschen Galopp-Metropolen sind gelaufen, noch vier Events stehen bevor. Der Longines Großer Preis von Baden am 1. September in Baden-Baden ist die nächste Etappe. Und an der Spitze der jeweiligen Kategorien ist es sehr eng geworden.

  • Champions League: Dritter Triumph für French King in 2019

    Ein Franzose ist der „König von Berlin und von Deutschland“

    Berlin-Hoppegarten 11.08.2019

    Ein französischer Galopper ist der König von Berlin und von Deutschland: Der von Henri-Alex Pantall in Beaupreau im Nachbarland für Katar-Scheich Abdullah bin Khalifa Al Thani trainierte und von Weltklasse-Jockey Olivier Peslier gerittene French King (2,9:1) gewann am Sonntag den 129. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) vor 8.486 Zuschauern auf der Rennbahn Berlin-Hoppegarten in grandioser Manier in der German Racing Champions League.

  • Exzellente Gäste in der Champions League in Hoppegarten

    Der Hauptstadt-Kracher: 129. Longines Großer Preis von Berlin

    Berlin-Hoppegarten 07.08.2019

    Hauptstadt-Kracher am Sonntag in der German Racing Champions League: Der 129. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) auf der Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten, der Top-Höhepunkt beim zweitägigen Grand Prix Festival Meeting (10.-11.8.) verspricht ein internationales Klasse-Rennen zu werden.

  • Nächstes Champions League-Highlight in Berlin

    STARKE GÄSTE IN DER ÜBERZAHL?

    Berlin 05.08.2019

    Die German Racing Champions League kommt in die Hauptstadt: Am Sonntag, 11. August steht mit dem 129. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) in Berlin-Hoppegarten bereits das nächste Top-Highlight bevor, der absolute Saison-Höhepunkt auf der Parkbahn. Nach dem letzten Streichungstermin am Montag sind noch acht Pferde für das Klasse-Rennen beim zweitägigen Grand Prix Festival Meeting (10./11.8.) mit etlichen weiteren Attraktionen startberechtigt.

  • Champions League: Brümmerhoferin Diamanta ist die Stuten-Königin

    Riesen-Sensation im 161. Henkel – Preis der Diana in Düsseldorf

    Düsseldorf 04.08.2019

    Eine der größten Sensationen in der Geschichte des Henkel – Preis der Diana – German Oaks ereignete sich am Sonntag vor 20.000 Zuschauern bei der 161. Auflage auf der Galopprennbahn in Düsseldorf: In diesem mit 500.000 Euro dotierten 2.200 Meter-Highlight für dreijährige Stuten innerhalb der German Racing Champions League triumphierte die von Champion Markus Klug für das Gestüt Brümmerhof trainierte 24,5:1-Außenseiterin Diamanta mit Jockey Maxim Pecheur und kletterte auf den Stuten-Thron.

 
 

Champions League Stories

Keine Einträge vorhanden

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm