Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hindernisfreunde kommen am Donnerstag voll auf ihre Kosten

Hürden-Highlight im Harz

Bad Harzburg 23. Juli 2019

Bad Harzburg hat ein Herz für die Freunde des Hindernissports – wie an diesem Donnerstag, dem dritten Meetingstag. Denn mit dem Preis des Elektrohandwerks Goslar/Bad Harzburg – Große Bad Harzburger Hürden Trophy (Listenrennen, 12.000 Euro, 3.400 m, 6. Rennen um 19:40 Uhr) steht das wichtigste Hürdenrennen hierzulande bevor.

Leierspielerin (J. Faltejsek) bewies beim Schweden-Treffer viel Klasse für dieses Metier. Auch der in Wissembourg erfolgreiche Shrubland (M. Lopez) dürfte für Vereinspräsident Stephan Ahrens einigen Anhang finden. Aber auch Gäste aus Polen und den Niederlanden sind mit von der Partie.

Hürden-Debüt von Deutschlands bestem Halbblüter

Und es lockt zudem ein weiteres Hürdenrennen über 3.400 Meter (8. Rennen um 20:40 Uhr). Hier darf man auf den Einstand von Deutschlands bestem Halbblüter Apoleon (J. Faltejsek) sehr gespannt sein.

Innerhalb der acht Rennen ab 17 Uhr ragt auf der Flachbahn ein Ausgleich II über 1.550 Meter (5. Rennen um 19:10 Uhr) heraus. Saxone (M. Casamento) und Saxonia (W. Panov) haben nicht nur ähnliche Namen, sondern sind hier auch beide sehr gefährlich.

Viererwette mit 10.000 Euro

Die Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung lockt im 4. Rennen um 18:40 Uhr (Ausgleich IV, 1.850 m) an die Wettschalter. Nach zwei Ehrenplätzen bei den letzten drei Starts bietet sich Flowerpower (B. Ganbat) als Bankpferd an.