Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Auktionsrennen, Superhandicaps und drei Viererwetten

Der Top-Samstag in Bad Harzburg

Bad Harzburg 24. Juli 2019

Super-Samstag in Bad Harzburg: Die großen Highlights des Meetings stehen unmittelbar bevor. Mit dem Preis der Braunschweigischen Landessparkasse – BBAG Auktionsrennen (37.000 Euro, 1.850 m, 6. Rennen um 13:30 Uhr) lockt das höchstdotierte Rennen des Meetings. Jede Menge Geld winkt den Dreijährigen. Hier gefallen besonders die schon mehrfach in derlei Aufgaben nach vorne gelaufene Miss Mae (B. Murzabayev), sowie der Hamburger Sieger Departing (A. Starke).

Die Wett-Spektakel sind natürlich drei Superhandicaps, die alle mit 20.000 Euro ausgestattet sind und in denen jeweils die Viererwette angeboten wird. Im Ausgleich II über 1.850 Meter (8. Rennen um 14:55 Uhr) stehen 30.000 Euro als Euro Garantie-Auszahlung bereit. Der holländische Besitzertrainer-Champion Lucien van der Meulen feuert im 13er-Feld aus allen Rohren, mit Guardsman (M. Pecheur), Naqdy (A. Starke) und Haarib (E. Pedroza). Riesig verbessert ist die Seriensiegerin Imandra (M. Casamento). Hier könnte Lover Boy (B. Murzabayev) den vierten Sieg in Serie schaffen. Er schaffte schon am vergangenen Samstag den ersten Zahltag im Harz.

Im ersten Superhandicap-Ausgleich IIII über 1.850 Meter (4. Rennen um 12:30 Uhr) winken 10.000 Euro in der Viererwette. Im riesigen 16er-Feld sind die Handicap-Neulinge Nickos (B. Murzabayev) und Divine Bell (R. Piechulek) nur zwei von sehr vielen Möglichkeiten.

Im zweiten Superhandicap-Ausgleich III über 1.850 Meter (10. Rennen um 16:10 Uhr) werden nochmals 10.000 Euro in der Viererwette ausgeschüttet. Im 14-köpfigen Aufgebot ist sicher nochmals mit den frischen Siegern Incorruptible (F.-X. Weißmeier) und Wayfaring Stranger (M. Cadeddu) zu rechnen.

Umfangreiche Karte mit elf Rennen ab 11 Uhr!

Man teilte eigens ein Superhandicap. „Unser Dank geht an die Braunschweigische Landessparkasse und die Besitzervereinigung, die uns bei der Finanzierung dieses zusätzlichen Rennens sehr großzügig unterstützen“, berichtet Rennvereins-Präsident Stephan Ahrens, „ohne diese Hilfe wäre das nicht möglich gewesen“.

Die ersten sechs Prüfungen werden via PMU nach Frankreich übertragen. Daher erfolgt der erste Start der insgesamt elf Prüfungen bereits um 11 Uhr.