Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Großer Sparkassen-Renntag in Dortmund

Supersprint, Wettchance und Spitzensport

Dortmund 28. Mai 2019

Die Deutschland-Premiere gibt es gleich zu Beginn: Der traditionelle Große Sparkassen-Renntag an Christi Himmelfahrt auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel am Donnerstag, 30. Mai, eröffnet mit einem noch nie da gewesenen Sprintrennen: „Es wird das schnellste Galopprennen in Deutschland aller Zeiten“, freut sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

Sechs Pferde treten um 13:15 Uhr im Preis des Immobilien-Centers, dem 1. Lauf des Dortmunder Super-Sprint Cup, über schnelle 800m an. Normalerweise werden in Deutschland Rennen erst ab 1.000m gelaufen. Mit dabei ist der Dortmunder Seriensieger Super DJ, trainiert von Laura Giesgen, der in den Wintermonaten drei Rennen in Wambel auf Sand gewonnen hat. Er muss allerdings mit 65 Kilo das Höchstgewicht in dem Verkaufsrennen schleppen.

Zehn Rennen stehen an diesem Traditionsrenntag mit großem Kinderunterhaltungsprogramm auf der Karte. Die Zuschauer können sie auf der extragroßen Videoleinwand (120 Quadratmeter) genau verfolgen. Rennbahnkommentator Pan Krischbin und der bekannte TV-Sportmoderator Uli Potofski geben Tipps und führen durch das Programm.

Starker Gast aus England im Großen Preis der Sparkasse Dortmund

Sportlicher Höhepunkt ist der Große Preis der Sparkasse Dortmund (8. Rennen, Start 17:25 Uhr), ein mit 25.000 Euro dotiertes Listenrennen für vierjährige und ältere Stuten über 1.600m. Elf Stuten laufen, und aus England kommen die weltberühmten blauen Farben von Godolphin, dem Rennstall des Dubai-Herrschers Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum. Sein Trainer Charly Appleby sattelt Dathanna, die im Mai in Ascot ein kleineres Rennen gewann, hier aber sicher eine scharfe Klinge schlagen wird.

Von den deutschen Pferden ist vor allem die von Sascha Smrczek in Düsseldorf trainierte Madita hervorzuheben. Sie belegte bei der Saisonpremiere einen starken zweiten Platz in der zur Gruppe III zählenden Frühjahrsmeile hinter dem Engländer Stormy Antartic und ließ die besten deutschen Meiler hinter sich. Ein Musterbeispiel an Beständigkeit ist die von Carmen Bocskai betreute Folie de Louise, die einer großen badischen Besitzergemeinschaft, dem Galoppclub Iffezheim, gehört. Die Fünfjährige war zum Saisonauftakt Dritte in Hannover und dürfte eine gewichtige Rolle mitspielen.

Viel Geld für die Wetter gibt es im Preis der Westfälischen Provinzial Versicherung (5.R. / 15:30 Uhr) zu verdienen. Denn in dem Ausgleich IV über 2.000m werden in der Viererwette 20.000 Euro Gewinnausschüttung garantiert. Es besteht also die Chance, mit nur 50 Cent Einsatz dieses Geld zu gewinnen, wenn man die ersten Vier in der richtigen Reihenfolge tippt. 14 Pferde laufen.