Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Pecheur-Power mit Misty Birnam

Holland-Coup in Dresden

Dresden 5. Mai 2019

Bereits vor der Mittagsstunde begann der Saisonauftakt am Sonntag in Dresden, Grund war die Übertragung der ersten fünf Rennen via PMU nach Frankreich. Im Zentrum standen zwei Ausgleiche III. Über 1.400 Meter ging der Sieg nach Holland durch Misty Birnam (3,4:1).

Der von Besitzertrainer-Champion Lucien van der Meulen engagierte England-Import schob sich mit dem derzeit führenden Jockey Maxim Pecheur schon in Richtung der Geraden an die Spitze und gab diese trotz der stark angreifenden Lokalmatadorin Saxonia nicht mehr ab. Mit Diamond Queen wurde ein weiteres Dresdener Pferd Dritter.

Dantos siegt weiter

Weiter geht die Erfolgsserie des Hoppegarteners Dantos (4,8:1), der im 2.000 Meter-Ausgleich III mit Martin Laube vorne immer weiterzog und Good Bye sowie den aus bester Lage auf der Stelle tretenden Favoriten Storyinword sicher in Schach hielt.

Pecheur zum dritten Mal

Ein glänzendes Debüt gab der von Stefan Richter vor Ort trainierte Molly Filius (4,8:1) mit Maxim Pecheur vor Kliff und Silken Mary in einer 2.200 Meter-Prüfung. Maxim Pecheur feierte für Lucien van der Meulen (zwei Treffer) mit Guardsman (1,8:1) in einer 1.400 Meter-Konkurrenz seinen dritten Tagessieg, der gegen Leevje sicher ausfiel.

Im einleitenden 1.900 Meter-Handicap bewies Elfi Schnakenbergs Zenith (6,9:1) mit Mirko Sanna gegen Rosentor und So Super die größten Reserven.
Ein glänzendes Debüt gab der von Stefan Richter vor Ort trainierte Molly Filius (4,8:1) mit Maxim Pecheur vor Kliff und Silken Mary in einer 2.200 Meter-Prüfung.

Auch im Alter von neun Jahren ist Marco Angermanns Sternzeichen (3,8:1) noch zu Siegen in der Lage. In einem 1.500 Meter-Ausgleich IV überspurtete die Leipzigerin noch Brown Beauty und Sha Gino.

Leider waren in einer Dreijährigen-Konkurrenz zwei Kandidaten nicht zum Bewegen ihrer Startbox zu beziehen, so dass nur sieben Pferde antraten. Da war der Weg frei für den deutlich verbesserten Alpinius (7,7:1, B. Ganbat), der klar vor Diary of Dreams und Reine des Fleurs seinen ersten Erfolg landete.

Im abschließenden 2.200 Meter-Ausgleich IV durfte sich der Stall Unikat über den ersten Saisonteffer der von Roland Dzubasz in Hoppegarten trainierten La Isla Bonita (5,1:1) freuen, der im letzten Galoppsprung noch Waikiki und Solana verdrängte.