Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Trauer um Egon Würgau

Ein Leben für den Galopprennsport

Dresden 16. September 2019

Seine Verdienste im hiesigen Galopprennsport sind herausragend, er war eine allseits hochgeschätzte Persönlichkeit: Der deutsche Turf trauert um Egon Würgau, der am vergangenen Donnerstag im Alter von 88 Jahren starb.

Der gebürtige Dresdener war vor allem viele Jahre auf der Derby-Bahn in Hamburg unermüdlich im Einsatz, zum Beispiel, wenn er dem jeweiligen Derby-Helden den Siegerkranz und das Blaue Band überstreifte. Noch beim IDEE 150. Deutschen Derby im Juli weilte Egon Würgau in der Hansestadt vor Ort und verfolgte den Sieg von Laccario und beglückwünschte Jockey Eduardo Pedroza noch auf dem Geläuf.

Aber auch auf den Rennbahnen der Neuen Bundesländer war Würgau in verschiedenen Funktionen tätig, nicht zuletzt im Amt des Starters, wie auf seiner Heimatbahn Dresden über den Zeitraum von 1976 bis 2009. Hier war er von 1992 bis 1996 auch Rennsekretär sowie Ehrenmitglied des Rennvereins.

Wir zitieren die Würdigung des Hamburger Renn-Clubs auf dessen Website: „Unser allseits geschätztes Mitglied und treuer Unterstützer des Hamburger Renn-Clubs, Egon Würgau (Dresden), ist im Alter von 88 Jahren verstorben. Seit 1997 hat Egon Würgau dem HRC zur Seite gestanden, half, wo immer man ihn brauchte und verströmte gute Stimmung. Er hat Besuchern in etlichen Führungen die Rennbahn und das Drumherum nahegebracht und war zudem mit seinem Fachwissen ein wertvoller Ratgeber.“ Nicht nur beim Derby 2020 wird Egon Würgau fehlen – nach einem Leben für den Galopprennsport.