Login
Trainerservice
Schliessen
Login
  • Rennbahn Frankfurt

    Rennbahn Frankfurt

    Die einzige Galopprennbahn in Hessen

    Frankfurter Renn-Klub 2010 e.V.

Nächster Renntermin

 
 
Galopp in der Main-Metropole
Galopp in der Main-Metropole
08.03.2015
 
 
Galopp in der Main-Metropole
1
 

News aus Frankfurt

„Pferde-Oscar“ für deutschen Film in New York
New York21. November 2016
Grandioser Triumph für den deutschen Galopprennsport beim Equus Film Festival am vergangenen Wochenende (17.-20. November) in New York: Bei dem großen Event, bei dem internationale Regisseure und Filmemacher für die besten Pferdefilme mit den Equus Awards, den „Pferde-Oscars“, ausgezeichnet werden, erhielt der deutsche Film „Lomitas – His Story“ den Preis für die beste Dokumentation international. Insgesamt waren sogar drei deutsche Filme bei diesem Event nominiert.
weiter
Start zum großen Asien-Abenteuer
Frankfurt14. November 2016
Am Dienstag startet das große Asien-Abenteuer, und alle deutschen Turffreunde sind schon jetzt gespannt: Iquitos, der Gewinner der German Racing Champions League 2016 (Trainer Hans-Jürgen Gröschel) und Nightflower (Galopper des Jahres 2015) fliegen an diesem Tag nach Tokio, wo sie am 27. November mit dem Japan Cup (Gruppe I, ca. 5,5 Mio. Euro, 2.400 m) eines der bedeutendsten Galopprennen der Welt bestreiten.
weiter
Neue gemeinsame Plattform „Wettstar by PMU“ : German Tote, Wettstar und Trago werden eins
Neustadt am Rübenberge11. August 2016
Die kontinuierliche Fortentwicklung der German Tote Service- und Beteiligungs GmbH - Tochtergesellschaft der französischen Wettgesellschaft PMU (Mehrheitsgesellschafter) und der Betriebsgesellschaft der Galopp-Rennvereine (BGG), dem Zusammenschluss der wichtigsten deutschen Galopp-Rennvereine, - mündet in einen bedeutenden Schritt für die Zukunft, die der bedeutendste Wettvermittler für Pferdewetten im deutschen Pferderennsport am 11. August 2016 im Rahmen der Pressekonferenz der Rennbahn Berlin-Hoppegarten vor dem großen Grand Prix-Meeting (13./14. August 2016) bekanntgab.
weiter
Große Solidarität für die Rennbahn
Frankfurt15. November 2015
Was für eine grandiose Kulisse beim Saisonfinale 2015 am Sonntag in Frankfurt: Vor vollen Rängen bekundeten die Fans des Turfs ihre Sympathie für die Galopprennbahn, die hoffentlich auch in Zukunft bestehen bleiben wird.
weiter
Top-Saisonfinale in Frankfurt
Frankfurt12. November 2015
Seit über 150 Jahren finden auf der traditionsreichen Rennbahn in Frankfurt Galopprennen statt. Am Sonntag geht hier das Saisonfinale 2015 über die Bühne, und alle Galoppfans hoffen, dass auch 2016 hier die Vollblüter zum Einsatz kommen und dieses Kleinod bestehen bleibt. Jedenfalls kämpfen die Verantwortlichen mit unbändigem Einsatz um den Erhalt des Turfs in Niederrad.
weiter
Champions mit Arribia auf der Siegerstraße
Frankfurt, Magdeburg10. Oktober 2015
„Sie sollte gut laufen und in jedem Fall Geld verdienen können“, mit diesen Worten hatte Trainer Markus Klug die Chancen der zweijährigen Stute Arribia umschrieben. Diese bestritt am Samstag im Quotenhaus Frankfurt – BBAG Auktionsrennen Frankfurt (52.000 Euro, 1.600 m) den ersten Karrierestart überhaupt.
weiter
Zahltag für die jungen Stuten
Frankfurt07. Oktober 2015
Wohl dem, der eine talentierte zweijährige Stute sein eigen nennt. Die Verdienstmöglichkeiten sind bestens. Wie am Samstag, wenn das Quotenhaus Frankfurt - BBAG Auktionsrennen Frankfurt (52.000 Euro, 1.600 m, 4. Rennen um 15:40 Uhr) das Highlight der Veranstaltung in der Main-Metropole bildet.
weiter
Rennerfahrung zahlt sich aus
Frankfurt02. August 2015
Routine zahlt sich bei Zweijährigen häufig aus. Das bewahrheitete sich am Sonntag in Frankfurt in der Prüfung für den jüngsten Jahrgang einmal mehr. Denn nach dem starken Ehrenplatz beim Debut in Hamburg gab es für die im Besitz von Peter Berglar stehende Dream Ahead-Tochter Robben Island (18:10, J. L. Silverio) über 1.300 Meter kein Verlieren.
weiter
Zweijährige und starke Handicaps in Frankfurt
Frankfurt30. Juli 2015
Natürlich gelten am Sonntag die Blicke der Turffreunde in erster Linie dem Henkel-Preis der Diana in Düsseldorf. Aber auch in Frankurt hat man eine attraktive Veranstaltung (den Renntag des Flughafens) mit insgesamt neun Prüfungen (inklusive eines German Tote Junior Cup-Rennens zu Beginn) auf die Beine gestellt.
weiter
Satte Mehrheit, aber Wahlbeteiligung zu niedrig
Frankfurt21. Juni 2015
Der Bürgerentscheid zum Bebauungsplan der Galopprennbahn Frankfurt am Sonntag, 21. Juni brachte einen Achtungserfolg, doch das extrem hohe Hindernis der erforderlichen Wahlbeteiligung erwies sich als unüberwindlich.
weiter
Rekord! 20.000 Besucher in Frankfurt
Frankfurt04. Juni 2015
Rekordverdächtige 20.000 Zuschauer weilten am Fronleichnams-Donnerstag beim traditionsreichen Handwerker-Renntag in Frankfurt, dem finalen Termin vor dem so wichtigen Bürgerentscheid über die Zukunft der Galopprennbahn am 21. Juni.
weiter
Vom „Schatten“ ins Rampenlicht
Frankfurt/Main03. Mai 2015
15.000 Zuschauer trotzdem am Sonntag dem Regenwetter auf der Galopprennbahn in Frankfurt und wurden Zeugen einer absoluten Sensation: Im Frühjahrs-Preis des Bankhauses Metzler – Stadtrat Albert von Metzler-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) gewann mit dem dreijährigen Soldier Hollow-Sohn Shadow Sadness der größte Außenseiter im achtköpfigen Feld.
weiter
Auf der Spur des Derbysiegers
Frankfurt/Main29. April 2015
Genau ein Jahr ist es her, da triumphierte Gestüt Görlsdorfs Sea The Moon im Frühjahrs-Preis des Bankhauses Metzler – Stadtrat Albert von Metzler-Rennen (Gruppe II, 55.000 Euro, 2.000 m), der bedeutenden Derby-Vorprüfung in Frankfurt. Und nur wenige Monate später avancierte der Hengst zum imponierenden Sieger des Blauen Bandes der jüngeren Vergangenheit. Inzwischen wurde er sogar zum „Galopper des Jahres 2014“ gewählt. Am Sonntag beim Start in die Rennsaison in der Main-Metropole wird nun sein Nachfolger gesucht in diesem als 6. Rennen um 16:55 Uhr ausgetragenen Event für dreijährige Pferde.
weiter
Trauer um Peter Vischer
Frankfurt/Main15. April 2015
Aus Frankfurt kommt die Nachricht vom Tod Peter Vischers. Im Alter von 62 Jahren erlag der erfolgreiche Züchter und Besitzer am 6. April einer kurzen, schweren Krankheit. Seine Trauerfeier erfolgte bereits im Kreis der Familie.
weiter
Susanna Santesson ist tot
Frankfurt/Main03. April 2015
Sie war eine einer der international bekanntesten Funktionäre des deutschen Galopprennsports. Kaum jemand hatte auf der Welt-Bühne so ein exzellentes Profil wie sie. Doch nun trauert der gesamte hiesige wie weltweite Turf um Susanna Santesson.
weiter
Besitzervereinigung unterstützt Frankfurter Renn-Klub
Frankfurt/Main24. März 2015
Im Engagement um den Fortbestand der Galopprennbahn in Frankfurt erhält der Frankfurter Renn-Klub wichtige Unterstützung: Die Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e. V. stellt dem Rennveranstalter am Main 25.000 Euro zur Verfügung und möchte damit ihren Beitrag leisten, den Bürgerentscheid gegen das auf dem Gelände der Rennbahn geplante Kompetenzzentrum des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am 21. Juni maßgeblich voranzutreiben. Ziel ist, 150 Jahre Galopp-Tradition dauerhaft in Frankfurt zu erhalten.
weiter
Bürgerentscheid in Frankfurt ist rechtens
Frankfurt/Main16. Januar 2015
Der Bürgerentscheid ist rechtens, die erforderliche Anzahl an Unterschriften gültig - es gibt weiterhin Hoffnung auf eine Zukunft der Galopprennbahn in Frankfurt , wo bekanntlich der DFB sein neues Hauptquartier bauen will.
weiter
Hoffnung für die Rennbahn Frankfurt
Frankfurt/Main11. Dezember 2014
Es gibt wieder Hoffnung für den Fortbestand der Galopprennbahn Frankfurt: Denn ein Bürgerbegehren könnte das DFB-Zentrum auf der seit mehr als 150 Jahren bestehenden Anlage platzen lassen und ein erster Schritt sein, dass in Zukunft die Vollblüter in Niederrad weiterhin ihre Heimat haben.
weiter
Britischer Sieg beim Frankfurter Saisonfinale
Frankfurt/Main02. November 2014
Alles andere als ein Sieg des Briten Boomshackerlacker hätte schon den Hauch von einer Überraschung gehabt, auch wenn es durchaus einiges und nicht einmal ungerechtfertigtes Vertrauen in den frischen Listensieger Maningrey gab, dass der mit 25.000 Euro dotierte letzte sportliche Höhepunkt der Frankfurter Saison 2014 vor dem Zugriff des Wallachs von der Insel bewahrt werden könnte. Doch Boomshackerlacker hatte sich jüngst in Düsseldorf als Zweiter hinter Flamingo Star auf Gruppe-Level für den Hessen-Pokal bereits mehr als nur nachdrücklich empfohlen, zumal die Grafenberger Form anschließend indirekt durch einen neuerlichen Erfolg von Flamingo Star im Prix Perth in Saint-Cloud noch erheblich aufgewertet wurde. Maningrey spielte zwar keine große Rolle. Aber PJL Racings Wallach bekam die 14.000 Euro Siegprämie keineswegs ohne Gegenwehr. Denn Rechnungsfavorit Gereon erinnerte sich wieder einmal seiner bekannten Kämpferqualitäten, doch der Wucht der Schlussattacke des von Jockey Fergus Sweeny mit viel Vertrauen gerittenen Schimmels wusste dann auch er nichts mehr entgegenzusetzen und musste sich letztendlich mit dreiviertel Länge geschlagen geben.
weiter
Internationaler Hessen-Pokal
Frankfurt/Main30. Oktober 2014
Zum Saisonschluss am Sonntag in Frankfurt (sieben Rennen) erwartet die Turffreunde noch ein besonderes Top-Rennen – der Hessen-Pokal (25.000 Euro-Listenrennen, 1.600 m, 6. Rennen um 15:30 Uhr).
weiter
 
 

Informationen zur Rennbahn

Die Rennbahn
Preise
Das erste Mal auf der Rennbahn?
Kinder & Gastronomie
Historie

Herzlich willkommen!

Rennbahn mit Frankfurter Skyline
Rennbahn mit Frankfurter Skyline

Die Galopprennbahn in Frankfurt zählt zu den bedeutendsten und ältesten Rennbahnen Deutschlands. Seit über 150 Jahren schon werden hier Pferderennen veranstaltet. Die heutige Rennbahn liegt im Südwesten der Main-Metropole und bietet einen einzigartigen Blick auf die Frankfurter Skyline. Auf dem 32 ha großen Gelände sind alle Möglichkeiten für einen erlebnisreichen Ausflugstag gegeben.

Die Zuschauer können die Galopprennen direkt an den Rails oder auf der Tribüne verfolgen. Im sogenannten Führring können die Zuschauer die Pferde schon vor dem Rennen "hautnah" erleben und sich so seinen persönlichen Favoriten aussuchen.

Wenn sich die Pferde auf den Weg zur Startstelle machen, ist es Zeit sich einen guten Platz zu suchen, um das Rennen zu verfolgen. Spätestens wenn das letzte Pferd in die Startmaschine eingerückt ist, wird es richtig spannend. Auf der neuen großen Video-Leinwand direkt gegenüber der Haupttribüne verpassen Sie keinen Moment des Rennens, und den Kommentar dazu hören Sie über den Lautsprecher. In die technische Ausstattung wurde seit 2010 umfänglich investiert, die Frankfurter Rennbahn ist mit neuen Kameras ausgestattet und die fest installierte Videoleinwand ist einmalig.

Der Frankfurter Kurs hat eine Besonderheit: es geht links herum. Die meisten anderen deutschen Rennbahnen sind als Rechts-Kurs angelegt. Das Ziel ist immer dasselbe. Aber die Distanzen der Rennen ändern sich, so dass die Startmaschine immer an einen anderen Platz wandert. Die Rennen finden im Halbstunden-Takt statt. So bleibt zwischen den einzelnen Starts Zeit, sich im gemütlichen Biergarten zu stärken oder sich einfach zu entspannen. Für die Kinder gibt es einen eigenen Rennbahn-Spielplatz in der Nähe des Sekretariats des Frankfurter Renn-Klub.

Eintrittspreise

Ticket-Verkauf

Natürlich können Sie die Tickets direkt am Renntag an den Eintrittskassen kaufen. Sie können sich auch schon vorher online einen Tribünenplatz sichern über www.frankfurt-ticket.de.

Buchungen für reservierte Tribünenplätze laufen direkt über die Geschäftsstelle des Frankfurter Renn-Klubs am besten per Email.
Die Zahl der reservierten Plätze ist begrenzt, von daher ist eine frühzeitige Buchung empfohlen.

Kategorie Preis
Regulär 9,- Euro
Ermäßigt (Schüler- und Behindertenausweis) 4,- Euro
neu seit 2012! Familienkarte für 2 Erwachsene und Kinder bis 15 Jahre 15,- Euro
Reservierte Tribünenplätze 12,- Euro
Eintritt für Jugendliche bis 15 Jahre frei

Rennprogramm

Als besonderen Service gibt es ein Gratis-Rennprogramm (als Faltblatt mit allen Rennen & Startern) für alle Besucher beim Kauf einer Eintrittskarte.

Das erste Mal auf der Rennbahn?

Für alle Neueinsteiger in den Galopprennsport, die zum ersten Mal eine Rennbahn besuchen, haben wir einmal die wichtigsten Tipps zusammengestellt:

Damit Sie über alle wichtigen Informationen eines Renntages verfügen können, nehmen Sie sich am besten zunächst einmal ein Rennprogrammfaltblatt (erhalten Sie am Eingang u. auch am Infoschalter) zur Hand.

Dort finden Sie u.a. die Startzeit der einzelnen Rennen und die Auflistung der darin startenden Pferde mit Angabe des Besitzers, Trainers und Reiters. Veränderungen zum Rennprogramm wie Nichtstarter (Pferde die doch nicht am Rennen teilnehmen), Verschiebung der Startzeit, Reiterwechsel etc. werden per Lautsprecher bekannt gegeben.

Etwa eine halbe Stunde vor dem Start des Rennens werden die Pferde im Führring (siehe Lageplan) vorgeführt. Wenn die Pferde schon gesattelt sind kann man an der Nummerndecke erkennen um welches Pferd es sich handelt. Die Nummer auf der Nummerndecke ist identisch mit der Programmnummer des Pferdes. Etwa 15 Minuten später kommen die Jockeys in den Innenbereich des Führring. Nach kurzer Besprechung mit dem Trainer über die Renntaktik werden sie auf das Pferd „geworfen“ und es geht zum Aufgalopp auf das Rennbahngeläuf.

Jetzt wird es Zeit für Sie, sich einen guten Platz zu suchen von dem aus Sie sich das Rennen gut anschauen können. Denn es sind nur noch etwa 10 Minuten bis zum Start des Rennens.

In der Zwischenzeit sind die Pferde dann an der Startstelle (je nach Distanz des Rennens unterschiedliche Stelle auf dem Geläuf) angekommen und kreisen so lange hinter der Startmaschine, bis der Starter das Zeichen zum Hineinführen der Pferde in die Startbox gibt. Wenn alle Pferde in ihrer zugelosten Box stehen, öffnen sich auf Knopfdruck des Starters alle vorderen Boxentüren gleichzeitig und los geht es.

Sie können das Rennen entweder vor einem der zahlreichen Monitoren verfolgen oder aber mit oder ohne Fernglas von der Tribüne. Sie können allerdings auch in der 1. Reihe direkt am Zaun zum Geläuf stehen. Finden Sie einfach, den für Sie passenden Standort heraus. An den Monitoren können Sie übrigens auch den Aufgalopp sowie das kreisen der Pferde hinter der Startmaschine beobachten.

Das Rennen an sich dauert, je nach Distanz, zwischen 1 ½ bis 2 ½ Minuten, sie sind eben schnell die Rennpferde. Und achten Sie mal auf den Moment wenn das Feld links aus der Zielkurve auf die Gerade kommt und die Pferde in Richtung Ziel mit donnernden Hufen um den Sieg kämpfen. Es entsteht eine Atmosphäre, die prickelnder fast nicht sein könnte.

Die Pferde kommen vom Geläuf in den Absattelring und werden, wie der Name schon sagt, dort abgesattelt um danach von ihren Pferdeführerinnen zurück zum Stall bzw. zur Gastbox gebracht zu werden. Die Jockeys gehen wieder zur Waage (in den Raum, wo sie gewogen werden und die Umkleideräume sind) um sich für das nächste Rennen startklar zu machen.

Dem Siegerteam (Besitzer, Trainerin und Reiter des siegreichen Pferdes) werden so ca. 10 Minuten nach dem Rennen dann die Ehrenpreise auf dem Ehrenpreispodest überreicht. Da darf man gerne zuschauen und die Herrschaften ganz hautnah erleben.

Mittlerweile sind dann auch die Pferde zum nächsten Rennen im Führring eingetroffen und es geht weiter im Takt...., was da heißt: Pferde im Führring betrachten ... Rennen schauen ... mitfiebern ....

Jetzt interessiert Sie bestimmt nur noch eines: Was ziehe ich an wenn ich zur Rennbahn gehe? Ich glaube diese Frage stellen sich die meisten neuen Rennbahnbesucher und wir sagen dann immer: Hauptsache Sie fühlen sich wohl. Sie können sowohl sportlich leger als auch chic gekleidet, gern auch mit Hut, zur Rennbahn kommen. Das hat auf jeden Fall einen Hauch von Ascot (wer hat den Namen nicht schon einmal gehört) dort wo sich die Queen die Ehre gibt.

Und wenn Sie jetzt noch Fragen haben, dann rufen Sie uns an oder schicken uns eine Mail. Am Renntag ist unser Infostand (am Haupteingang in der Tribüne gleich rechts) für Sie besetzt oder auch das Sekretariat (siehe Lageplan) des Frankfurter Renn-Klub.

Und jetzt wünschen wir Ihnen viel Vergnügen auf der Rennbahn!


Eingangsbereich der Rennbahn
Eingangsbereich der Rennbahn
Führring der Galopprennbahn
Führring der Galopprennbahn
Siegerehrung mit allen beteiligten
Siegerehrung mit allen beteiligten
Auf dem Weg zum Start
Auf dem Weg zum Start
Nach dem Rennen
Nach dem Rennen
Hutmode auf der Rennbahn Frankfurt
Hutmode auf der Rennbahn Frankfurt
 

Großer Spaß für die Kleinen und Großen

Kinderkarussell in Frankfurt
Kinderkarussell in Frankfurt
Ponyreiten auf der Rennbahn
Ponyreiten auf der Rennbahn

Für Kinder gibt es zur Unterhaltung Pony-Reiten und
einen Spielplatz


Für das leibliche Wohl sorgen ein gemütlicher Biergarten,
eine Cafeteria sowie das Restaurant der Weinberg
Golfakademie Frankfurt.

Die Geschichte des Galopprennsports in Frankfurt

Die Gründungsjahre: 1863 - 1913

Der historische Rennklub Frankfurt
Der historische Rennklub Frankfurt

Am 23. August 1863 fanden in Frankfurt am Main die ersten Galopprennen statt. Der Rennplatz befand sich zu diesem Zeitpunkt noch gegenüber von Niederrad auf der anderen Mainseite.
Erst am 20. August 1865 wurde die heutige Rennbahn in Frankfurt am Main eröffnet. Gestartet wurde mit drei Renntagen. Das Hauptereignis war die große Frankfurter Steeple-Chase.

Im Jahr 1871 gewinnt die "Wunderstute" Kincsem aus Ungarn das "Wäldches-Rennen" in Frankfurt. Kincsem ist wohl nicht nur Insidern des Galopp-Rennsports ein Begriff, die Stute war dreimalige Siegerin im Großen Preis von Baden und insgesamt blieb sie in 54 Rennen ungeschlagen. 

Der Frankfurter Renn-Klub (späterer Renn-Klub Frankfurt) wurde 1896 durch den Zusammenschluss des Rheinischen Rennvereins mit dem Verein für Hindernis-Rennen gegründet. Die Gründungsmitglieder waren Wilhelm Moessinger, Freiherr von Bissing (Hindernis-Rennen), Albert von Metzler und Ferdinand Jordan (Rheinischer Rennverein).
Der erste Präsident des neu gegründeten Klubs war Albert von Metzler (1896 – 1918). Mit ihm einher ging die Erhöhung der Rennpreise auf bis zu 506.700 DM. Die Haupttribüne wurde gebaut und es entstanden auch neue Trainingsställe. 

An der Ecke der heutigen Stresemannallee und Forsthausstraße/heutige Kennedyallee entstand ein Hippodrom mit großer Reitbahn für gesellschaftliche Ereignisse und reiterliche Wettbewerbe.
Diese kann man getrost als Mutter des Turniersports in Frankfurt bezeichnen.

Die Jahre 1913 bis 1963

Die Zerstörungen im Jahr 1946
Die Zerstörungen im Jahr 1946
Pferde verlassen das Geläuf 1946
Pferde verlassen das Geläuf 1946

Im Jahr 1918 verstarb Albert von Metzler. Noch heute erweist die Galopprennbahn Frankfurt ihm jährlich die Ehre und veranstaltet zu seinem Gedenken den traditionellen „Frühjahrspreis des Bankhauses Metzler - Stadtrat Albert von Metzler-Rennen“. Dieses traditionsreiche Rennen, das den Dreijährigen vorbehalten ist, zählt zu den wichtigsten Derbyvorprüfungen in Deutschland. Das Gruppe III-Rennen ist mit 55.000 Euro dotiert und führt über die Distanz von 2.000 Meter.
Im selben Jahr beginnt die Präsidentschaft von Arthur von Weinberg, die bis 1938 anhielt.

1943 gab es sage und schreibe 20 Renntage in Frankfurt. Das letzte Rennen im Dezember hieß "Wiedersehen in 1944". Doch dazu kam es nicht. Am 20. März 1944 stirbt Arthur von Weinberg im Konzentrationslager Theresienstadt.

Während der Kriegsjahre 1944 und 1945 werden durch Bombenangriffe das Rennbahngelände und die Stallungen völlig zerstört.
Am 18. August 1946 fanden wieder erste Rennen unter Präsident Hans Heinrich Hauck -bis 1950 war er Präsident- statt. Dies konnte allerdings nur mit der Zustimmung der amerikanischen Militärregierung erfolgen. Es folgten noch 12 Renntage. Der mit 100 000 Mark dotierte Große Preis von Hessen wird als Deutsches Derby des Jahrgangs 1942 gelaufen, da 1945 keine Rennen stattfanden.

Im Jahr 1948 gewinnt Birkhahn, der Derbysieger des gleichen Jahres, das Arthur-von-Weinberg-Rennen.
Der Hengst gewann 13 Rennen in Serie, er holte sich das Derby im Stil eines Ausnahmepferdes. Und nur drei Wochen später folgte ein 6 Längen-Sieg im wertvollen Weinberg-Rennen in Frankfurt, man sprach von einem neuen „Wunderpferd“.

Impressionen aus Frankfurt

Galopprennbahn in Frankfurt
Galopprennbahn in Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
Zuschauerbereich in Frankfurt
Zuschauerbereich in Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
Zuschauerbereichder Galopprennbahn in Frankfurt
Zuschauerbereichder Galopprennbahn in Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
Galopprennbahn in Frankfurt
Galopprennbahn in Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
Galopprennen in Frankfurt
Galopprennen in Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
Zuschauerberreich der Galopprennbahn in Frankfurt
Zuschauerberreich der Galopprennbahn in Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
Galopprennbahn Frankfurt
Galopprennbahn Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
Kinderparadies auf der Galopprennbahn in Frankfurt
Kinderparadies auf der Galopprennbahn in Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
Galopprennen in Frankfurt
Galopprennen in Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
Tribüne der Galopprennbahn in Frankfurt
Tribüne der Galopprennbahn in Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
Zuschauerbereich auf der Galopprennbahn in Frankfurt
Zuschauerbereich auf der Galopprennbahn in Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
Skyline der Galopprennbahn in Frankfurt
Skyline der Galopprennbahn in Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
Zuschauer an der Galopprennbahn in Frankfurt
Zuschauer an der Galopprennbahn in Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
Ponyreiten auf der Galopprennbahn in Frankfurt
Ponyreiten auf der Galopprennbahn in Frankfurt
04.12.2016
© Marc Rühl
 
 
 
 

Anfahrt und Kontakt

 
 

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm