Login
Trainerservice
Schliessen
Login
  • Rennbahn Hamburg

    Rennbahn Hamburg

    Das Zuhause des "Deutschen Derby"

    Hamburger Renn-Club e.V.

Nächster Renntermin

 
 
Galopp in Horn
Hamburg
Galopp in Horn
08.03.2015
 
 
Galopp in Horn
1
 

News aus Hamburg

„Pferde-Oscar“ für deutschen Film in New York
New York21. November 2016
Grandioser Triumph für den deutschen Galopprennsport beim Equus Film Festival am vergangenen Wochenende (17.-20. November) in New York: Bei dem großen Event, bei dem internationale Regisseure und Filmemacher für die besten Pferdefilme mit den Equus Awards, den „Pferde-Oscars“, ausgezeichnet werden, erhielt der deutsche Film „Lomitas – His Story“ den Preis für die beste Dokumentation international. Insgesamt waren sogar drei deutsche Filme bei diesem Event nominiert.
weiter
Dschingis Secret nicht zu bremsen
Mailand22. Oktober 2016
Es war zu erwarten gewesen, dass die heimische Streitmacht heute in Mailand einen schweren Stand haben würde, schließlich waren die deutschen Gäste für das St. Leger Italiano 2016 keineswegs nur qualitativ, sondern auch quantitativ ganz besonders gut aufgestellt zur San-Siro-Rennbahn gekommen. Wie vorhergesehen, kam es dann auch. Es gab einen deutschen Sieg durch den dreijährigen Dschingis Secret, der unter Martin Seidl die mit 64.900 Euro dotierte Gruppe-III-Prüfung über 2.800 Meter am Ende mit sage und schreibe sieben Längen Vorsprung und in einer Zeit von 3:01,20 Minuten in Richtung Norden über die Alpen entführte.
weiter
Keine weiteren Rechtsmittel gegen die gestrige Entscheidung des Renngerichts
Köln14. Oktober 2016
Gegen die gestrige Entscheidung des Renngerichts als Berufungsinstanz sieht die Rennordnung keine weiteren Rechtsmittel vor. Das Renngericht war bereits die Berufung gegen die Protestentscheidung der Rennleitung. Nach Nr. 676 RO ist die Revision nur in den Fällen zulässig, in denen das Renngericht auf Entziehung der Rennfarbe, der Lizenz, der Reiterlaubnis auf mehr als sechs Monate oder auf Ausschluss oder Verweisung erkennt. In Protestverfahren ist keine Revision vorgesehen.
weiter
Savoir Vivre bereit für Chantilly
Köln15. September 2016
Inzwischen gilt es als fest beschlossene Sache, dass Stall Ullmanns dreijähriger Savoir Vivre am 2. Oktober im Qatar Prix de l’Arc de Triomphe an den Start gehen wird. Das Rennen der Rennen in Frankreich muss im Zuge der großen Renovierungsarbeiten auf der Rennbahn Longchamp in diesem Jahr und voraussichtlich sogar auch noch in der Saison 2017 in Chantilly stattfinden, wo am vergangenen Sonntag ebenso bereits die wichtigsten Trials für den ersten Sonntag im Oktober ausgetragen wurden.
weiter
Neue gemeinsame Plattform „Wettstar by PMU“ : German Tote, Wettstar und Trago werden eins
Neustadt am Rübenberge11. August 2016
Die kontinuierliche Fortentwicklung der German Tote Service- und Beteiligungs GmbH - Tochtergesellschaft der französischen Wettgesellschaft PMU (Mehrheitsgesellschafter) und der Betriebsgesellschaft der Galopp-Rennvereine (BGG), dem Zusammenschluss der wichtigsten deutschen Galopp-Rennvereine, - mündet in einen bedeutenden Schritt für die Zukunft, die der bedeutendste Wettvermittler für Pferdewetten im deutschen Pferderennsport am 11. August 2016 im Rahmen der Pressekonferenz der Rennbahn Berlin-Hoppegarten vor dem großen Grand Prix-Meeting (13./14. August 2016) bekanntgab.
weiter
Top-Jockeys, Meeting-Analyse, glückliche Sieger - Derby- Meeting 2016
Hamburg12. Juli 2016
Über das Wetter zu diskutieren ist müßig - deswegen macht der Vorsitzende des Hamburger Renn-Clubs, Eugen-Andreas Wahler, es auch gar nicht erst. Festzustellen bleibt allerdings beim Blick auf das Derby-Meeting 2016, dass mehr Sonne und weniger Regen dem Sport und den Wettumsätzen in Hamburg gut getan hätten. „Wir haben auch zwischendurch immer wieder mal hinterfragt, ob wir alles getan haben, um ein gutes Derby-Meeting zu veranstalten“, so Eugen-Andreas Wahler, „und wir müssen uns nicht vorwerfen, bei der Vorbereitung und Organisation wichtige Punkte vernachlässigt zu haben.“ Krisenstimmung brach beim HRC keineswegs aus. „Wir haben nicht das Vorjahresergebnis erzielen können“, so Schatzmeisterin Ilona Vollmers, „aber wir haben geschafft, was wir schaffen wollten.“
weiter
Der epische Derby-Fight von Isfahan
Hamburg10. Juli 2016
18.000 Zuschauer am Sonntag auf der Galopprennbahn in Hamburg erlebten einen epischen Fight um das IDEE 147. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m): Im bedeutendsten Galopprennen der deutschen Rennsaison 2016 und vierten Lauf der German Racing Champions League kämpften in der entscheidenden Phase vier der 19 Pferde um den Sieg. Und erst nach Auswertung der Zielfotografie stand der hauchdünne Triumph des im Besitz von Dr. Stefan Oschmann (Darius Racing) stehenden und von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh trainierten Isfahan (mit dem Italiener Dario Vargiu) fest. Der 168:10-Außenseiter hatte auf sehr schwerem Boden am Ende einen Kopf-Vorsprung auf den vom letzten Platz heranfliegenden Savoir Vivre. Dschingis Secret hatte bis zuletzt alle Chancen, und Wai Key Star musste erst ganz zuletzt passen.
weiter
Weltmacht ist eine Klasse für sich
Hamburg10. Juli 2016
Natürlich war auch das Rahmenprogramm am Abschluss-Sonntag der Derby-Woche stark mit insgesamt zwölf Rennen. Einsame Klasse bewies im Preis vom Gestüt Röttgen (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m) die in den Farben der Zuchtstätte aus Köln-Heumar angetretene Weltmacht (23:10), die unter Adrie de Vries Start-Ziel der Prüfung ihren Stempel aufdrückte. Schon früh setzte sich die Fünfjährige aus dem Stall von Markus Klug von der Konkurrenz ab. „Es lief alles bestens. Der Jockey hat sie wunderbar angefasst und auf diesem Boden gleich den Platz an der Spitze gewählt, was auf diesem Boden offenbar genau die richtige Taktik war. Und dann gewann Weltmacht unangefochten“, erklärte Dr. Günter Paul von der Mehl-Mülhens-Stiftung, der den Ehrenplatz an Dr. Andreas Jacobs weiterreichte.
weiter
Das Rennen des Jahres – IDEE 147. Deutsches Derby um 650.000 Euro
Hamburg10. Juli 2016
Am Sonntag treffen die Besten aufeinander: Nur wenige Stunden, bevor in Paris der neue Europameister im Spiel ums runde Leder gekürt wird, steht auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn das bedeutendste Galopprennen des Jahres an. Das IDEE 147. Deutsche Derby ist der Höhepunkt der deutschen Rennsaison, der Kampf um die Krone der dreijährigen Pferde.
weiter
Near England die Überraschungssiegerin in Hamburg
Hamburg09. Juli 2016
Vier Ladies hatte der Köln-Heumarer Erfolgstrainer Markus Klug am Samstag im Nutan-Rennen (Hamburger Stuten-Preis in Anlehnung an den letztjährigen Derby-Sieger, Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) in Hamburg gesattelt, dem Höhepunkt am Derby-Vortag. Und nach der Top-Prüfung durfte der Champion von 2014 vor 7.000 Zuschauern auch die Siegerin in Empfang nehmen – allerdings galt die von ihm für das Gestüt Wittekindshof von Hans-Hugo Miebach in Rüthen-Kneblinghausen im Sauerland vorbereitete Near England unter Jockey Andreas Helfenbein bei einer Quote von 117:10 als große Außenseiterin. Doch mit einer großen Energieleistung sicherte sich die Lord of England-Tochter ihr erstes Grupperennen.
weiter
Hamburg Trophy noch offen
Hamburg/Hannover09. Juli 2016
Durch den Ausfall des Freitagsrenntages in Hamburg wird die Hamburg Trophy nach Hannover am Dienstag, 12. Juli verlegt (German Racing berichtete). Das Rennen ist offen für eine Vorstarterangabe am Sonntag, 10. Juli bis 12 Uhr bei Rüdiger Schmanns (Tel. 0160/90163679).
weiter
Hannover übernimmt das Grupperennen aus Hamburg
Hamburg/Hannover08. Juli 2016
Der deutsche Galopprennsport zeigt sich solidarisch: Das wegen der Renntagsabsage am Freitag, 8. Juli 2016 in Hamburg abgesagte Grupperennen (Hamburg-Trophy, Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) wird am Dienstagsrenntag in Hannover (12.07.2016) nachgeholt.
weiter
Freitagsrenntag in Hamburg abgesagt
Hamburg08. Juli 2016
Der wolkenbruchartige Regen circa zwei Stunden vor Beginn der Veranstaltung in Hamburg hat drastische Folgen: Der komplette Renntag am Freitag, 8. Juli 2016 bei der Derby-Woche auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn wurde rund eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung abgesagt.
weiter
IDEE 147. Deutsches Derby – die Einzelvorstellung
Hamburg08. Juli 2016
Das IDEE 147. Deutsche Derby am 10. Juli 2016 (vierter Lauf der German Racing Champions League) fasziniert die Galopp-Fans am Sonntag, dem Finaltag der Derby-Woche. Denn das Rennen des Jahres um Rennpreise in Höhe von 650.000 Euro lockt die besten dreijährigen Pferde an.
weiter
Der Derby-Tag der Sonderklasse
Hamburg07. Juli 2016
Alle Galopper-Fans freuen sich am Sonntag auf das IDEE 147. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m, 10. Rennen um 17:10 Uhr) auf der Galopprennbahn in Hamburg. Das Rennen des Jahres (vierter Lauf der German Racing Champions League) mit 19 Kandidaten rund um den Favoriten Boscaccio (Dennis Schiergen) wird das Publikum in Atem halten.
weiter
„Das Derby kann kommen!“
Köln / Hamburg07. Juli 2016
Vier Starts, vier Siege – das ist die eindrucksvolle Bilanz von Boscaccio, dem Favoriten für das IDEE 147. Deutsche Derby. German Racing sprach mit Dennis Schiergen – der 21-jährige Kölner Jockey und Sohn des Trainers Peter Schiergen ist der Reiter des Top-Stars im Derby-Feld.
weiter
Keine Trabrennen am Freitag in Hamburg
Hamburg06. Juli 2016
Die Entscheidung fiel schwer, gleichwohl im Einvernehmen zwischen dem Hamburger Renn-Club und der Rennleitung des Derby-Meetings: Am fünften Renntag (Freitag, 8. Juli) werden auf der Rennbahn Hamburg-Horn keine Trabrennen gefahren. „Wir haben lange diskutiert und überlegt, sind jedoch zu dem Schluss gekommen, dass die Schonung der Bahn und damit in der Folge die Sicherheit von Pferden und Reitern Vorrang haben“, so HRC-Präsident Eugen-Andreas Wahler. Damit entfallen sowohl die vier Lunch-Races zur Mittagszeit, als auch die beiden Trabrennen am Nachmittag. Die neue Startzeit des ersten Galopprennens ist um 17.15 Uhr!
weiter
Der Bodenspezialist hat den längsten Atem
Hamburg06. Juli 2016
Nach den heftigen Regenfällen dieser Tage war der „Hamburg-Marathon“ am Mittwochabend eine Angelegenheit des absoluten Bodenspezialisten: Im Langen Hamburger (Listenrennen, 25.000 Euro, 3.200 m), dem längsten Flachrennen der Derby-Woche in der Hansestadt, triumphierte vor 5.000 Zuschauern mit dem im Besitz des Schweizer Tierarztes Dr. Hans-Georg Stihl stehenden 42:10-Mitfavoriten Rock of Romance nicht nur ein ausgewiesener Top-Langstreckler, sondern auch ein auf extremem Untergrund zumeist bestens aufgelegten Rock of Gibraltar-Sohn aus dem Erfolgsquartier von Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh. Nur zwei Tage nach dem Erfolg mit Protectionist im pferdewetten.de – Großer Hansa-Preis zeichnete sich der Coach ebenso wie Stalljockey Eduardo Pedroza wieder im Hauptereignis aus.
weiter
Stuten-Power am Derby-Vortag
Hamburg06. Juli 2016
24 Stunden vor dem Rennen des Jahres, dem IDEE 147. Deutschen Derby am Sonntag in Hamburg-Horn (dem vierten Lauf der German Racing Champions League), gehört den Top-Stuten am Samstag die Bühne in der Hansestadt.
weiter
Australier kaufen sich bei Larry ein
Hamburg06. Juli 2016
19 Pferde werden am Sonntag das IDEE 147. Deutsche Derby in Hamburg-Horn bestreiten. Das Feld für das bedeutendste Rennen des Jahres (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) blieb bei der endgültigen Starterangabe am Mittwochmorgen beim Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. unverändert.
weiter
 
 

Informationen zur Rennbahn

Die Rennbahn
Historie
Preise
Sponsoren
Gastronomie

Herzlich willkommen!

Die Rennbahn in Hamburg-Horn fasst mehr Zuschauer als jede andere Bahn in Deutschland.
Mehr als 50 000 Zuschauer finden hier Platz – so kommt die richtige Derby-Stimmung auf!
Einmalig ist der Tunnel, der – 1912 erbaut – die Tribünenseite mit dem Innenraum verbindet.
Während der Derbywoche entsteht im Innenraum eine richtige Zeltstadt mit vielen unterschiedlichen Bereichen für Zuschauer und Sponsoren, aber auch der Führring und der Absattelring haben hier ihren Platz.

Historie der Rennbahn

Plakat zum 50-jährigen Jubiläum
Plakat zum 50-jährigen Jubiläum
Größe Tribüne 1935
Größe Tribüne 1935

Die Derbybahn in Hamburg-Horn hat eine lange Tradition: Bereits am 27. Juli 1855 fanden dort die ersten Rennen des „Hamburg Lokstedter Renn-Clubs“ statt, dem Vorläufer des jetzigen „Hamburger Renn-Clubs“. Der hatte sich zwei Jahre zuvor, am 23. Februar 1852, gegründet und bereits erste Rennen auf einer Bahn in Lokstedt abgehalten, die sich jedoch schnell als zu klein erwies. Deshalb wurde am 25. April 1854 das Gelände der Horner Gemeindeweide käuflich erworben und zur „Horner Renncoppel“ umgebaut. Sie besaß einen Umfang von knapp 1900 Metern und erhielt eine 50 Meter breite Bahn. Schon im 2. Jahr gab es eine - zugegeben noch ziemlich bescheidene – Tribüne, aber der Anfang war gemacht.

Seit 1856 nannte man sich auch stolz „Hamburger Renn-Club“ und die federführenden Herren, die zu Recht den Beinamen „Sportsmen“ führten waren auch weiterhin sehr rege: Am 11. Juli 1869 fand das erste Norddeutsche Derby statt mit dem Sieger Investment. Daraus wurde später das „Deutsche Derby“, das wichtigste Rennen des Jahres. Und auf der Bahn tat sich auch einiges. Zur Saison 1870 wurde eine kleine Bretterbude zum Wetten aufgestellt: Deutschlands erster Totalisator! 1873 hatte man die Tribüne um 1.824 Plätze erweitert und das alte Gebäude auf dem Sattelplatz durch ein neues aus Holz ersetzt. Für die Derbytage 1874 stellte man zusätzlich einen hölzernen Pavillon auf. Damen-Garderobe nebst "Closet" sowie ein Büfett waren hier untergebracht.

Im Sommer 1875 folgte eine "Trainier-Anstalt" mit 16 Pferdeboxen nebst Wohnhaus und auch die Tribünen-Bauten wuchsen: Unmittelbar südlich der alten Tribüne wurde 1886 eine 32,50 Meter lange Holztribüne mit 554 Sitzplätzen fertig gestellt, die allerdings nur wenige Jahre erhalten blieb. Rechtzeitig zum 50-jährigen Bestehen entstand 1902 ein neues "Directions-Gebäude" mit Aussichtsplattform und Musik-Pavillon. Neben dem Directions-Raum gab es noch jeweils einen für Jockeys, Trainer, Gentlemen, Waage, Casse, Presse, Post und Telegraphen sowie das Schiedsgericht. Für 20.000 Mark hatte man zudem ein neues Totalisator-Gebäude sowie ein Sattel- und Stallgebäude errichten lassen.

Wesentliche Umbaumaßnahmen, die die Rennbahn in Hamburg-Horn bis in die heutige Zeit prägen, finden in den Jahren 1910 bis 1912 statt: Zunächst wird die alte Tribüne von 1873 nach dem Derby demontiert und ohne Dachaufsatz etwa 70 Meter weiter südlich wieder aufgebaut. Mit den Frühjahrsrennen am 28. April 1912 werden die Neuanlagen auf der Horner Rennbahn eingeweiht. Dazu gehören neben den beiden großen Tribünen aus Eisenbeton auch ein Tunnel unter dem Geläuf. Die Haupttribüne ist 83 Meter breit und 17 Meter tief. Sie besitzt 3.526 Plätze, davon 2.482 Sitzplätze.

Im Zweiten Weltkrieg wird die Horner Rennbahn schwer beschädigt, so dass das Deutsche Derby fünf Jahre nicht hier stattfinden konnte: 1943 und 1944 wanderte es nach Berlin-Hoppegarten, 1945 fiel es ganz aus, 1946 fand es in München und 1947 in Köln statt. Im Jahr 1948 schließlich war es wieder so weit, die Prüfungskommission des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen hatte „grünes Licht“ gegeben und attestierte dem Hamburger Renn-Club: „Die Horner Rennbahn entspricht wieder allen Anforderungen einer rennsportlichen Großveranstaltung. Das 25 Meter breite Geläuf befindet sich schon jetzt in dem aus früheren Jahren gewohnten tadellosen Zustand.
Die Beregnungsanlage, Startmaschine und Zeitmessung sind wiederhergestellt. Das Waagegebäude sowie die erste und ein Teil der zweiten Tribüne sind erfreulicherweise erhalten geblieben oder konnten bereits wieder für eine volle Ausnutzung wiederhergestellt werden, so dass auch bei dem zu erwartenden Massenbesuch jeder gute Sichtmöglichkeit findet.“

Das Derby war also wieder in Hamburg, wo es trotz immer wieder auftauchender „Abwerbungsversuche“ auch geblieben ist. Aus der Gründerzeit des „Hamburger Renn-Clubs steht heute zwar keine Gebäude mehr, nur die große Tribüne von 1912 und der Tunnel unter dem Geläuf sind noch Zeugen der Kaiserzeit, aber die Tradition des Derbys in Hamburg lebt weiter.

Kartenvorverkauf und nähere Informationen:

Hamburger Renn-Club

Angela Rohloff
Telefon: 0049 40 651 82 81
Email: a.rohloff@galopp-hamburg.de

Sponsoring auf der Rennbahn

Wie werde ich Partner?

Die Durchführung des bedeutendsten und größten Galoppmeetings der Bundesrepublik Deutschland wäre ohne die tatkräftige Unterstützung durch Sponsoren undenkbar. Daher möchten wir beteiligten und interessierten Unternehmen an dieser Stelle zeigen, welche Leistungen wir Sponsoren anbieten. Unternehmen können Renntage oder einzelne Rennen als Namensgeber sponsern und unter einer Vielzahl von zusätzlichen Leistungen auswählen.

Sie haben die Möglichkeit, eine beliebige Zahl von Kunden und Geschäftspartnern einzuladen und Ihr eigenes Incentive im Rahmen des Derby-Meetings zu gestalten. Wir unterstützen und beraten Sie gerne, um Ihre individuellen Wünsche auf dieser traditionsreichen Veranstaltung zu verwirklichen. Unser Angebot ist breit gefächert: Die gastronomischen Außenbereiche bieten Deftiges und Feines für Jedermann. Auf einer Versorgungsfläche von ca. 600 qm können Besucher “a la carte” speisen. Geladene Sponsoren-Gäste werden mit höchsten kulinarischen Ansprüchen von Top-Gastronomen in den VIP-Zelten oder dem NH-Hotel versorgt. Dazu mehr unter: Locations.

Das Derby-Meeting bietet Ihren Kunden eine besondere Unterhaltung durch den Spaß am Wetten. Die zahlreichen Zelt- und Außenbereiche sind mit Totoschaltern ausgestattet, an denen Sie Ihre Wette abgeben können und große Gewinne einstreichen können. Um allen, Profis und Newcomern, den Spaß zu garantieren, stellen wir Ihnen für Ihre Veranstaltung professionelle Berater zur Seite.

Auf Wunsch bieten wir Ihnen gegen Berechnung eine exklusive Führung über den Rennplatz mit Sattelplatz, Führring und Experten-Know-How z.B. durch den erfahrenen Fernsehmoderator Arnim Basche. Traditionell werden Ihre Gäste von einem Vorstandsmitglied des Hamburger Renn-Club e.V. begrüßt. Damit Sie Ihren persönlichen Auftritt als Sponsor nicht verpassen, holen unsere hübschen Hostessen Sie zum verabredeten Zeitpunkt, vor Start Ihres Rennens, in Ihrer Loge ab und begleiten Sie zu Ihrer eigenen Siegerehrung. Für Gäste mit Familie und Kindern haben wir ein professionell konzipiertes Kinderland aufgebaut. Hier werden Ihre Kinder von ausgebildeten Betreuern in Empfang genommen und beaufsichtigt. Die zahlreichen Gastronomiestände bieten neben dem exklusiven Catering in den VIP-Bereichen alternative Angebote, Deftiges und Süßes, von der Bratwurst über Pommes-Frites bis zu den Produkten unserer Partner Langnese, Haribo uvm.


Welche Angebote haben wir für Sie?

Der Hamburger Renn-Club kann seinen Sponsoren sehr viele unterschiedliche Angebote machen, die zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passen. So gibt es unterschiedliche Sponsorenkategorien.

Offizieller Haupt-Sponsor
Der Hauptsponsor ist der Partner, der das Patronat des letzten Renntages und in der Regel des Hauptrennens, dem Deutschen Derby, trägt. Er kann eine beliebige Anzahl von Kunden einladen und wird am letzten Renntag entsprechend werblich vertreten. Er nutzt die Möglichkeiten der Medienkooperation und wird sehr eng in alle Abläufe und Werbemaßnahmen eingebunden. Der Hauptsponsor verfügt über eine Branchenexklusivität, eine vereinbarte Werbevormacht an den letzten drei Renntagen und auf allen erzeugten Druckmaterialien, den Akkreditierungn, den Presseunterlagen uvm. Er erhält ein Hospitalityvolumen im VIP-Zelt für bis zu 1000 Gäste.

Weitere Sponsoren
Weitere Sponsorships unterscheiden sich a) durch den Tag (Wochenende oder Wochentag) b) durch die sportliche Qualifikation des Rennens (Dotierung) c) Sonderaktionen
Viele Sponsorships sind auf die Unternehmen zugeschnitten. Der kleinste Partner startet mit einem Rennpatronat in der Woche (ab 10.000 Euro). Das Engagement reicht bis zu dem Patronat eines Wochenendtages (ab 75.000 Euro).

Feste Leistungen sind:

  • Banden- und Fahnenwerbung 
  • Aktive Teilnahme an der Siegerehrung 
  • Ehrenpreise mit Branding
  • Karten- und Platzkontingente
  • Parkscheine

Variable Leistungen sind:

  • Anzeige im Programmheft
  • Videospots
  • Sonderwerbeflächen
  • Promotionzelte
  • Sondermaßnahmen
  • Moderationen
  • Wettgutscheine
  • Kundenführungen und Wettberatung
  • zusätzliche Karten- und Platzkontingente
  • zusätzliche Parkscheine

Diese Aufstellung dient als Richtwert für ein mögliches Engagement im Rahmen der Derbywoche. Wir fertigen für jeden Sponsor zugeschnittene Angebote und Verträge an, weil die Möglichkeiten der Beteiligung vielfältig sind. Wir bieten Ihnen ein persönliches Gespräch an, um den optimalen Nutzen für Ihr Unternehmen zu generieren. Weitere Infos auch unter: Locations und Branding


Gastronomie

Nord Event seit 2013 neuer Catering-Partner beim Deutschen Derby ist auch beim diesjährigen Meeting vom 29. Juni - 8. Juli auf der Horner Rennbahn. In der eleganten Derby-Lounge sorgt das Catering-Team der Firma mit einem hochwertigen Angebot aus Speisen und Getränken für passende kulinarische Begleitungen zu den spannenden Rennen.
Kreative Foodideen, tagesfrische Zubereitung und der vollständige Verzicht auf Fertigprodukte zeichnen den Catering-Service von Nord Event aus.

Weitere Infos unter www.nordevent-catering.de

Impressionen aus Hamburg

Besucherinnen auf der Galopprennbahn Hamburg
Besucherinnen auf der Galopprennbahn Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Glocke für den Ringsteward
Glocke für den Ringsteward
07.12.2016
© Marc Rühl
Galopprennen in Hamburg
Galopprennen in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Seejagdrennen in Hamburg
Seejagdrennen in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Galopprennen in Hamburg
Galopprennen in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Galopprennbahn Hamburg
Galopprennbahn Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Strandfeeling auf der Galopprennbahn Hamburg
Strandfeeling auf der Galopprennbahn Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Otto Waalkes auf der Galopprennbahn Hamburg
Otto Waalkes auf der Galopprennbahn Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Zuschauerberreich der Galopprennbahn in Hamburg
Zuschauerberreich der Galopprennbahn in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Deutsches Derby auf der Galopprennbahn in Hamburg
Deutsches Derby auf der Galopprennbahn in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Besucher der Galopprennbahn Hamburg
Besucher der Galopprennbahn Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Jockeys auf der Galopprennbahn Hamburg
Jockeys auf der Galopprennbahn Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Galopprennen in Hamburg
Galopprennen in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Abkühlung für die Pferde auf de Galopprennbahn Hamburg
Abkühlung für die Pferde auf de Galopprennbahn Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Fussballstars auf der Galopprennbahn in Hamburg
Fussballstars auf der Galopprennbahn in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Galopprennen in Hamburg
Galopprennen in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Zuschauerbereich der Galopprennbahn in Hamburg
Zuschauerbereich der Galopprennbahn in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Jockeys auf der Galopprennbahn in Hamburg
Jockeys auf der Galopprennbahn in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Galopprennbahn in Hamburg
Galopprennbahn in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Galopprennen in Hamburg
Galopprennen in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Seejagdrennen in Hamburg
Seejagdrennen in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Galopprennen in Hamburg
Galopprennen in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Besucher der Galopprennbahn Hamburg
Besucher der Galopprennbahn Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
Galopprennen in Hamburg
Galopprennen in Hamburg
07.12.2016
© Marc Rühl
 
 
 
 

Anfahrt und Kontakt

 
 

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm