Login
Trainerservice
Schliessen
Login
  • Rennbahn Krefeld

    Rennbahn Krefeld

    Die Galopprennbahn mit einer wunderschönen Lage im Stadtwald

    Krefelder Rennclub 1997 e.V.

Nächster Renntermin

 
 
Die Rennbahn im Stadtwald
Die Rennbahn im Stadtwald
12.09.2016
 
 
Die Rennbahn im Stadtwald
1
 

News aus Krefeld

Der Super-Kampf von Poldi’s Liebling in Krefeld
Krefeld05. November 2017
Das letzte große Top-Ereignis für zweijährige Rennpferde 2017 in Deutschland endete am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld mit einer packenden Kampfentscheidung: Im Großen Preis des Weingutes Lucashof – Herzog von Ratibor-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) eroberte der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Stall Audenhove trainierte Poldi’s Liebling (48:10) einen knappen Vorteil gegen Guiri, der von der Spitze aus bis zum Schluss ein sehr hartnäckiger Gegner war.
weiter
Großes Finale der Gruppe-Rennsaison 2017 in Krefeld
Krefeld02. November 2017
„Die Bundesliga des Galoppsports“ verabschiedet sich in die Winterpause: Mit diesem Motto lässt sich das große Finale der deutschen Grupperennsaison 2017 am Sonntag in Krefeld umschreiben. Denn beim letzten Renntag der Saison in der Samt und Seide-Stadt finden die beiden abschließenden Gruppe-Prüfungen in diesem Jahr statt.
weiter
Viele Trümpfe für Markus Klug
Krefeld30. Oktober 2017
Die Grupperennen sind das Salz in der Suppe einer jeden Galopp-Saison. Am Sonntag stehen beim Saisonfinale in Krefeld die letzten beiden Prüfungen dieser Art auf dem Programm, und es wird noch einmal eine höchst spannende Angelegenheit.
weiter
El Loco findet wieder einen Bezwinger
Krefeld13. August 2017
Es bleibt dabei: Der Röttgener El Loco ist einfach kein Siegertyp. Der mehrfach in Grupperennen nur knapp unterlegene Hengst wurde am Sonntag in einem 1.700 Meter-Rennen auf 13:10 heruntergewettet, doch auch in dieser vermeintlich maßgeschneiderten Aufgabe fand er einen Bezwinger. Von der Spitze aus hatte er zwar lange alles für sich, aber dann stürmte mit Riesenschritten an der Innenseite noch der Sommerberger Capitano (42:10) mit Marco Casamento vorbei.
weiter
Sparkassen-Renntag mit vielen formstarken Pferden
Krefeld10. August 2017
Zum vorletzten Mal in dieser Saison haben die Galoppfreunde an diesem Sonntag die Gelegenheit, live Rennen in Krefeld zu erleben, ehe im November noch das große Finale 2017 ansteht. Diesmal präsentiert man am Sparkassen-Renntag sieben Rennen ab 13:45 Uhr.
weiter
Lomitas: Eine Geschichte für die großen Leinwände
Sottrum07. August 2017
Im November letzten Jahres erhielt die Dokumentation über das Leben von Lomitas “Lomitas - His Story” den Pferde Oskar bei dem Equus Filmfestival in New York. Dr. Andreas Jacobs beauftragte die Produktion der Dokumentation ursprünglich für den 80. Geburtstag von Monty Roberts. Doch dabei soll es nicht bleiben.
weiter
Die Würfel fallen für Zantaro
Krefeld10. Juni 2017
Stall alea iacta est – die Würfel sind gefallen – so heißt der Besitzer des fünfjährigen Wallachs Zantaro. Und nach einem 2050 Meter-Ausgleich III am PMU-Samstag und Ladies‘ Day in Krefeld (fünf der sieben Rennen ab 11 Uhr wurden nach Frankreich übertragen) waren die Würfel tatsächlich zugunsten dieses Pferdes gefallen. Der von Mario Hofer vor Ort trainierte 32:10-Favoit hatte von zweiter Position aus nach einem frühen Vorstoß von Stephen Hellyn frühzeitig die Weichen auf Erfolg gestellt und ließ die spät auf Touren kommende Sexy Girl sowie Heavensfield sicher hinter sich.
weiter
Am Samstagvormittag auf die Rennbahn
Krefeld07. Juni 2017
Die Galopper-Freunde müssen sich sputen. Am Samstag steht in Krefeld bereits der drittletzte Renntag der Saison an. Am großen Ladies‘ Day werden die ersten fünf der insgesamt sieben Rennen auch nach Frankreich übertragen, da der Wettanbieter PMU mit im Boot ist. Das 1. Rennen geht daher schon um 11 Uhr über die Bühne.
weiter
Bahrain-Jockey wieder auf Erfolgskurs
Krefeld14. Mai 2017
Vor wenigen Wochen ging in Deutschland der Stern von Ali Alshowaikh auf. Der bis dahin bei uns völlig unbekannte Bahrain-Jockey sorgte mit zahlreichen Siegen auf unseren Galopprennbahnen für Aufsehen. Auch beim Sonntagsrenntag der Stadtwerke Krefeld bewies der 25-jährige, der am Stall von Henk Grewe in Köln arbeitet, sein Können, denn er sicherte sich auf Itobo (34:10) das Hauptrennen.
weiter
Drei Chancen für starke Dreijährige
Krefeld11. Mai 2017
Nach dem gelungenen Renntag um das Dr. Busch-Memorial gibt es diesmal in Krefeld zwar keine Gruppe-Prüfung, aber es geht keinesfalls beschaulicher zu. Denn das Sonntags-Programm mit acht Prüfungen weiß sehr zu gefallen.
weiter
Super-Erfolg für Neutrainer Suborics in Krefeld
Krefeld23. April 2017
Super-Sieg für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.
weiter
Nächster Coup für Allofs-Hoffnung Langtang?
Krefeld20. April 2017
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln sind Events, die das Herz jedes Galopper-Fans höher schlagen lassen. Welche Pferde kommen für diese Großereignisse in Betracht? Am Sonntag wird diese Frage zumindest teilweise in Krefeld beantwortet. Denn hier steht eine ebenso traditionsreiche wie bedeutende Vorprüfung an – der Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 7. und letztes Rennen des Nachmittags um 16:35 Uhr).
weiter
Treffer für Allofs in Krefeld?
Krefeld18. April 2017
Mit Potemkin wurde eines seiner Pferde gerade Zweiter bei der Galopper des Jahres-Wahl. Am Sonntag könnte ein anderer Stargalopper im Mitbesitz von Fußball-Größe Klaus Allofs in Krefeld für Furore sorgen. Die Rede ist von dem dreijährigen Hengst Langtang, der ihm gemeinsam mit der Stiftung Gestüt Fährhof gehört. Der Sieger des Preis des Winterfavoriten bestreitet das Dr. Busch-memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m), eine der wichtigen Vorprüfungen auf das Deutsche Derby.
weiter
17-jähriger auf den Spuren des Vaters
Krefeld04. April 2017
Nicht gerade kurz ist die Reise von Iffezheim nach Krefeld, doch für einen jungen Reiter lohnte sich die Fahrt zum PMU-Renntag am Dienstag auf die Stadtwald-Rennbahn ganz besonders: Thore Hammer-Hansen, Sohn des im Badischen ansässigen Trainers und früheren Top-Jockeys Lennart Hammer-Hansen. Der 17-jährige landete in einem 1.300 Meter-Ausgleich IV auf dem mit gewaltigem Endspurt auftrumpfenden Hurricane Harry (135:10) den ersten Treffer seiner noch jungen Laufbahn als Amateurreiter. Der Belgier Mex und der Favorit Square Lamartine belegten die Plätze zwei und drei. Besitzerin und Trainerin des Gewinners ist Selina Ehl (25) aus Honzrath, die schon rund 40 Minuten vorher an einem Sieger „beteiligt“ war.
weiter
Starkes Abendprogramm in Krefeld
Krefeld31. März 2017
Die wunderschöne Lage im Stadtwald, die historischen Tribünen und ein vielfältiges und kinderfreundliches Angebot an den Renntagen machen die Galopprennbahn in Krefeld zu einem der beliebtesten Ziele für die ganze Familie in der Samt- und Seide-Stadt. Am späten Dienstagnachmittag startet der Renn-Club hier in das 20. Rennjahr seiner Vereinsgeschichte. Der erste der insgesamt sechs Renntage, zu denen auch zwei Veranstaltungen mit hochkarätigen Gruppe-Rennen (der Bundesliga des Turfs) gehören, wird über die französische Wettgesellschaft PMU auch nach Frankreich übertragen.
weiter
Treffer durch Kick and Rush
Deauville/Katar28. Dezember 2016
Es war noch einmal ein kräftiger Schluck aus der Pulle, sowohl für seinen Besitzer Eckhard Sauren als auch seinen Trainer Mario Hofer. Kurz vor Toresschluss der Saison 2016 gelang ihrem Hengst Kick and Rush noch ein Überraschungscoup beim Saisonfinale in Deauville im Prix du Home, einer mit insgesamt 44.000 Euro dotierten 1.900-Meter-Prüfung für Zweijährige der „Classe 1“. Als 120:10-Außenseiter setzte sich der vom Gestüt Schlenderhan gezogene Tertullian-Sohn unter Jockey Antoine Hamelin mit einer und anderthalb Längen gegen Music Lover und Fuenteesteis durch.
weiter
Expedition nach Katar
Doha/Katar26. Dezember 2016
Der Al Rayyan Park, Katars Nobelrennbahn in Doha, hat sich vor genau 12 Monaten schon einmal als finanziell sehr gutes Pflaster für zwei deutsche Dreijährige erwiesen. Insbesondere Eckhard Saurens Wallach Rogue Runner aus Trainer Mario Hofers Krefelder Quartier, der sich im Qatar Derby am Ende mit dem Südafrikaner Tannaaf den Sieg geteilt hatte, erhöhte vor einem Jahr mit diesem Halbsieg seinen Kontostand um umgerechnet 239.496 Euro. Darüber hinaus verdiente hier Mark Hännis Hengst Shutterbug als Drittplatzierter immerhin auch noch 46.418 Euro. Am kommenden Donnerstag wandeln nun zwei Vollblüter aus der Bundesrepublik auf den Spuren dieser beiden. Im mit insgesamt 500.000 Dollar dotierten Qatar Derby versuchen sich am 29. Dezember sowohl der jetzt für die Al Wasmiyah Farm startende Noor Al Hawa als auch Stall Ad Episas‘ Noble House.
weiter
„Pferde-Oscar“ für deutschen Film in New York
New York21. November 2016
Grandioser Triumph für den deutschen Galopprennsport beim Equus Film Festival am vergangenen Wochenende (17.-20. November) in New York: Bei dem großen Event, bei dem internationale Regisseure und Filmemacher für die besten Pferdefilme mit den Equus Awards, den „Pferde-Oscars“, ausgezeichnet werden, erhielt der deutsche Film „Lomitas – His Story“ den Preis für die beste Dokumentation international. Insgesamt waren sogar drei deutsche Filme bei diesem Event nominiert.
weiter
Starkes Klug-Doppel im Ratibor-Rennen
Krefeld06. November 2016
Vor drei Wochen im Preis des Winterfavoriten in Köln hatte Stall Reckendorfs Colomano das Pech gepachtet. Nach einem sehr unglücklichen Rennverlauf war der zweijährige Cacique-Sohn dort als Fünfter deutlich unter Wert geschlagen. Doch am Sonntag gab es für das Team des so hoffnungsvollen Youngsters jede Menge Entschädigung, denn Colomano triumphierte unter Jockey Martin Seidl zur Quote von 56:10 vor 5.500 Zuschauern im Großen Preis von Link in Krefeld der Tölke + Fischer Gruppe – Herzog von Ratibor-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) beim Saisonfinale auf der Galopprennbahn in Krefeld.
weiter
Großes Gruppe-Finale 2016 in Krefeld
Krefeld04. November 2016
Top-Finale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld: Denn der letzte Renntag der Saison auf dem Stadtwald-Kurs wird ein ganz besonderes Event. Hier endet die Saison der deutschen Grupperennen 2016, und gleich zwei Prüfungen dieser Top-Kategorie werden hier ausgetragen.
weiter
 
 

Informationen zur Rennbahn

Die Rennbahn
Preise
Sponsoren
Historie
Gastronomie

Herzlich willkommen!

Jan A. J. Schreurs, Vorsitzender
Jan A. J. Schreurs, Vorsitzender

Liebe Krefelder Rennsport-Freunde, 

im Namen des Krefelder Rennclub 1997 e.V. heiße ich Sie herzlich willkommen. Die Krefelder Galopprennbahn ist mit ihrer wunderschönen Lage im Stadtwald, mit den historischen Tribünen und dank eines vielfältigen und kinderfreundlichen Angebotes an den Renntagen zu einem der beliebtesten Ziele für die ganze Familie geworden. Die Besucherzahlen, rund 60.000 Gäste pro Jahr, sind Beleg für den sportlichen und gesellschaftlichen Stellenwert. 

Auch das Rennprogramm 2015 steht für die ganze Vielseitigkeit des Pferderennsports. Wir begrüßen Sie im 18. Rennjahr unserer recht jungen Vereinsgeschichte an insgesamt sechs Renntagen im Krefelder Stadtwald und sind glücklich und stolz, zum zweiten Mal im Jahr 2015 vier Grupperennen, welche jeweilig mit € 55.000,00 dotiert sind, veranstalten zu können.

Entspannen Sie ein paar Stunden und genießen Sie den prickelnden Nervenkitzel beim Wetten - wir freuen uns auf ein Wiedersehen!
Hals und Bein!
Ihr Krefelder Rennclub 1997 e.V.

Eintrittspreise

Kategorie Preis
Erwachsene 5,- €
Erwachsene mit der SWK-Card, WZ-Card, oder Familienkarte der Stadt Krefeld 3,- €
Kinder, Jugendliche bis zum vollendeten 17. Lebensjahr und Schwerbehinderte freier Eintritt
Parkgebühr (reservierte Parkplätze auf P1 für Schwerbehinderte) 4,- €
Programmheft 2,50 €
Eintritt zur verglasten Derby-Tribüne mit Restaurant 4,- € pro Platz/Tag
Offene Tribünen freier Zutritt

Sonderpreis für Saisonkarte
Tel. Reservierung unter 02151-58990 oder kontakt@krefelder-rennclub.de

Als Mitglied im Krefelder Rennclub erhalten Sie an allen Renntagen freien Eintritt, einen kostenlosen Parkplatz, ein kostenloses Programmheft, einen reservierten Sitzplatz in der Mitglieder-Lounge und auf der Haupttribüne. Alle Informationen erhalten Sie unter Mitgliedschaft.

Sponsoring auf der Rennbahn

Mit rund 7.000 Besuchern pro Renntag gehören die Renntage in der Samt- und Seidenstadt Krefeld zu den größten Sport- und Gesellschaftsevents in der Region. Besucher aus Krefeld, Düsseldorf, Neuss, Duisburg, Mönchengladbach, dem gesamten Niederrhein und den angrenzenden Beneluxstaaten zählen zur Zielgruppe des Krefelder Rennclubs.

Kleine, mittelständische und große Unternehmungen zählen zu unseren Partnern, denn die Ausgestaltung Ihres Sponsorings ist angepasst auf Ihre Bedürfnisse – dafür tragen wir die Sorge mit einem individuellen Marketingkonzept. Ob der exklusive und sportliche Event im Event für Kunden, die interne Kommunikation wie Mitarbeiter- oder Firmenfeiern oder private Anlässe mit einmaligem Charakter.

  • Ausrichtung eines Renntages
  • Namensgebung eines Rennens
  • Logen in der Haupttribüne (10-50 Gäste)
  • Galerie in der Haupttribüne (50-400 Gäste)
  • Ganzjährige Bandenwerbung
  • Stand- und Promotionflächen auf dem Freigelände
  • Anzeige im Programmheft
  • Anzeige auf Ermäßigungs-Gutscheinen
  • Litfaßsäulen an den Haupteingängen
  • Platzierung von Werbeflächen auf dem Freigelände
  • Führungen und Wettberatung für Gäste

Nutzen Sie das Potenzial der Rennbahn für sich und Ihr Unternehmen. Persönlich beratend und begleitend steht Ihnen Tania Cosman mit ihrer Marketingerfahrung zur Seite.

Die Werbe- und Marketingmöglichkeiten auf der Krefelder Galopprennbahn sind vielfältig und flexibel. Vom kleinen bis zum großen Sponsoring-Paket. Von der Platzierung Ihres Logos bis hin zur Ausgestaltung Ihres eigenen Events im Event. 
In einem persönlichen Gespräch und während eines Rundganges über die Rennbahn erläutern wir Ihnen gerne unser Angebot für Ihre effiziente und nachhaltige Firmenpräsenz an Renntagen im Krefelder Stadtwald – mit rund 60.000 Besuchern im Jahr.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Moderner Galopprennsport und
über 100-Jährige Tradition in Krefeld

Februar 1884

  • Gründung des „Crefelder Renn- und Reiterverein“
  • Als Rennplatz wurde das Wiesengelände (heutige Hüttenallee) genutzt.
  • Aufgrund nicht vorhandener finanzieller Mittel wurden die Rennen nach sechs Jahren wieder eingestellt.

1910er und 1920er

Architekt August Bierbricher (1878-1932)
Architekt August Bierbricher (1878-1932)

1911

  • Gründung der Interessengemeinschaft zur Schaffung einer Rennbahn
  • Ca. 1.150 Bürger schlossen sich zu einer Mitgliedschaft zusammen;
  • Vorsitzender: Rudolf Oetker (siehe Bronzestatue im Absattelring)
  • Vertrag mit der Stadt über ein entsprechendes Gelände im Stadtwald zum Bau einer Rennbahn. Man hatte den Anspruch, nicht nur eine technisch vollkommene Bahn zu schaffen, sondern auch die Gebäude durch besondere architektonische Gestaltung an die landschaftliche Umgebung anzupassen.
  • Ausschreibung eines Wettbewerbs unter den Krefelder Architekten.

1912

  • Auftragsvergabe an den Architekten August Biebricher (1878–1932), der die äußere Architektur aller Tribünen entwarf, und das Kölner Ingenieurbüro Stein & Ziedorn, von denen die Entwürfe und die Gestaltung der Innenräume sowie der technischen Einrichtungen stammen.
  • Die Rennbahnanlage wurde in Form eines Rechtecks angelegt, das Geläuf in Form eines Ovals. Die Hindernisbahn war und ist heute noch im Innenbereich des Geläufs in Form einer Acht angelegt.
  • Die gesamte Anlage wurde mit einem Wasserrohrnetz versehen, so dass eine Berieselung des Geläufs bei trockenem Wetter möglich war.
  • Gesamtkosten Bau: ca. 1,1 Mio. Mark, Gesamtanlage: ca. 32 ha.


1913

  • Erster Renntag: 11. Juni 1913. An diesem Tag schüttete es bis zum Rennbeginn fürchterlich, dann kam strahlender Sonnenschein.
  • In den ersten Jahren wurden nur fünf Renntage pro Jahr vom Unionclub genehmigt. Ab 1920 waren es schon 14 Renntage.


1921

  • Bau der Logentribüne und eines neuen Totogebäudes
  • Änderungen an den bisherigen Gebäuden, u. a. wurde der Standort des Musikpavillons, der ursprünglich zwischen Tribüne 1 und 2 stand, auf die Mitte des Platzes verlegt.

1929

  • Wesentliche Vereinfachung durch die in Krefeld zuerst eingeführten elektrischen Startmaschinen mit automatischer Zeitmessung.

1930er und1940er

1930

  • Die Bronzebüste von Rudolf Oetker im Absattelring
  • Rudolf Oetker starb am 30. Oktober 1930. Zu seinen Ehren wurde 1933 eine Büste in Bronze (siehe Absattelring) von der Krefelder Bildhauerin Helene von Beckerath erstellt.
  • Regierungsrat Dr. Wilhelm Jentges übernahm den Vorsitz des Vereins.


1931-1933

  • Der Krefelder Rennverein gehört zu der Spitzengruppe der erfolgreichsten Rennvereine.


1939-1945

  • Während des 2. Weltkrieges konnten die Veranstaltungen nur teilweise durchgeführt werden.
  • Ab 1942 bis zum Ende des Krieges fanden gar keine Rennen statt.


nach 1945

  • Der Krieg hinterließ einige Spuren auf der Anlage. Die 2. Tribüne war teilweise zerstört und das Geläuf wies einige Bombentrichter auf.
  • Renovierungsarbeiten zur Beseitigung der Kriegsschäden waren erforderlich.
  • Neuer Vorsitzender wurde Max von der Leyen, der das Vorstandsmitglied Dr. med. Max Busch zu seinem Stellvertreter berief.

1950er

1950

  • Unter dem Vorsitz von Dr. Max Busch kam der Krefelder Rennverein wieder zu neuer Blüte.


1958

  • Ludwig Goebels übernahm den Vorsitz.

1960er

1963-1964

  • Ausbau der 1. Tribüne, u. a. entstand die Galerie durch Überbauung der Terrasse (Architekt: Paul Bayertz).

1970er

1970

  • Jochen P. Wirichs wurde neuer Vorsitzender.


1971

  • Derbysieg des Krefelder Trainers Herbert Cohn mit „Lauscher“ unter Dave Richardson


  • Verglasung der Logentribüne
  • Die verglaste Logentribüne heisst heute Derby-Tribüne

1980er Element

1980

  • Premiere des Elektronentotos auf der Rennbahn


1985

  • Pläne für die Errichtung eines Golfplatzes im Innenoval werden durch Beschluss in die Tat umgesetzt (9-Loch-Anlage)


1987

  • Aufnahme in die Denkmalliste der Stadt Krefeld


1989

  • Beginn der Renovierung der Trainingszentrale

1990er

ab 1992

  • wurde der Krefelder Rennverein unter dem Vorsitz von Dr. Dieter Gobbers geführt.


1994–1995

  • Schließung der Rennbahn-Anlage von März 1994 bis März 1995 aufgrund umfangreicher Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten an den Gebäuden und dem Geläuf. Architekt: Klaus Reymann.


Mai 1997

  • Gründung eines Initiativkreises durch den Oberbürgermeister der Stadt Krefeld, Dieter Pützhofen zur Sanierung des alten Krefelder Rennvereins. Hieraus entstand die Krefelder Galopprennbahn Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG mit den Geschäftsführern Claus-Gert Detig und Günter Wolff. Unter Federführung dieser Betriebsgesellschaft wurden ab 25. Mai 1997 wieder erfolgreich Galopprennen im Krefelder Stadtwald durchgeführt.
  • Aufgrund der hohen Verschuldung des alten Krefelder Rennvereins scheiterte jedoch das Konzept zur Sanierung. Am 19.12.1997 wurde durch den Krefelder Rennverein 1911 e.V. Konkursantrag gestellt.


19.12.1997

  • Gründung des neuen Krefelder Rennclub 1997 e.V.
  • Vorstand: Günter Wolff (Vorsitzender), Heinz Schotte (Stellvertreter), Jan Schreurs (Schatzmeister)
  • Beisitzer: Alexandra Bresges-Jung, Ulrich Bönders, Claus Detig, Wolfgang Gabbert, Kurt Görtz


1998

  • Dank eines Darlehens der Kommanditisten der Krefelder Galopprennbahn Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG sowie durch Unterstützung der Stadt Krefeld und verschiedener Krefelder Wirtschaftsunternehmen konnte der neu gegründete Krefelder Rennclub 1997 e.V. seit dem 21. 3. 1998 erfolgreich Renntage im Krefelder Stadtwald durchführen.

ab 2000

Februar 2005

  • Wahl des neuen Vorstandes:
  • A. J. Schreurs (Vorsitzender), Tobias Fusten (Schatzmeister), Denis Hartenstein (stv. Vorsitzender), Günter Wolff (Vorsitzender
  • Verwaltungsbeirat)
  • weitere Vorstandsmitglieder: Alexandra Bresges-Jung, Klaus Evertz, Klaus Kalenberg, Gerhard Sindermann


Oktober 2006

  • Neubesetzung des Vorstandes: Dr. Burkhard Dietrich wird neuer Schatzmeister


April 2011

  • Neubesetzung des Vorstandes: Alexandra Bresges-Jung verlässt den Vorstand. Neu gewählt werden Carsten Liedtke und Horst Wittfeld


Juli 2012

  • Der Krefelder Trainer Mario Hofer gewinnt mit Terence Hellier im Sattel von Außenseiter Pastorius am 1. Juli 2012 zum ersten Mal das Deutsche Derby in Hamburg. Im November 2011 siegten Trainer und Pferd bereits im Herzog von Ratibor-Rennen in Krefeld.


Mai 2013

  • Mit einer dreitägigen Festveranstaltung feiert der Krefelder Rennclub 1997 e.V. 
  • „100 Jahre Galopprennen in Krefeld":
  • Festakt auf der Verglasten Derbytribüne am 24. Mai 2013 mit 185 Gäste aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft
  • Eröffnung der Ausstellung „Die Tanzhusaren - 200 Jahre Kulturgeschichte der Krefelder Reiter" im Museum Burg Linn am 25. Mai 2013
  • Jubiläumsrenntag „Familien-Husarenrenntag der Sparkasse Krefeld" am 26. Mai 2013


Juli 2013

  • Im Sattel des fünfjährigen Hengstes Felician gewinnt Jockey Lennart Hammer-Hansen das bisher höchst dotierte Rennen im Krefelder Stadtwald, das Europa-Gruppe II-Rennen um die SWK-Meilen-Trophy vor 10.000 Zuschauern.
  • Gleichzeitig beschert Felician aus dem Ferdinand Leve-Stall Warendorf Hammer-Hansen den 1.000 Sieg und somit die Aufnahme in den legendären Club der 1000 des Krefelder Rennclub 1997 e.V.

Gastronomie

Für die Bewirtung auf der Rennbahn sorgt die Krefelder Rennbahn Gastronomie mit Außenbar, Biergarten und Terrasse.


Impressionen aus Krefeld

Auf der Galopprennbahn in Krefeld
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
18.11.2017
© Marc Rühl
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
18.11.2017
© Marc Rühl
Die Boxen öffnen sich auf der Galopprennbahn in Krefeld
Die Boxen öffnen sich auf der Galopprennbahn in Krefeld
18.11.2017
© Marc Rühl
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
18.11.2017
© Marc Rühl
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
18.11.2017
© Marc Rühl
Wintermarkt auf der Galopprennbahn in Krefeld
Wintermarkt auf der Galopprennbahn in Krefeld
18.11.2017
© Marc Rühl
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
18.11.2017
© Marc Rühl
Hindernisrennen auf der Galopprennbahn in Krefeld
Hindernisrennen auf der Galopprennbahn in Krefeld
18.11.2017
© Marc Rühl
Pferde in der Morgenarbeit auf dem Trainingsgelände der Galopprennbahn in Krefeld
Pferde in der Morgenarbeit auf dem Trainingsgelände der Galopprennbahn in Krefeld
18.11.2017
© Marc Rühl
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
18.11.2017
© Marc Rühl
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
18.11.2017
© Marc Rühl
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
18.11.2017
© Marc Rühl
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
Auf der Galopprennbahn in Krefeld
18.11.2017
© Marc Rühl
 
 
 
 

Anfahrt und Kontakt

 
 

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm