Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mit Lunar Prospect bei der Perlenketten-Premiere voraus

Weltmeisterlich: Rebecca Danz sorgt für Überraschung

Neuss 26. Januar 2019

Ende 2018 war Rebecca Danz in Abu Dhabi zur Weltmeisterin gekürt werden, 2019 könnte sie sich den begehrtesten Titel der Amazonen in Deutschland sichern: Denn im 1. Lauf zur Alberts & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2019 am Samstag auf der Galopprennbahn in Neuss gewann sie völlig überraschend mit dem schon vor einem Jahr hier siegreichen Holländer Lunar Prospect.

Da dieser jedoch völlig ohne aktuelle Form angetreten war, galt der schon zehnjährige Wallach aus dem Stall von Mary Berrevoets-Uivel als 28,3:1-Außenseiter. Aber nach einem tollen Endkampf von Rebecca Danz schaffte er noch das Kunststück, den heißen Favoriten Burma King (Olga Laznovska) und Marientaler (Maike Riehl) zu überlaufen.

Die Überraschung war perfekt. Rebecca Danz hat damit mit 10 Punkten die beste Ausgangsposition in der Perlenkette, der zweite Durchgang steht am 10. Februar, das Finale am 24. Februar an. Die Gesamtsiegerin erhält ein gleichnamiges Schmuckstück.

Sensation durch Ivor’s Fantasy

Mit drei Erfolgen legte Ivor’s Fantasy eine mehr als ansehnliche Saison 2018 hin. Doch die aktuellen Formen der von Sarah Weis in Köln trainierten Stute waren wenig aufregend gewesen, so dass sie im einleitenden 1.100 Meter-Handicap als große 25,5:1-Außenseiterin galt. Das hinderte die Fünfjährige jedoch auch auf vergleichsweise kurzer Strecke nicht an einem sicheren Speederfolg über Porcupine Creek, Seve und die lange tonangebende Romantic Angel. Im Sattel zeichnete sich Rebecca Danz bei ihrem ersten Tageserfolg mit bester Einteilung aus.

Nach drei Siegen in Folge endete in einem 1.500 Meter-Ausgleich III die Serie von Lacato, doch auch als Zweiter verkaufte sich der Bahnspezialist blendend. Nur der von Axel Kleinkorres in Neuss trainierte Lokalmatador Rich Roofer (3,1:1) war stärker als er. Locker und leicht machte sich der für einen Erfolg überfällige Wallach mit Michael Cadeddu noch von Lacato frei. Bis zu dem belgischen Gast Just Because auf Rang drei war der Abstand beträchtlich.

Der „Oldie“ zeigt es der Jugend

Auch als Zehnjähriger hat der holländische Gast Dutch Master nichts von seinem Enthusiasmus eingebüßt, denn der von Besitzertrainer-Champion Lucien van der Meulen aufgebotene Veteran trumpfte in einem über 1.900 Meter führenden Verkaufsrennen mit mächtigem Speedwirbel auf. Unter dem jungen Gijs Snijders löste sich die 3,9:1-Chance noch bequem von Russian Eria und Edelstein. Der führende Favorit Langaro baute auf der Zielgeraden deutlich ab.

Auch eine halbe Stunde später ging der Sieg an einen zehnjährigen Niederländer und Reiter Gijs Snijders. Denn All Dynamite (3,9:1) feierte in einem Ausgleich IV über 2.300 Meter in den Farben von Amateurreiter Roy van Eck seinen dritten Sieg in diesem Winter in Neuss. Schon vor Erreichen der Zielgeraden schob er sich klar vor das Feld und hatte damit direkt für die Entscheidung gesorgt. Der Pilot Knightsbridge Liam komplettierte die holländische Zweierwette vor Bint Linngari.

Im abschließenden 1.500 Meter-Handicap zeichnete sich mit Maxim Pecheur der derzeit führende Jockey aus. Er stellte mit Dirk Lükers Stanley Daley (9,1:1) früh die Weichen auf Sieg. Another For Joe, Hippocrene und Goldie Doll komplettierten die Viererwette, die 2.857:1 Euro bezahlte. Erneut präsentierte sich die Rennbahn am Hessentor sehr gut besucht, auch der Streetfood Markt stieß auf große Resonanz.


GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm