Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Tierschutz bei Rennpferden?

Null-Toleranz: Die Anti-Doping Bestimmung im Rennsport

Der Galopprennsport verfügt seit langem über eine NULL-LÖSUNG: Ein Pferd, das unter dem Einfluss von Medikamenten oder dopingrelevanten Substanzen steht, ist nicht zum Rennen zugelassen!

 
 

Dopingrelevante Substanzen und Medikamente, die medizinisch keine Indikation haben, dürfen auch im Training nicht verabreicht werden. Um dies zu überprüfen werden regelmäßig unangekündigte Trainingskontrollen durchgeführt, bei denen nicht nur Dopingproben genommen, sondern auch die Trainingsverhältnisse überprüft werden. 

Bei den Rennveranstaltungen sind immer Tierärzte anwesend, die die Pferde auf dem Weg zum Rennen und auf dem Rückweg vom Rennen beobachten und sicherstellen, dass beispielsweise keine lahmenden Pferde ins Rennen geschickt werden. 

Daneben werden ständig Dopingkontrollen bei den Rennveranstaltungen von den Pferden genommen, um zum einen auszuschließen, dass sich jemand durch Dopingmittel einen Vorteil verschafft, zum anderen aber vor allem auch, um die Gesundheit und das Wohlergehen der Rennpferde zu sichern! Deswegen wird auch im Galopprennsport kein Unterschied zwischen Medikation, die in anderen Pferdesportbereichen teilweise erlaubt ist, und Doping gemacht. 

Der Galopprennsport sagt da ganz klar: Wenn ein Pferd Medikamente braucht, dann kann es nicht gleichzeitig an Rennen teilnehmen!

 
 
 

Trainer zum Thema Anti-Doping

 

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm