Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ergebnis Ihrer Suche nach Meldungen mit dem Schlagwort "Arc".

Suche zurücksetzen

Alle Meldungen

News
Zuchtnews
Champions League
Internes
 
 
 
  • Deutscher Waldgeist im Prix de l‘ Arc de Triomphe auf Platz vier
    Paris 07. Oktober 2018
    Zweiter Arc-Triumph für englische Wunderstute Enable

    Zweiter Erfolg hintereinander für die vierjährige englische Super-Stute Enable im bedeutendsten Galopprennen der Welt in ParisLongchamp: Die von John Gosden für den Saudi-Prinzen Khalid Abdullah trainierte 20:10-Favoritin gewann am Sonntag unter Star-Jockey Lanfranco Dettori (47) nach 2017 zum zweiten Mal hintereinander den Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe (Gruppe I, 5 Mio. Euro, 2.400 m) vor Sea Of Class, einer weiteren Engländerin, dem Vorjahreszweiten Cloth Of Stars und dem Deutschen Waldgeist auf Rang vier, der vom Gestüt Ammerland in Bayern gezogen wurde und dieser Zuchtstätte gemeinsam mit dem Newsells Park Stud gehört.

  • Diana-Siegerin gute Fünfte im Prix de l‘ Opera
    Paris 07. Oktober 2018
    Paris-Achtungserfolg für Well Timed

    Sechs Gruppe I-Rennen umrahmten den Arc an diesem grandiosen Nachmittag in ParisLongchamp. Im Prix de l‘ Opera (500.000 Euro, 2.000 m) landete die deutsche Top-Stute Well Timed als Fünfte hinter der Siegerin Wild Illusion einen Achtungserfolg. Die von Jean-Pierre Carvalho für den Stall Ullmann aufgebotene Henkel – Preis der Diana-Siegerin war mit Jockey Maxime Guyon immer im erweiterten Vordertreffen und machte sogar noch etwas Boden gut.

  • A Raving Beautys Super-Sieg, Night of Englands Top-Verkauf
    Keeneland/USA, Paris 06. Oktober 2018
    Deutsche Zucht sorgt in den USA und in Paris für Schlagzeilen

    Die deutsche Zucht sorgte am Samstagabend in Amerika und Paris für Schlagzeilen: Nächster großer Erfolg für die vom Gestüt Karlshofs gezogene fünfjährige Stute A Raving Beauty: Die von Chad Brown in den USA trainierte Mastercraftsman-Tochter gewann am Samstag unter Jockey John Velazquez die First Lady Stakes (Grade I, 400.000 Dollar, 1.609 m) in Keeneland.

  • Noor Al Hawa und Rock my Love ohne Chance in Paris
    Paris 06. Oktober 2018
    Call the Wind der „Marathon-Star“ beim Auftakt des Arc-Wochenendes

    Mehrere Pferde mit deutschem Hintergrund gaben sich am Samstag zum Auftakt des großen Arc-Wochenende in ParisLongchamp die Ehre. Im Prix Dollar (Gruppe II, 130.000 Euro, 1.950 m) galten dem früher von Andreas Wöhler für Katar-Interessen trainierten Noor Al Hawa, der inzwischen in Frankreich bei Elias Mikhalides beheimatet ist, hohe Erwartungen. Doch als enttäuschender Siebter blieb der Mitfavorit vieles schuldig. Aus hinteren Regionen besaß Noor Al Hawa mit Aurelien Lemaitre im Sattel nie einen Moment.

  • Prix de l‘ Arc de Triomphe das bedeutendste Rennen der Welt um 5 Mio. Euro mit 19 Pferden!
    ParisLongchamp 04. Oktober 2018
    ParisLongchamp: Deutscher Triumph durch den Ammerländer Waldgeist?

    Das bedeutendste Galopprennen der Welt hält die Galopper-Fans am Sonntag in Atem: Im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe (Gruppe I, 2.400 m, 4. Rennen um 16:05 Uhr) werden auf der in diesem Jahr nach umfangreichen Umbauarbeiten wiedereröffneten Rennbahn ParisLongchamp nicht nur 5 Millionen Euro an Geldpreisen ausgeschüttet, es lockt auch enorm viel Renommee. Im 2018 höchstdotierten Grasbahn-Event der Welt kassiert der Gewinner die stolze Summe von 2.857.000 Euro. Selbst für Platz fünf gibt es noch 143.000 Euro.

  • Drei Deutsche im Opera
    ParisLongchamp 04. Oktober 2018
    Der Mega-Tag in ParisLongchamp

    Natürlich ist auch das Rahmenprogramm rund um den Prix de l‘ Arc de Triomphe, der als 4. Rennen um 16:05 Uhr gestartet wird (siehe Extra-Vorschau), am Sonntag in ParisLongchamp allererste Klasse. Weitere sechs Gruppe I-Rennen machen diesen Tag zu einem der besten Tage des internationalen Rennsports. Wir konzentrieren uns hier auf die Rennen mit deutschen Elementen.

  • Mehrere Pferde mit deutschem Bezug beim Start des Arc-Wochenendes
    ParisLongchamp 04. Oktober 2018
    Viele Euros für Noor Al Hawa im Prix Dollar in Paris?

    Mit zwei Gruppe I- und vier Gruppe II-Prüfungen besitzt schon der Arc-Vortag am Samstag in ParisLongchamp enorm hohen Stellenwert und wird höchsten Ansprüchen gerecht. Absoluter Höhepunkt ist das Langstrecken-Event Prix du Cadran (Gruppe I, 300.000 Euro, 4.000 m, 7. Rennen um 17:40 Uhr). Der Prix Kergorlay-Gewinner Holdthasigreen (T. Piccone) gilt als Top-Favorit. Auch der Ire Max Dynamite (A. Atzeni), bereits Zweiter und Dritter im Melbourne Cup, scheint sehr interessant.

  • Well Timed im Prix Vermeille um 600.000 Euro!
    ParisLongchamp 12. September 2018
    Das große Warm-Up für das Arc-Wochenende

    Der Sonntag in ParisLongchamp ist der Tag des großen Warm-up für das Arc-Wochenende am 6./7. Oktober. Sechs Grupperennen stehen auf der Super-Karte, natürlich geben sich voraussichtlich auch einige deutsche Cracks in den Top-Events die Ehre. Die endgültige Starterangabe erfolgt am Freitag, 14. September.

  • Souveräner Triumph des Engländers in Baden-Baden-Iffezheim
    Baden-Baden 31. Mai 2018
    Favorit Stormy Antarctic „stürmt“ in der 40. Badener Meile davon

    Erwarteter Gäste-Triumph in der 40. Badener Meile (Gruppe II, 70.000 Euro, 1.600 m) am Donnerstag vor 13.500 Zuschauern auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim, dem ersten Grupperennen des Frühjahrs-Meetings: Der von Ed Walker in Lambourn/England für den Hong Kong-Chinesen Pak-Kwan Siu trainierte fünfjährige Wallach Stormy Antarctic (21:10-Favorit) wurde seiner hohen Einschätzung mit einem souveränen Anderthalb-Längen-Erfolg bestens gerecht.

  • Dschingis Secret, Windstoß, Alounak und Matchwinner engagiert
    ParisLongchamp 09. Mai 2018
    Vier Deutsche im Arc genannt

    Vier Pferde aus deutschen Rennställen erhielten am Mittwoch eine Nennung für den Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe (Gruppe I, 5 Mio. Euro, 2.400 m) am 7. Oktober in ParisLongchamp. Insgesamt wurden für das bedeutendste Rennen der Welt, das mit Star Appeal 1975 und Danedream 2011 bisher zweimal nach Deutschland ging, 95 Pferde eingeschrieben.

  • Schlussvorhang in der Vahr – aber die Hoffnung stirbt zuletzt
    Bremen 30. März 2018
    Arcado galoppiert immer vorne

    Die Hoffnung stirbt bekanntlich erst zuletzt. Auch heute in Bremen blieb nach dem traditionellen Karfreitags-Programm mit acht Rennen immer noch ein letztes Fünkchen Hoffnung übrig. Hoffnung, dass es an diesem denkwürdigen 30. März 2018 nun doch nicht das Halali in der Vahr war, sondern es lediglich ein vorläufiger Schlussvorhang gewesen ist, der sich hinter eine 1857 begonnene Galopptradition senkte. Jetzt setzen alle Herzen, die an dieser Rennbahn hängen, auf erfolgreiche Aktivitäten der „Bürgerinitiative Rennbahngelände“, selbst wenn diese in vielerlei Hinsicht nahezu haushohe Hürden zu überwinden hat, damit es zu einem Happy End kommen kann und sich für die Hansestadt an der Weser vielleicht doch noch eine Galopp-Zukunft eröffnet. Zukunft als Stichwort passte genauso gut zum Acatenango Derby-Trial, dem sportlich interessantesten Punkt auf der Karte, welcher an den dreijährigen Röttgener Hengst Arcado ging.

  • Vierter Triumph in Folge beim Leipziger Finale
    Leipzig 28. Oktober 2017
    Norajean siegt immer weiter

    Das nennt man perfektes Management: Sarka Schütz, in Hoppegarten arbeitende Trainerin, hat mit der fünfjährigen Stute Norajean wahrlich einen mehr als guten Job gemacht. Nach einem behutsamen Aufbau feierte die Betreuerin am Samstag beim Saisonfinale in Leipzig den vierten Erfolg in Serie!

  • Dschingis Secret und Iquitos Sechster bzw. Siebter im bedeutendsten Galopprennen der Welt
    Chantilly/Frankreich 01. Oktober 2017
    Die Super-Stute Enable dominiert den Arc

    Die heiße Favoritin Enable (im Besitz von Saudi-Prinz Khalid Abdullah) war die imponierende Siegerin im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe, dem bedeutendsten Rennen der Welt am Sonntag auf der Galopprennbahn in Chantilly/Frankreich. Mit Star-Jockey Lanfranco Dettori im Sattel dominierte die auf 18:10 heruntergewettete Super-Stute aus dem englischen Stall von John Gosden in der mit 5 Millionen Euro dotierten Gruppe I- Prüfung über 2.400 Meter in grandioser Manier und bescherte ihrem Jockey den Arc-Rekord als alleiniger fünffacher Sieger. Die beiden deutschen Starter, Horst Pudwills Dschingis Secret (Adrie de Vries/Markus Klug) und Stall Mulligans Iquitos (Andrasch Starke/Hans-Jürgen Gröschel), hielten sich solide und belegten die Plätze sechs bzw. sieben.

  • Ashiana Sechste und Lacazar Neunte in Chantilly
    Chantilly/Frankreich 01. Oktober 2017
    Ammerländerin Lady Frankel starke Opera-Dritte

    Eine tolle Vorstellung gab die Ammerländerin Lady Frankel (P.-Ch. Boudot/A. Fabre) als knapp geschlagene Dritte hinter den beiden O‘ Brien-Stuten Rhododendron (J.-A. Heffernan) und Hydrangea im Prix de l‘ Opera (Gruppe I, 400.000 Euro, 2.000 m), einem der vielen Highlights im Super-Programm am Sonntag am Arc-Tag in Chantilly.

  • Klassischer Sieger bei der Arc Sale nach Australien verkauft
    Chantilly/Frankreich 30. September 2017
    900.000 Euro für Poetic Dream aus Deutschland der Höchstpreis

    Am Vorabend des Prix de l‘ Arc de Triomphe war die Arqana Vente de l‘ Arc, die große Versteigerung am Samstag in Chantilly, ein Highlight der ganz besonderen Art, auch aus deutscher Sicht. Denn eine Reihe hochkarätiger hiesiger Pferde kam hier in den Ring und erzielte stolze Preise.

  • Achtungserfolg für Noor Al Hawa im Prix Daniel Wildenstein
    Chantilly/Frankreich 30. September 2017
    Vazirabad ist der Marathon-Held von Chantilly

    24 Stunden vor dem bedeutendsten Rennen der Welt, dem Prix de l‘ Arc de Triomphe, gaben sich bereits am Samstag einige deutsche Pferde die Ehre beim Start des großen Meetings in Chantilly. Und am besten schlug sich mit einem tollen Achtungserfolg als Dritter im Prix Daniel Wildenstein (Gruppe II, 200.000 Euro, 1.600 m) der von Andreas Wöhler für Katar-Interessen aufgebotene Noor Al Hawa.

  • Iquitos aus der 6, Dschingis Secret aus Box 10
    Chantilly/Frankreich 28. September 2017
    Günstige Arc-Startboxen für die deutschen Stars

    18 Pferde werden am Sonntag im bedeutendsten Galopprennen der Welt, dem Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe im Chantilly, um 5 Millionen Euro an Preisgeldern und das größte denkbare Renommee kämpfen. Bei der Startboxen-Auslosung am Donnerstagabend bekamen Dschingis Secret und Iquitos, die beiden Star-Pferde aus Deutschland, günstige Ausgangspositionen.

  • Dschingis Secret und Iquitos im Prix de l‘ Arc de Triomphe in Chantilly
    Chantilly/Frankreich 28. September 2017
    Zwei Deutsche im weltgrößten Galopprennen

    Hochspannung bei allen Galopper-Fans rund um den Globus: Der Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe am Sonntag, 1. Oktober ist das bedeutendste Rennen der Welt. Wie schon 2016 findet dieses Mega-Event im internationalen Rennsport wegen der Umbauarbeiten in Longchamp erneut auf der Rennbahn Chantilly statt. Die besten Pferde der Welt kämpfen um 5 Millionen Euro auf der 2.400 Meter-Strecke. In keiner anderen Grasbahn-Prüfung auf der ganzen Welt gibt es so viel Geld zu gewinnen. Allein 2.857.000 Euro bekommt der Besitzer des Siegers.

  • Top-Events für deutsche Cracks in Saint-Cloud und Chantilly
    Chantilly/Frankreich 06. September 2017
    Arc-Generalprobe für Dschingis Secret

    Deutsche Pferde sind auch in den nächsten Tagen in internationalen Top-Events auf der Jagd nach stattlichen Geldpreisen. Los geht es bereits am Freitag in Saint-Cloud. Über weite 3.000 Meter führt der Prix de Lutece (Gruppe III, 80.000 Euro). Jean-Pierre Carvalho ist hier mit Stall Ullmanns Monreal (F. Veron) vertreten, der im Derby zwar keine Rolle spielte, aber danach Dritter in einem Listenrennen in Düsseldorf war. Vor einem Jahr gewann hier sein Stallgefährte Moonshiner.

  • Siege am laufenden Band beim Saisonaufgalopp auf der Waldrennbahn
    Mannheim 26. März 2017
    Erfolgsgaranten Klein und Scardino

    Ob es eine sportliche Sensation war, sei dahingestellt. Eindeutig Fakt ist allerdings, dass das neue Mannheimer Turf-Jahr gleich mit einer faustdicken Überraschung begann, und zwar mit einem Sieg der Außenseiterin Sensational Secret im Preis der Teambank AG-e@syCredit. Als 134:0-Chance verwies die Vierjährige des Stalles Johanna aus dem Quartier von Marco Klein unter Tommaso Scardino die im Vorfeld ungleich höher eingeschätzten Future Reference sowie Beacon Hill auf die Plätze. Sie wurde dazu vor allem jedoch auch noch zum Ausgangspunkt einer dann folgenden enormen Erfolgswelle. Denn sowohl ihr Trainer als ihr auch Reiter blieben anschließend weiter unaufhaltsam auf Siegkurs.

 
 
 

Ihre Suche lieferte keine Ergebnisse.

 
 
 
  • Erneuter Start-Ziel-Triumph im Pastorius – Großer Preis von Bayern

    Guignol ist der German Racing Champions League-Gewinner 2017

    München 01. November 2017
    Guignol ist der German Racing Champions League-Gewinner 2017

    Der von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim für den Stall Ullmann trainierte Guignol ist der Gesamtsieger der German Racing Champions League 2017: In grandioser Manier wiederholte der fünfjährige Cape Cross-Sohn vor toller Kulisse seinen Vorjahressieg im bestbesetzten Rennen des deutschen Rennjahres – im Pastorius – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) am Allerheiligen-Mittwoch auf der Galopprennbahn in München-Riem.

  • Pastorius – Großer Preis von Bayern wird zum Mega-Finale der German Racing Champions League in München

    Das Gipfeltreffen der Galopp-Stars Dschingis Secret, Guignol, Iquitos und Waldgeist

    München 27. Oktober 2017
    Das Gipfeltreffen der Galopp-Stars Dschingis Secret, Guignol, Iquitos und Waldgeist

    Aus dem genialen Schachzug von Franz Prinz von Auersperg, dem Vize-Präsidenten des Münchener Rennvereins, wurde 2017 das am besten besetzte Top-Event des deutschen Galoppjahres: Der Pastorius – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 15:40 Uhr) am Allerheiligen-Mittwoch auf der Galopprennbahn in München-Riem dürfte beim Saisonfinale in der bayerischen Landeshauptstadt noch einmal die Fans mobilisieren, wenn sich die absoluten Star-Pferde im Finale der elf Rennen umfassenden German Racing Champions League treffen.

  • Kleinkorres-Hengst beeindruckt im 27. pferdewetten.de – Preis der Deutschen Einheit

    DER „MATCHWINNER“ IN DER HAUPTSTADT

    Berlin-Hoppegarten 10. Oktober 2017
    DER „MATCHWINNER“ IN DER HAUPTSTADT

    Der von Axel Kleinkorres in Neuss für Trabertrainer Jens-Holger Schwarma (Moers) trainierte Matchwinner (75:10) war vor 12.890 Zuschauern der gefeierte Held im zehnten Lauf der German Racing Champions League am Dienstag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten. Denn unter Jockey Andreas Helfenbein triumphierte der aus kleinsten Anfängen so grandios gesteigerte Sternkönig-Sohn als 75:10-Chance im pferdewetten.de – 27. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 75.000 Euro, 2.000 m).

  • Imponierender Erfolg des Röttgeners im 55. Preis von Europa

    DERBYSIEGER WINDSTOSS STÜRMT IN KÖLN ALLEN DAVON

    Köln 24. September 2017
    DERBYSIEGER WINDSTOSS STÜRMT IN KÖLN ALLEN DAVON

    Zum ersten Mal seit 1999 (Belenus) triumphierte am Sonntag vor 14.000 Zuschauern mit Gestüt Röttgens Windstoß (32:10) unter Jockey Adrie de Vries wieder der amtierende Derbysieger im nun zum 55. Mal ausgetragenen Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m), dem bedeutendsten Rennen der Saison auf der Galopprennbahn in Köln, und übernahm mit 28 Punkten die Führung in der German Racing Champions League vor Iquitos (22 Punkte) und Dschingis Secret (21 Punkte).

  • Real Value nachgenannt für den 55. Preis von Europa

    Kölner Jahreshöhepunkt in der Champions League

    Köln 21. September 2017
    Kölner Jahreshöhepunkt in der Champions League

    Die German Racing Champions League geht am Sonntag in eine ganz entscheidende nächste Runde (9. Lauf): Denn mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) steht auf der Galopprennbahn in Köln der Saisonhöhepunkt an, und es handelt sich gleichzeitig um eine der bedeutendsten Prüfungen der Galopp-Stars im ganzen deutschen Rennjahr.

  • Hochspannung um den Gesamtsieg in der German Racing Champions League

    Guignol ist der Baden-Baden-Held 2017

    Baden-Baden 03. September 2017
    Guignol ist der Baden-Baden-Held 2017

    Der Baden-Baden-Held 2017 in der German Racing Champions League heißt Guignol: Nach seinem Erfolg im Frühjahr im Großen Preis der Badischen Wirtschaft triumphierte der von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim für den Stall Ullmann trainierte fünfjährige Hengst auch am Sonntag vor 15.500 Zuschauern im 145. Longines Großer Preis von Baden (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.400 m), einem der bedeutendsten Galopprennen Deutschlands auf der Rennbahn in Baden-Baden-Iffezheim.

  • Titelverteidiger Iquitos gegen Derbysieger Windstoß im Longines Großer Preis von Baden

    Das Top-Duell der Galopp-Stars in der Champions League

    Baden-Baden 31. August 2017
    Das Top-Duell der Galopp-Stars in der Champions League

    Es ist der große Höhepunkt beim spektakulären Finale der Großen Woche am Sonntag auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim und eines der wichtigsten Pferderennen der gesamten Saison 2017: Der 145. Longines Großer Preis von Baden (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.400 m, 6. Rennen um 16:20 Uhr), bedeutender Lauf der German Racing Champions League, wird die Turffreunde wieder begeistern.

  • Verteidigt Iquitos auch gegen Windstoß seinen Titel in Baden-Baden?

    Galopp-Stars in der Champions League in Baden-Baden

    Baden-Baden 30. August 2017
    Galopp-Stars in der Champions League in Baden-Baden

    Das große Duell zwischen „Galopper des Jahres“ und Titelverteidiger Iquitos (Andrasch Starke) und Derbysieger Windstoß (Adrie de Vries) ist am Sonntag die ultimative Zugnummer im 145. Longines Großer Preis von Baden (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.400 m) in der German Racing Champions League zum Abschluss der Großen Woche 2017 in Baden-Baden.

  • Noch acht Asse im 145.Longines Grosser Preis von Baden

    Galopp-Stars in der Champions League in Baden-Baden

    Baden-Baden 28. August 2017
    Galopp-Stars in der Champions League in Baden-Baden

    Das mit Spannung erwartete Duell zwischen dem amtierenden Derbysieger Windstoß und dem „Galopper des Jahres“ Iquitos nimmt konkrete Formen an. Nach dem Streichungstermin am Montag sind beide noch im Feld des 145.Longines Grosser Preis von Baden am 3. September (Start 16.20 Uhr) zum Abschluss der Großen Woche auf der Galopprennbahn Baden-Baden - Iffezheim.

  • Toller Erfolg gegen Scheich-Pferd Hawkbill im Longines 127. Großer Preis von Berlin

    Dschingis Secret ist die neue Nummer eins in der German Racing Champions League

    Berlin-Hoppegarten 13. August 2017
    Dschingis Secret ist die neue Nummer eins in der German Racing Champions League

    Berlin sah einen echten deutschen Spitzengalopper, und die German Racing Champions League hat einen neuen Spitzenreiter: Dschingis Secret (38:10), im Besitz von Horst Pudwill (Hong Kong) stehender vierjähriger Klasse-Hengst aus dem Köln-Heumarer Stall von Champion-Trainer Markus Klug, triumphierte vor 10.290 Zuschauern am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten im bedeutendsten Rennen der Hauptstadt-Saison 2017: Im 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m) feierte der von Adrie de Vries gerittene Sohn des Super-Deckhengstes Soldier Hollow aus der Zucht des Gestüt Park Wiedingen einen vielumjubelten und mit 110.000 Euro honorierten Erfolg.

  • Baut Markus Klug seine Führung in der Champions League aus ?

    Drei Trümpfe für den Champion im Hauptstadt-Highlight

    Berlin-Hoppegarten 10. August 2017
    Drei Trümpfe für den Champion im Hauptstadt-Highlight

    Hauptstadt-Highlight der ganz besonderen Art: Der 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m, 6. Rennen um 17:05 Uhr) ist am Sonntag der Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten und natürlich ein Lauf der German Racing Champions League, der elf Rennen in sechs deutschen Metropolen umfassenden Rennserie. 2011 gewann hier die spätere Prix de l‘ Arc de Triomphe-Siegerin und Wunderstute Danedream, aber auch Ex-Melbourne Cup-Gewinner Protectionist war hier 2016 ein besonders bedeutender Triumphator.

  • Top-Trio für Klug, Duo für Scheich Mohammed

    Champions League: Sieben Asse nach Berlin

    Berlin-Hoppegarten 09. August 2017
    Champions League: Sieben Asse nach Berlin

    Das Starterfeld im nächsten Top-Wertungslauf der German Racing Champions League nimmt immer mehr Konturen an. Bei der Vorstarterangabe am Mittwoch blieben sieben Klasse-Pferde startberechtigt für den 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m), dem Saison-Höhepunkt am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten.

  • Champions League: Helfenbein auf Colomano, Seidl auf Shanjo

    Klug bucht die Derby-Jockeys

    Berlin-Hoppegarten 08. August 2017
    Klug bucht die Derby-Jockeys

    Der Countdown für den 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m) am Sonntag in der German Racing Champions League auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten läuft auf Hochtouren. Am Dienstag wurden bereits weitere Reiter-Verpflichtungen bekannt für das bedeutendste Rennen in der Hauptstadt 2017.

  • Klug gegen Godolphin in der Champions League?

    127. Longines Großer Preis von Berlin der nächste Hochkaräter

    Berlin-Hoppegarten 07. August 2017
    127. Longines Großer Preis von Berlin der nächste Hochkaräter

    Es geht Schlag auf Schlag für die Galopp-Fans in Deutschland: Am Sonntag steht mit dem 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m) auf der Rennbahn in Berlin-Hoppegarten das nächste Top-Event der German Racing Champions League im Focus.

  • Champions League: Lacazar begeistert im 159. Henkel – Preis der Diana in Düsseldorf

    Imponierender klassischer Triumph für das Dream Team Starke-Schiergen

    Düsseldorf 06. August 2017
    Imponierender klassischer Triumph für das Dream Team Starke-Schiergen

    Vor 20.000 Zuschauern am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf landete ein Dream Team des hiesigen Turfs in der German Racing Champions League einen Top-Triumph: Jockey Andrasch Starke und Trainer Peter Schiergen (Köln), der vier Stuten aufgeboten hatte, bildeten im 159. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) zum wiederholten Male die siegreiche Mannschaft – nun mit der dreijährigen Stute Lacazar.

  • Favoritin Wuheida aus Startbox 2 in die Diana

    Champions League: Losglück für die Scheich-Stute

    Düsseldorf 03. August 2017
    Champions League: Losglück für die Scheich-Stute

    Im Top-Ambiente des Hotels Tulip Inn der Düsseldorf Arena wurden am Donnerstagmittag wichtige Weichen gestellt für den 159. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m), den nächsten Lauf der German Racing Champions League und absoluten Saisonhöhepunkt auf der Rennbahn in Düsseldorf. Denn hier wurden von der Weißen Dame von Persil von Sponsor Henkel die Startboxen für den Klassiker gezogen.

  • 159. Henkel – Preis der Diana um 500.000 Euro in der German Racing Champions League

    Scheich-Stute Wuheida die Top-Favoritin im Klassiker in Düsseldorf

    Düsseldorf 03. August 2017
    Scheich-Stute Wuheida die Top-Favoritin im Klassiker in Düsseldorf

    Düsseldorf sucht am Sonntag die Galopp-Königin: Im 159. Henkel - Preis der Diana – German Oaks (Gruppe I, 2.200 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) kämpfen die besten dreijährigen Stuten um Rennpreise in Höhe von 500.000 Euro und jede Menge Renommee. Denn wer in diesem Lauf der German Racing Champions League, der elf Top-Rennen in sechs Metropolen umfassenden Rennserie des deutschen Galopprennsports, vorne ist, der katapultiert sich auf den Thron der Ladies. Es handelt sich bei diesem gesellschaftlichen und sportlichen Event der Extraklasse um das nach dem Derby zweitwertvollste Galopprennen der gesamten deutschen Rennsaison, und um den Top-Termin überhaupt in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt, der dank des Sponsors Henkel mit einem umfangreichen Rahmenprogramm aufwartet.

  • Peter Schiergen als Reiter und Trainer höchst erfolgreich

    Vier Chancen auf den vierten Diana-Sieg

    Düsseldorf 02. August 2017
    Vier Chancen auf den vierten Diana-Sieg

    Tausend Siege – die Zahl ist eine magische Grenze, ob als Reiter oder Trainer. Wer die 1.000er-Marke sowohl im Sattel, als auch in der Verantwortung übertrifft, gehört in den Galopp-Olymp: Wie die inzwischen 96-jährige Turflegende Hein Bollow und natürlich Peter Schiergen.

  • Schiergen mit dem größten Diana-Kontingent

    Riesenfeld im Champions League-Klassiker in Düsseldorf

    Düsseldorf 02. August 2017
    Riesenfeld im Champions League-Klassiker in Düsseldorf

    Am Sonntag wird sich ein neues Pferd in die Spitzengruppe der German Racing Champions League schieben, die derzeit Derbysieger Windstoß und der im Großen Dallmayr-Preis erfolgreiche Iquitos (je 16 Punkte) anführen. Denn im 159. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m), dem Klassiker und Saisonhöhepunkt in Düsseldorf, sind erstmals in dieser Saison ausschließlich dreijährige Stuten gefordert. Es wird ein Highlight der Extraklasse.

  • Champions League in Düsseldorf: Starke auf Lacazar

    Fast alle Diana-Jockeys stehen fest

    Düsseldorf 01. August 2017
    Fast alle Diana-Jockeys stehen fest

    Nur noch wenige Tage sind es bis zum nächsten German Racing Champions League-Highlight: Am Sonntag messen sich in Düsseldorf die besten dreijährigen Stuten im 159. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 2.200 m), in dem 500.000 Euro an Rennpreisen ausgeschüttet werden.

 
 
 
 
 

Ihre Suche lieferte keine Ergebnisse.

Nach Ort filtern

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm