Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ergebnis Ihrer Suche nach Meldungen mit dem Schlagwort "Doppel".

Suche zurücksetzen

Alle Meldungen

News
Zuchtnews
Champions League
Internes
 
 
 
  • Grüner Saisonauftakt am Raffelberg
    Mülheim/Ruhr 12. Januar 2020
    Warrior erster Sieger auf Gras 2020

    Lang ist es her, seit am Mülheimer Raffelberg die neue Saison bereits so zeitig in Gang kam wie dieses Jahr. Nicht einmal die erste Hälfte des Monats Januar ist vorbei, und schon hat der Rennclub Mülheim wieder einen ersten Turf-Termin 2020 ausgeschrieben. Das Finale 2019 war hier bekanntermaßen ja erst am Zweiten Weihnachtsfeiertag vonstatten gegangen, womit zugleich eine alte Tradition dieser Rennbahn wieder aufgenommen worden war. Hierbei hatte es sich im Übrigen schon nur um eine kurze Unterbrechung des obligatorischen Dortmunder Winterprogramms auf Sand gehandelt. Ganz ähnlich gestaltete es sich heute. Denn das zweite 2020-er Kapitel mit Rennen auf Gras wird hierzulande ja schließlich erst am 15. März in Köln geschrieben werden.

  • Raffelberger Weihnachtstradition wieder erfolgreich aufgenommen
    Mülheim-Ruhr 26. Dezember 2019
    The Tiger läuft und läuft und läuft...

    Kinder, wie die Zeit vergeht: 22 Jahre ist es her, dass man sich am Zweiten Weihnachtstag in Mülheim-Ruhr zuletzt zu den so beliebten Festtags-Rennen traf. Die ganz jungen Rennbahnbesucher hatten heute also keinerlei Erinnerungen mehr daran, was immer wieder abging bei diesen nahezu legendären Veranstaltungen. Zwar boten die Karten sportlich stets eher kleine Kost an, aber der Besucheransturm hatte in der Regel die Dimensionen, die nahe an die Resonanz von Großkampftagen heranreichten. Heute, bei der Wiederaufnahme der Tradition durch den Rennclub Mülheim an der Ruhr, gab es sogar einen kleinen sportlichen Leckerbissen unter den acht Prüfungen, da sich der Halbblut-Wallach The Tiger, immerhin frischer Überraschungssieger im 76. Silbernen Band der Ruhr, zum Mülheimer Saisonfinale noch einmal den wieder zahlreich erschienen Raffelberger Zuschauern vorstellte.

  • Zwei Treffer in Baden-Baden für die engagierte Besitzerin
    Baden-Baden 21. Oktober 2019
    Ein „goldener“ Tag für Sabine Goldberg

    Solch einen Tag erlebt man als sogenannte „kleine“ Besitzerin nicht oft. Sabine Goldberg (47) aus Bergen durfte sich am Sonntag in Baden-Baden über zwei Treffer in der Schlussphase des Sales & Racing Festivals freuen. Mit Jin Jin und Perfect Pitch gewann sie auf Deutschlands Premium-Rennbahn.

  • Winterfavorit Rubaiyat setzt in Italien ersten internationalen Akzent
    Mailand 20. Oktober 2019
    Auch Donjah gewinnt für Darius Racing

    Die Superlative, die mit dem zweijährigen Rubaiyat in Verbindung zu bringen sind, wären jetzt um einen zusätzlichen Aspekt zu erweitern. Der Karlshofer Areion-Sohn von Darius Racing ist nicht nur bis dato weiterhin ungeschlagen und offizieller Winterfavorit, nachdem er sich vor Kurzem in Köln diesen renommierten Traditionstitel schon an seine Fahnen hatte heften können. Trainer Henk Grewe führte ihn vielmehr nun dazu noch zu seinem ersten internationalen Sieg.

  • Punktedoppel für Dzubasz, Pecheur und Murzabayev
    Berlin-Hoppegarten 26. Juli 2019
    Be my Best und Global Cloud überzeugen vollends

    Es scheint fast so, als bräuchte die Stute Be my Best nur den Sommer in Berlin, um sich zu Höchstleistungen aufschwingen zu können. Schon im August letzten Jahres hatte sie in Hoppegarten schließlich einen noch nachhaltig in Erinnerung gebliebenen Sieg in einem Ausgleich III zustande gebracht. Heute nun, beim hochsommerlichen Abendrenntag - aufgrund der hohen Temperaturen erfolgte der erste Start eine halbe Stunde später als ursprünglich geplant –, präsentierte sich die Areion-Tochter vor den Toren der Hauptstadt einmal mehr prächtig aufgelegt. Im smart-turf-Rennen, der ersten von acht auf der Karte stehenden Prüfungen, galoppierte sie abermals auf der sprichwörtlichen Siegerstraße und dem weiteren Feld auf und davon.

  • Drei Siege für Liubov Grigorieva
    Saarbrücken 09. Juni 2019
    Welan legt noch mal nach

    Wenn man so will, war es heute die Halbzeit in der Saarbrücker Rennsaison. Auch der zweite der vier diesjährigen Renntage in Güdingen verlief nach dem üblichen sportlichen Grundmuster eines Wechselspiels von Galopp- und Trabprüfungen, wobei die heutigen Rennen nebenbei bereits zum 21. Mal eine Veranstaltung unter der Schirmherrschaft der Sparkasse waren. Das Hauptereignis trug dabei den Titel Preis der Sparkassen-Finanzgruppe Saar und war ausgeschrieben als Ausgleich III über 1900 Meter und mit einer immerhin fünfstelligen Gesamtdotierung, wovon die 5.000 Euro für den Sieg an Magdalena Anna Trommershausens Wallach Welan gingen.

  • Doppelsiege für Gijs Snijders, Maxim Pecheur und Andreas Wöhler
    Mülheim/Ruhr 18. Mai 2019
    Dato imponiert gleich zum Auftakt

    Hätte er eine Derby-Nennung, würde er nach seinem heutigen ersten Erfolg mit Sicherheit als potentieller Kandidat für das Blaue Band am 7. Juli in Hamburg-Horn gelten. Doch in der vorläufigen Starterliste für den ersten Juli-Sonntag findet man den Namen von Stall Grafenbergs Dato nicht. Dafür aber in einer Vielzahl von BBAG-Auktionsrennen, was schon zeigt, dass der kapitale Fuchs aus dem britischen Newsells Stud in Iffezheim zugeschlagen wurde, und zwar für den Stall von Albrecht Woeste und dessen Partnern, für nebenbei 49.000 Euro. Es liegt fast in der Luft, dass diesem Mülheimer Auftaktsieg im Tai Chi-Rennen bei seinem erst zweiten Rennbahnversuch noch eine ganze Reihe Treffer folgen könnte - und der Kaufpreis möglicherweise relativ schnell wieder zurückgeflossen sein wird.

  • Ernesto und Be My Sheriff sichern sich die Highlights
    Berlin-Hoppegarten 21. April 2019
    Zweimal Kölner Osterfreuden

    Es gab zwei sportliche Highlights am Ostersonntag in Hoppegarten. Das erste trug den Titel Altano-Rennen und sprach mit seiner Distanz von 2.800 Metern ausschließlich die Steher an, während das zweite über 2.000 Meter ging und in der Traditionslinie des alten Preis von Dahlwitz steht. Den kleinen Marathon sicherte sich Stall Reckendorfs Ernesto unter Adrie de Vries für Trainer Markus Klug. Und als neuer Dahlwitz-Sieger wurde wenig später dann Nadine Siepmanns Be My Sheriff gefeiert, den Trainer Henk Grewes Ehefrau Natascha gesattelt hatte und der in der Hand von Lukas Delozier das Geschehen im Grunde genommen Start-Ziel beherrschte. Mithin gingen beide Siege nach Köln, ins rechtsrheinische Rath-Heumar beziehungsweise den auf der anderen Seite des Stromes gelegenen Weidenpescher Park.

  • „Film ab“ für Film im Preis der Fortuna
    Düsseldorf 24. März 2019
    Jubiläumsjahr beginnt mit Nayalas Sieg

    Die dreijährige Nayala setzte heute auf dem Grafenberg die ersten sportliche Akzente der Düsserdorfer Turf-Saison 2019. Im 175 Jahre Düsseldorfer Reiter- und Rennverein-Rennen geschah das mit einem leichten Start-Ziel-Erfolg über über Ismene und Nijinska. Schon der Prüfungstitel sagt, dass man bereits den heutigen Renntag, der im Übrigen ganz im Zeichen des Bundesligisten Fortuna Düsseldorf stand, wie auch alle folgenden neun weiteren Termine durchaus im Kontext eines großen Jubiläums ansiedeln darf. Die erste Gewinnerin des 10 Prüfungen umfassenden Saisonaufgalopps gehört Dr. Christoph Berglar, der auch der Züchter der Maxios-Tochter ist. Die Dreijährige zählt zum großen westfälischen Lot von Trainer Andreas Wöhler, und sie besitzt nebenbei auch eine Nennung für 161. Henkel-Preis der Diana im Sommer.

  • Saisonfinale und erste Ehrungen für die neuen Champions
    Neuss 29. Dezember 2018
    Mister Spock setzt den Schlusspunkt

    Das letzte sportliche Kapitel der laufenden Saison schrieb der Wallach Mister Spock mit seinem Erfolg über Beacon Hill und Cassilero im Finale 2018 - Auf ein Neuss am 20. Januar-Rennen. Natürlich gemeinsam mit Selina Ehl, seiner Besitzerin, die gleichzeitig seine Trainerin ist, und seinem Reiter, Alexander Pietsch. Doch der letzte diesjährige Renntag des deutschen Turfs in Neuss war selbstverständlich ebenso wieder die Bühne für die ersten Ehrungen der neuen Champions, die allesamt von Daniel Delius vorgestellt wurden und für die es wie stets herzlichen Beifall gab.

  • Schiergen-Schützling trumpft groß auf im „Silbernen Pferd“ in Hoppegarten
    Berlin-Hoppegarten 07. Oktober 2018
    Super Debüt von Nikkei auf Gruppe-Level

    Gut eine halbe Stunde nach dem Sieg von Enable im Prix de l'Arc de Triomphe in Paris stand in Hoppegarten zum Ende der dortigen Saison das letzte absolute Top-Ereignis auf der Hauptstadt-Rennbahn an. Vor den Toren Berlins erlebte das Publikum, das Enables Erfolg live via TV mitverfolgen konnte , einen Sieg des Hengstes Nikkei im „Silbernen Pferd“, einem über weite 3.000 Meter führenden Stehertest der Gruppe III.

  • Los Campanos im Ausgleich I und Nica im Auktionsrennen für Dr. Andreas Bolte
    Hannover 19. August 2018
    Walsingham erfüllt hohe Erwartungen

    Auch wenn heute in Hannover keine Gruppe-Entscheidung das Programm krönte, so war es in der Niedersachsen-Metropole dennoch ein Großkampftag der allerersten Güte. Mit immerhin drei absoluten sportlichen Leckerbissen. Mit insbesondere dem Großen Preis der tegeler Gruppe, einem mit 20.000 Euro dotierten Listenrennen über 2.400 Meter, das Stall Lucky Owners Walsingham gewann. Zudem stand ein hochinteressanter Ausgleich I auf der Karte, der mit 22.500 Euro an Preisgeld ausgestattete Preis der Deutschen Bank AG über 1.750 Meter, den sich Helmut Schmidts Los Campanos zu sichern verstand. Und last not least gehörte noch der Große Preis des Audi Zentrum Hannover zum sportlichen Angebot. Zur Serie der BBAG Auktionsrennen zählend, war es der finanziell lukrativste Punkt auf der Karte, und bei einer Gesamtdotierung 52.000 Euro konnte folglich auf abermals 1.750 Meter Ralf Nicolays Stute Nica als Siegerin groß Kasse machen. Womit zu dem Ausgleich-I-Treffer noch ein „kleiner „Geldregen“ über dem Quartier von Trainer Dr. Andreas Bolte herniederging.

  • William Mongil sattelt Sparkassenpreis-Gewinnerin
    Düsseldorf 19. August 2018
    Skrei kontrolliert alles von vorne

    Lang war zwar der Renntitel. Er lautete: 32. Großer Sparkassenpreis - Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf. Bei der Distanz handelte es sich allerdings um eine Kurzstrecke von 1.400 Metern; darüber hinaus wandte sich der mit insgesamt 35.000 Euro dotierte Tageshöhepunkt des heutigen Sparkassen-Renntages ausschließlich an dreijährige und ältere Stuten. Was jedenfalls eine Listen-Ausschreibung war, die ein exzellentes Echo bei den Ställen gefunden hatte und insbesondere genau passte für Matthias Seebers Schimmelstute Skrei aus dem kleinen Mülheimer Lot von Trainer William Mongil, die das höchstdotierte aller deutschen Listenrennen früh dominierte und gewann.

  • Mammut-Karte mit sportlichen und finanziellen Superlativen
    Bad Harzburg 28. Juli 2018
    Arabino trumpft ganz groß auf

    Normalerweise ist es bei großen Meetings immer der Finaltag, der die eigentlichen Höhepunkte bringt. Bad Harzburg macht seit einiger Zeit darin allerdings eine Ausnahme, hier geht es stets am vorletzten Tag noch mal so richtig rund. Egal, ob sportlich oder finanziell, die Superlative reihten sich auch heute wieder einmal aneinander wie die Perlen an einer Kette. Dreimal stand innerhalb einer Mammut-Karte mit 10 Prüfungen beispielsweise eine Viererwette auf dem Programm, dazu wurden drei Superhandicaps entschieden – und last not least bildete ein sehr interessantes BBAG-Auktionsrennen den krönenden Höhepunkt. Es firmierte als Preis der Braunschweigischen Landessparkasse, und als Gewinner feierte man danach Stall Steintors Arabino. Was nach Faktenlage nicht von ungefähr kam, war der Dreijährige aus Trainer Hans-Jürgen Gröschels Quartier doch nach einer schon beachtlichen Hamburger Vorstellung zeitig zum klaren Favoriten avanciert.

  • Favoriten bleiben in den Top-Rennen auf der Strecke
    Hannover 16. Juni 2018
    Sky Full of Stars und Nantany siegen

    Wie so oft schon gab es auf der Neuen Bult auch heute innerhalb eines sportlichen Programms mit insgesamt neun Rennen zweimal Listen-Meriten zu gewinnen. Sowohl für den Großen Preis der Sparkasse Hannover als auch den Großen Preis der Wohnungswirtschaft war die Bühne ausschließlich reserviert für Stuten. Eine Ausschreibungspraktik, die vor allem von Besitzern und Züchtern schon seit langelm äußerst geschätzt wird. Die erste der beiden Entscheidungen ging dabei an Gestüt Karlshofs Sky Full of Stars, während sich die Außenseiterin Nantany des Stalles Blackbrook den zweiten Tageshhöhepunkt an die Fahnen heften konnte.

  • Ein ziemlich regnerischer Ladies' Day im Stadtwald
    Krefeld 13. Mai 2018
    Andrasch Starke dreimal vorne

    Kenner des englischen Turfs wissen, dass auch während Royal Ascot nicht jedes Jahr die Sonne scheint. Was sportlich natürlich nie ein Problem darstellt, aber den auffallenden Hutkreationen der Damen natürlich stets eine wenig passende Kulisse bietet. Die Szenerie wird dann immer beherrscht von Regenschirmen, die mehrheitlich dunkel daherkommen, bunte Farbtupfer sind – zumindest bei den Herren - eher selten zu entdecken. Dies war heute in Krefeld zwar etwas anderes; beim traditionellen Ladies' Day verdarben die regnerischen Bedingungen allerdings schon ein wenig die gesamte Stimmung. Und der beim Publikum so beliebte Hutwettbewerb musste sogar zu einer Indoor-Veranstaltung umfunktioniert werden.

  • Früher Auftakt und gesenkte Abzüge in Magdeburg!
    Magdeburg 25. April 2018
    Familienrenntag zum Abschluss des Meetings

    Teil 2 beim großen Doppelrenntag in Magdeburg am Samstag: Auch hier präsentiert man wieder einen PMU-Renntag mit sieben Rennen ab 11:05 Uhr (die ersten fünf werden nach Frankreich übertragen). Am Familienrenntag der Stadtsparkasse Magdeburg verdient der Ausgleich III über 2.050 Meter (6. Rennen um 13:35 Uhr) besondere Aufmerksamkeit.

  • Schlussvorhang in der Vahr – aber die Hoffnung stirbt zuletzt
    Bremen 30. März 2018
    Arcado galoppiert immer vorne

    Die Hoffnung stirbt bekanntlich erst zuletzt. Auch heute in Bremen blieb nach dem traditionellen Karfreitags-Programm mit acht Rennen immer noch ein letztes Fünkchen Hoffnung übrig. Hoffnung, dass es an diesem denkwürdigen 30. März 2018 nun doch nicht das Halali in der Vahr war, sondern es lediglich ein vorläufiger Schlussvorhang gewesen ist, der sich hinter eine 1857 begonnene Galopptradition senkte. Jetzt setzen alle Herzen, die an dieser Rennbahn hängen, auf erfolgreiche Aktivitäten der „Bürgerinitiative Rennbahngelände“, selbst wenn diese in vielerlei Hinsicht nahezu haushohe Hürden zu überwinden hat, damit es zu einem Happy End kommen kann und sich für die Hansestadt an der Weser vielleicht doch noch eine Galopp-Zukunft eröffnet. Zukunft als Stichwort passte genauso gut zum Acatenango Derby-Trial, dem sportlich interessantesten Punkt auf der Karte, welcher an den dreijährigen Röttgener Hengst Arcado ging.

  • Nicht unerwartet eröffnet Theo die „Grüne Saison“ 2018
    Düsseldorf 25. März 2018
    Ahraam sichert sich den Fortuna-Preis

    Der dreijährige Theo setzte sich heute in Düsseldorf als erster Gewinner der bundesdeutschen Grasbahnsaison 2018 durch. Dies geschah in keiner Weise unerwartet, denn Stall Grafenbergs Manduro-Sohn war nach Vorjahrsleistungen fraglos der empfohlene Kandidat, zumal ihm obendrein auch noch sein Trainer einige Vorschusslorbeeren mit auf den Weg gegeben hatte. Nach Aussage von Waldemar Hickst zählt er nämlich zu dessen echten Hoffnungsträgern beim Derby-Jahrgang. Mit Marco Casamento im Sattel schlug Theo die lange führende Breezy Bell sowie den Außenseiter All Prince. Zwar nicht im Spaziergang, am Ende jedoch noch einigermaßen sicher.

  • Favoritin Simineh erfüllt beim Mannheimer Saisonstart alle Erwartungen
    Mannheim 25. März 2018
    Falconettei eine Klasse für sich

    Mit einem leichten Erfolg der bis auf 13:10 herunter gewetteten Simineh startete das neue Rennjahr in Mannheim. Nach dem das Programm einleitenden Preis der Karlsruher Lebensversicherung AG dürfte sich vermutlich mancher Stammbesucher der Seckenheimer Waldrennbahn daran erinnert haben, dass es vor 12 Monaten bereits Trainer Marco Klein und Jockey Tommaso Scardino waren, die den Auftakt des Programms bestimmt hatten. Damals mit der großen Außenseiterin Sensational Secret, jetzt lieferten sie mit Simneh gewissermaßen das Kontrastprogramm dazu.

 
 
 

Ihre Suche lieferte keine Ergebnisse.

 
 
 
  • Erneuter Start-Ziel-Triumph im Pastorius – Großer Preis von Bayern

    Guignol ist der German Racing Champions League-Gewinner 2017

    München 01. November 2017
    Guignol ist der German Racing Champions League-Gewinner 2017

    Der von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim für den Stall Ullmann trainierte Guignol ist der Gesamtsieger der German Racing Champions League 2017: In grandioser Manier wiederholte der fünfjährige Cape Cross-Sohn vor toller Kulisse seinen Vorjahressieg im bestbesetzten Rennen des deutschen Rennjahres – im Pastorius – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) am Allerheiligen-Mittwoch auf der Galopprennbahn in München-Riem.

  • Pastorius – Großer Preis von Bayern wird zum Mega-Finale der German Racing Champions League in München

    Das Gipfeltreffen der Galopp-Stars Dschingis Secret, Guignol, Iquitos und Waldgeist

    München 27. Oktober 2017
    Das Gipfeltreffen der Galopp-Stars Dschingis Secret, Guignol, Iquitos und Waldgeist

    Aus dem genialen Schachzug von Franz Prinz von Auersperg, dem Vize-Präsidenten des Münchener Rennvereins, wurde 2017 das am besten besetzte Top-Event des deutschen Galoppjahres: Der Pastorius – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 15:40 Uhr) am Allerheiligen-Mittwoch auf der Galopprennbahn in München-Riem dürfte beim Saisonfinale in der bayerischen Landeshauptstadt noch einmal die Fans mobilisieren, wenn sich die absoluten Star-Pferde im Finale der elf Rennen umfassenden German Racing Champions League treffen.

  • Kleinkorres-Hengst beeindruckt im 27. pferdewetten.de – Preis der Deutschen Einheit

    DER „MATCHWINNER“ IN DER HAUPTSTADT

    Berlin-Hoppegarten 10. Oktober 2017
    DER „MATCHWINNER“ IN DER HAUPTSTADT

    Der von Axel Kleinkorres in Neuss für Trabertrainer Jens-Holger Schwarma (Moers) trainierte Matchwinner (75:10) war vor 12.890 Zuschauern der gefeierte Held im zehnten Lauf der German Racing Champions League am Dienstag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten. Denn unter Jockey Andreas Helfenbein triumphierte der aus kleinsten Anfängen so grandios gesteigerte Sternkönig-Sohn als 75:10-Chance im pferdewetten.de – 27. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 75.000 Euro, 2.000 m).

  • Imponierender Erfolg des Röttgeners im 55. Preis von Europa

    DERBYSIEGER WINDSTOSS STÜRMT IN KÖLN ALLEN DAVON

    Köln 24. September 2017
    DERBYSIEGER WINDSTOSS STÜRMT IN KÖLN ALLEN DAVON

    Zum ersten Mal seit 1999 (Belenus) triumphierte am Sonntag vor 14.000 Zuschauern mit Gestüt Röttgens Windstoß (32:10) unter Jockey Adrie de Vries wieder der amtierende Derbysieger im nun zum 55. Mal ausgetragenen Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m), dem bedeutendsten Rennen der Saison auf der Galopprennbahn in Köln, und übernahm mit 28 Punkten die Führung in der German Racing Champions League vor Iquitos (22 Punkte) und Dschingis Secret (21 Punkte).

  • Real Value nachgenannt für den 55. Preis von Europa

    Kölner Jahreshöhepunkt in der Champions League

    Köln 21. September 2017
    Kölner Jahreshöhepunkt in der Champions League

    Die German Racing Champions League geht am Sonntag in eine ganz entscheidende nächste Runde (9. Lauf): Denn mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) steht auf der Galopprennbahn in Köln der Saisonhöhepunkt an, und es handelt sich gleichzeitig um eine der bedeutendsten Prüfungen der Galopp-Stars im ganzen deutschen Rennjahr.

  • Hochspannung um den Gesamtsieg in der German Racing Champions League

    Guignol ist der Baden-Baden-Held 2017

    Baden-Baden 03. September 2017
    Guignol ist der Baden-Baden-Held 2017

    Der Baden-Baden-Held 2017 in der German Racing Champions League heißt Guignol: Nach seinem Erfolg im Frühjahr im Großen Preis der Badischen Wirtschaft triumphierte der von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim für den Stall Ullmann trainierte fünfjährige Hengst auch am Sonntag vor 15.500 Zuschauern im 145. Longines Großer Preis von Baden (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.400 m), einem der bedeutendsten Galopprennen Deutschlands auf der Rennbahn in Baden-Baden-Iffezheim.

  • Titelverteidiger Iquitos gegen Derbysieger Windstoß im Longines Großer Preis von Baden

    Das Top-Duell der Galopp-Stars in der Champions League

    Baden-Baden 31. August 2017
    Das Top-Duell der Galopp-Stars in der Champions League

    Es ist der große Höhepunkt beim spektakulären Finale der Großen Woche am Sonntag auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim und eines der wichtigsten Pferderennen der gesamten Saison 2017: Der 145. Longines Großer Preis von Baden (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.400 m, 6. Rennen um 16:20 Uhr), bedeutender Lauf der German Racing Champions League, wird die Turffreunde wieder begeistern.

  • Verteidigt Iquitos auch gegen Windstoß seinen Titel in Baden-Baden?

    Galopp-Stars in der Champions League in Baden-Baden

    Baden-Baden 30. August 2017
    Galopp-Stars in der Champions League in Baden-Baden

    Das große Duell zwischen „Galopper des Jahres“ und Titelverteidiger Iquitos (Andrasch Starke) und Derbysieger Windstoß (Adrie de Vries) ist am Sonntag die ultimative Zugnummer im 145. Longines Großer Preis von Baden (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.400 m) in der German Racing Champions League zum Abschluss der Großen Woche 2017 in Baden-Baden.

  • Noch acht Asse im 145.Longines Grosser Preis von Baden

    Galopp-Stars in der Champions League in Baden-Baden

    Baden-Baden 28. August 2017
    Galopp-Stars in der Champions League in Baden-Baden

    Das mit Spannung erwartete Duell zwischen dem amtierenden Derbysieger Windstoß und dem „Galopper des Jahres“ Iquitos nimmt konkrete Formen an. Nach dem Streichungstermin am Montag sind beide noch im Feld des 145.Longines Grosser Preis von Baden am 3. September (Start 16.20 Uhr) zum Abschluss der Großen Woche auf der Galopprennbahn Baden-Baden - Iffezheim.

  • Toller Erfolg gegen Scheich-Pferd Hawkbill im Longines 127. Großer Preis von Berlin

    Dschingis Secret ist die neue Nummer eins in der German Racing Champions League

    Berlin-Hoppegarten 13. August 2017
    Dschingis Secret ist die neue Nummer eins in der German Racing Champions League

    Berlin sah einen echten deutschen Spitzengalopper, und die German Racing Champions League hat einen neuen Spitzenreiter: Dschingis Secret (38:10), im Besitz von Horst Pudwill (Hong Kong) stehender vierjähriger Klasse-Hengst aus dem Köln-Heumarer Stall von Champion-Trainer Markus Klug, triumphierte vor 10.290 Zuschauern am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten im bedeutendsten Rennen der Hauptstadt-Saison 2017: Im 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m) feierte der von Adrie de Vries gerittene Sohn des Super-Deckhengstes Soldier Hollow aus der Zucht des Gestüt Park Wiedingen einen vielumjubelten und mit 110.000 Euro honorierten Erfolg.

  • Baut Markus Klug seine Führung in der Champions League aus ?

    Drei Trümpfe für den Champion im Hauptstadt-Highlight

    Berlin-Hoppegarten 10. August 2017
    Drei Trümpfe für den Champion im Hauptstadt-Highlight

    Hauptstadt-Highlight der ganz besonderen Art: Der 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m, 6. Rennen um 17:05 Uhr) ist am Sonntag der Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten und natürlich ein Lauf der German Racing Champions League, der elf Rennen in sechs deutschen Metropolen umfassenden Rennserie. 2011 gewann hier die spätere Prix de l‘ Arc de Triomphe-Siegerin und Wunderstute Danedream, aber auch Ex-Melbourne Cup-Gewinner Protectionist war hier 2016 ein besonders bedeutender Triumphator.

  • Top-Trio für Klug, Duo für Scheich Mohammed

    Champions League: Sieben Asse nach Berlin

    Berlin-Hoppegarten 09. August 2017
    Champions League: Sieben Asse nach Berlin

    Das Starterfeld im nächsten Top-Wertungslauf der German Racing Champions League nimmt immer mehr Konturen an. Bei der Vorstarterangabe am Mittwoch blieben sieben Klasse-Pferde startberechtigt für den 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m), dem Saison-Höhepunkt am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten.

  • Champions League: Helfenbein auf Colomano, Seidl auf Shanjo

    Klug bucht die Derby-Jockeys

    Berlin-Hoppegarten 08. August 2017
    Klug bucht die Derby-Jockeys

    Der Countdown für den 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m) am Sonntag in der German Racing Champions League auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten läuft auf Hochtouren. Am Dienstag wurden bereits weitere Reiter-Verpflichtungen bekannt für das bedeutendste Rennen in der Hauptstadt 2017.

  • Klug gegen Godolphin in der Champions League?

    127. Longines Großer Preis von Berlin der nächste Hochkaräter

    Berlin-Hoppegarten 07. August 2017
    127. Longines Großer Preis von Berlin der nächste Hochkaräter

    Es geht Schlag auf Schlag für die Galopp-Fans in Deutschland: Am Sonntag steht mit dem 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m) auf der Rennbahn in Berlin-Hoppegarten das nächste Top-Event der German Racing Champions League im Focus.

  • Champions League: Lacazar begeistert im 159. Henkel – Preis der Diana in Düsseldorf

    Imponierender klassischer Triumph für das Dream Team Starke-Schiergen

    Düsseldorf 06. August 2017
    Imponierender klassischer Triumph für das Dream Team Starke-Schiergen

    Vor 20.000 Zuschauern am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf landete ein Dream Team des hiesigen Turfs in der German Racing Champions League einen Top-Triumph: Jockey Andrasch Starke und Trainer Peter Schiergen (Köln), der vier Stuten aufgeboten hatte, bildeten im 159. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) zum wiederholten Male die siegreiche Mannschaft – nun mit der dreijährigen Stute Lacazar.

  • Favoritin Wuheida aus Startbox 2 in die Diana

    Champions League: Losglück für die Scheich-Stute

    Düsseldorf 03. August 2017
    Champions League: Losglück für die Scheich-Stute

    Im Top-Ambiente des Hotels Tulip Inn der Düsseldorf Arena wurden am Donnerstagmittag wichtige Weichen gestellt für den 159. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m), den nächsten Lauf der German Racing Champions League und absoluten Saisonhöhepunkt auf der Rennbahn in Düsseldorf. Denn hier wurden von der Weißen Dame von Persil von Sponsor Henkel die Startboxen für den Klassiker gezogen.

  • 159. Henkel – Preis der Diana um 500.000 Euro in der German Racing Champions League

    Scheich-Stute Wuheida die Top-Favoritin im Klassiker in Düsseldorf

    Düsseldorf 03. August 2017
    Scheich-Stute Wuheida die Top-Favoritin im Klassiker in Düsseldorf

    Düsseldorf sucht am Sonntag die Galopp-Königin: Im 159. Henkel - Preis der Diana – German Oaks (Gruppe I, 2.200 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) kämpfen die besten dreijährigen Stuten um Rennpreise in Höhe von 500.000 Euro und jede Menge Renommee. Denn wer in diesem Lauf der German Racing Champions League, der elf Top-Rennen in sechs Metropolen umfassenden Rennserie des deutschen Galopprennsports, vorne ist, der katapultiert sich auf den Thron der Ladies. Es handelt sich bei diesem gesellschaftlichen und sportlichen Event der Extraklasse um das nach dem Derby zweitwertvollste Galopprennen der gesamten deutschen Rennsaison, und um den Top-Termin überhaupt in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt, der dank des Sponsors Henkel mit einem umfangreichen Rahmenprogramm aufwartet.

  • Peter Schiergen als Reiter und Trainer höchst erfolgreich

    Vier Chancen auf den vierten Diana-Sieg

    Düsseldorf 02. August 2017
    Vier Chancen auf den vierten Diana-Sieg

    Tausend Siege – die Zahl ist eine magische Grenze, ob als Reiter oder Trainer. Wer die 1.000er-Marke sowohl im Sattel, als auch in der Verantwortung übertrifft, gehört in den Galopp-Olymp: Wie die inzwischen 96-jährige Turflegende Hein Bollow und natürlich Peter Schiergen.

  • Schiergen mit dem größten Diana-Kontingent

    Riesenfeld im Champions League-Klassiker in Düsseldorf

    Düsseldorf 02. August 2017
    Riesenfeld im Champions League-Klassiker in Düsseldorf

    Am Sonntag wird sich ein neues Pferd in die Spitzengruppe der German Racing Champions League schieben, die derzeit Derbysieger Windstoß und der im Großen Dallmayr-Preis erfolgreiche Iquitos (je 16 Punkte) anführen. Denn im 159. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m), dem Klassiker und Saisonhöhepunkt in Düsseldorf, sind erstmals in dieser Saison ausschließlich dreijährige Stuten gefordert. Es wird ein Highlight der Extraklasse.

  • Champions League in Düsseldorf: Starke auf Lacazar

    Fast alle Diana-Jockeys stehen fest

    Düsseldorf 01. August 2017
    Fast alle Diana-Jockeys stehen fest

    Nur noch wenige Tage sind es bis zum nächsten German Racing Champions League-Highlight: Am Sonntag messen sich in Düsseldorf die besten dreijährigen Stuten im 159. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 2.200 m), in dem 500.000 Euro an Rennpreisen ausgeschüttet werden.

 
 
 
 
 

Ihre Suche lieferte keine Ergebnisse.

Nach Ort filtern

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm