Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Alle Meldungen

News
Zuchtnews
Champions League
Internes
 
 
 
  • Start zum Meeting in Cagnes-sur-mer
    Cagnes-sur-mer 13. Januar 2020
    Internationale Aktivitäten

    Nach dem Beginn der grünen Saison in Mülheim übernimmt hierzulande die Sandbahn in Dortmund das sportliche Geschehen, bevor am 15. März in Köln der nächste Grasbahn-Renntag stattfindet. Viele Akzente werden zudem im Ausland gesetzt.

  • Grüner Saisonauftakt am Raffelberg
    Mülheim/Ruhr 12. Januar 2020
    Warrior erster Sieger auf Gras 2020

    Lang ist es her, seit am Mülheimer Raffelberg die neue Saison bereits so zeitig in Gang kam wie dieses Jahr. Nicht einmal die erste Hälfte des Monats Januar ist vorbei, und schon hat der Rennclub Mülheim wieder einen ersten Turf-Termin 2020 ausgeschrieben. Das Finale 2019 war hier bekanntermaßen ja erst am Zweiten Weihnachtsfeiertag vonstatten gegangen, womit zugleich eine alte Tradition dieser Rennbahn wieder aufgenommen worden war. Hierbei hatte es sich im Übrigen schon nur um eine kurze Unterbrechung des obligatorischen Dortmunder Winterprogramms auf Sand gehandelt. Ganz ähnlich gestaltete es sich heute. Denn das zweite 2020-er Kapitel mit Rennen auf Gras wird hierzulande ja schließlich erst am 15. März in Köln geschrieben werden.

  • Erster Wüstenstart:
    Dubai 09. Januar 2020
    Fuego Del Amor Sechster in Meydan

    Der von Dr. Andreas Bolte für den Schweizer Miachael Reichstein trainierte Fuego Del Amor belegte bei seinem ersten Start auf der Rennbahn Meydan in Dubai den sechsten Platz.

  • Mülheim unterbricht Sand-Serie:
    Mülheim 09. Januar 2020
    Winterlicher Zwischenstopp auf Gras

    Da die Rennbahn in Dortmund wegen einer anderen Veranstaltung am Wochenende nicht benutzt werden kann, finden die Rennen am Sonntag auf Gras in Mülheim statt. Ein Programm mit teils sehr starken Feldern kam zusammen. Die ersten vier der insgesamt sieben Prüfungen werden über die PMU auch in Frankreich zu sehen sein. Die Startboxen öffnen sich erstmals um 11.25 Uhr.

  • Einladung aus Spanien:
    Madrid 08. Januar 2020
    Rebecca Danz reitet für Deutschland

    Im Postkasten von Rennreiterin Rebecca Danz lag ein Brief vom „Hipódromo de la Zarzuela“ aus Madrid. Darin enthalten: Eine Einladung zur „Spain Woman Jockey’s Championship“ am 8. März in der spanischen Hauptstadt.

  • Europa Gruppe-Rennen 2020:
    08. Januar 2020
    44 Gruppe-Rennen in Deutschland

    Die sportlichen Höhepunkte im internationalen Galopprennsport sind die sogenannten Europa Gruppe-Rennen. In Abstimmung mit allen bedeutenden Rennsport-Nationen finden in Deutschland 44 solcher Prüfungen im Jahre 2020 statt.

  • Racing Carnival in Dubai:
    Dubai 07. Januar 2020
    Fuego Del Amor mit erstem Start

    Am 2. Januar begann auf der Rennbahn Meydan in Dubai der diesjährige Dubai World Cup Carnival mit dem Dubai World Cup am 28. März als Höhepunkt. Mit Fuego Del Amor befindet sich ein deutsches Rennpferd im Wüstenstaat.

  • Statistik 2019
    06. Januar 2020
    Zunahme der Wetteinsätze um 5,1 Prozent

    Die Entwicklung der Wetteinsätze auf den 31 aktiven Rennplätzen in Deutschland ist eine der positiven Aspekte im deutschen Galopprennsport des Jahres 2019. Obwohl die Anzahl der Rennen von 1.172 auf 1.144 leicht zurück ging, konnte der Umsatz von 25.405.249 Euro auf 26.700.484 Euro um 5,1 Prozent gesteigert werden.

  • Rückblich/Ausblick international:
    06. Januar 2020
    Dothraki erster Auslandssieger

    Neben den deutschen Rennplätzen – Dortmund und Mülheim – beherrscht der internationale Sport derzeit das Geschehen. Das gilt auch rückwirkend seit dem Jahreswechsel.

  • Dortmund 05. Januar 2020
    Frauenpower am ersten Renntag des Jahres am Sonntag in Wambel

    Der niederländische Besitzertrainer Lucien van der Meulen hat im neuen Jahr dort angeknüpft, wo er 2019 aufgehört hat – mit einem Sieg auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel. Seine 6-jährige Stute Mod gewann am Sonntag mit dem niederländischen Amateur Rens Verberkt im Sattel das erste Rennen 2020 in Deutschland – ein Amateurrennen über 2.500m zum Siegkurs von 2,7:1. In den Farben von The Dutch Masters Stables ist van der Meulen seit 2016 erfolgreichster Besitzertrainer in Deutschland – im Vorjahr gelangen ihm 27 Siege zum Championatstitel.

  • Dortmund 02. Januar 2020
    Start in das neue Rennjahr am Sonntag in Wambel mit sechs Rennen

    Am Sonntag laufen sie schon wieder: Am 5. Januar beginnt das neue Galoppjahr so, wie 2019 geendet ist – mit Pferderennen auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel. Der erste Renntag in Deutschland 2020 beginnt relativ früh – der erste Start der insgesamt sechs Rennen erfolgt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison in Dortmund frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Ausblick auf 2020
    30. Dezember 2019
    Dortmund und Mülheim im Fokus

    Kurz vor dem Jahreswechsel lohnt sich ein Blick auf die kommenden Termine in der neuen Saison. Dortmund, Mühlheim und Dubai stehen dabei im Fokus. Hierzulande gilt das uneingeschränkte Interesse der Sandbahn in Dortmund, wo die deutsche Saison am kommenden Sonntag (5. Januar) beginnt. Die weiteren Dortmunder Termine sind am Sonntag, 19. Januar und am Montagabend, 27. Januar.

  • Dortmund 29. Dezember 2019
    Der neue Champion Murzabayev mit Dreierserie zum Finale in Wambel

    Den Schlusspunkt setzte passenderweise der Champion: Bauyrzhan Murzabayev hat auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel im letzten deutschen Rennen 2019 noch einmal gewonnen. Mit dem von Axel Kleinkorres trainierten Eyes on Fire (Siegquote 1,7:1) gelang dem gebürtigen Kasachen der 111. Sieg in diesem Jahr und der dritte Treffer am Sonntag, dem letzten Renntag des Jahres. „Mit 16 Veranstaltungen hatten wir wieder einmal die meisten Renntage in Deutschland“, sagte der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke. „Es hat sich wieder gezeigt, wie wichtig die Sandbahn in Wambel für den deutschen Galoppsport ist.“ Tiedtke dankte zum Abschluss den treuen Besuchern, Mitarbeitern, Aktiven und Besitzern für die Unterstützung im abgelaufenen Jahr.

  • Dortmund 26. Dezember 2019
    Großes Jahresfinale mit lukrativer Viererwette

    Am kommenden Sonntag, 29. Dezember, lädt der Dortmunder Rennverein zum 16. Renntag in diesem Jahr auf die Galopprennbahn nach Wambel ein – so viele wie auf keiner anderen Rennbahn in Deutschland. Es ist ein ganz besonderer Tag: Das Jahresfinale nicht nur in Dortmund, sondern bundesweit, so dass am Sonntag die Champions 2019 geehrt werden können.

  • Raffelberger Weihnachtstradition wieder erfolgreich aufgenommen
    Mülheim-Ruhr 26. Dezember 2019
    The Tiger läuft und läuft und läuft...

    Kinder, wie die Zeit vergeht: 22 Jahre ist es her, dass man sich am Zweiten Weihnachtstag in Mülheim-Ruhr zuletzt zu den so beliebten Festtags-Rennen traf. Die ganz jungen Rennbahnbesucher hatten heute also keinerlei Erinnerungen mehr daran, was immer wieder abging bei diesen nahezu legendären Veranstaltungen. Zwar boten die Karten sportlich stets eher kleine Kost an, aber der Besucheransturm hatte in der Regel die Dimensionen, die nahe an die Resonanz von Großkampftagen heranreichten. Heute, bei der Wiederaufnahme der Tradition durch den Rennclub Mülheim an der Ruhr, gab es sogar einen kleinen sportlichen Leckerbissen unter den acht Prüfungen, da sich der Halbblut-Wallach The Tiger, immerhin frischer Überraschungssieger im 76. Silbernen Band der Ruhr, zum Mülheimer Saisonfinale noch einmal den wieder zahlreich erschienen Raffelberger Zuschauern vorstellte.

  • Dortmund 23. Dezember 2019
    Dortmunder Rennverein: Großes Jahresfinale mit Jackpot in der Viererwette

    Mit sieben Rennen, einer hoch dotierten Viererwette und der Ehrung der Champions lässt der Dortmunder Rennverein am kommenden Sonntag, 29. Dezember, das Galoppjahr 2019 in Deutschland schwungvoll ausklingen. Der erste Start ist um 10:50 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei, auch in der beheizten Glastribüne.

  • Große Würdigung für Rebecca Danz im Jahrbuch 2020
    Oberhausen 23. Dezember 2019
    Oberhausen ist stolz auf seine Rennreiterin

    Kürzlich wurde das Jahrbuch 2020 der Stadt Oberhausen präsentiert. Auf 232 Seiten werden in der 37. Auflage 25 interessante Geschichten aus allen Bereichen erzählt. Auch vom Sport. Diesmal spielt mit Rebecca Danz eine Rennreiterin eine dominierende Rolle.

  • 81,1-Außenseiter sorgt in Dortmund für eine Sensation
    Dortmund 22. Dezember 2019
    Jungle Spirit füllt die Weihnachtskasse

    Außenseitersiege gehören bei Sandbahn-Rennen durchaus zur Tagesordnung, doch der Erfolg von Jungle Spirit am Sonntag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel war schon sehr ungewöhnlich. Zur Quote von 81:1 – der wohl höchsten Siegquote auf deutschen Rennbahnen in diesem Jahr – siegte die dreijährige Stute im Preis von Weihnacht, einem Ausgleich IV über 1.200m.

  • Distanz zu weit für Say Good Buy
    Doha/Katar 21. Dezember 2019
    Derby-Traum geplatzt

    Keine 24 Stunden nach dem neunten Platz von Sound Machine in Doha konnte sich auch Say Good Buy im Qatar Derby nicht im Vorderfeld platzieren und endete als 13. von 16 Pferden. In der mit 500.000 US-Dollar dotierten Prüfung über 2.000 Meter wurde dem Schützling von Henk Grewe am Ende die Distanz ersichtlich zu weit.

  • Sound Machine in Doha Neunte
    Doha/Katar 20. Dezember 2019
    Kein Wüsten-Jubel

    Die Träume von einem Sieg in Doha platzten schnell. Die von Mario Hofer trainierte und in seinem Besitz stehende Sound Machine kam über einen neunten Platz in den mit 100.000 US-Dollar dotierten Rayyan Stakes für Zweijährige nicht hinaus.

 
 
 
  • Pisa 28. Januar 2020
    Kölsche Jung gewinnt großes Hürdenrennen in Pisa

    Der von dem unlängst verstorbenen, prominenten Kölner Züchter und Besitzer Horst-Dieter Beyer gezogene vierjährige Wiener Walzer-Sohn Kölsche Jung konnte in Pisa die Corsa Siepi di 4 Anni als Listenrennen über Hürden souverän für sich entscheiden.

  • Kyoto 28. Januar 2020
    Listensieg in Japan für dreijährigen Sohn der Très Rapide

    Der dreijährige Kizuna-Sohn Kevin markierte mit seinem Listensieg in den Wakagoma Stakes in Kyoto zum einen den vierten Stakes-Sieger aus dem ersten Jahrgang seines von Deep Impact stammenden Vaters.

  • London 23. Januar 2020
    Deutscher Arc-Sieger Waldgeist eines der drei besten Rennpferde der Welt

    Der 2019 im Prix de l'Arc de Triomphe erfolgreiche Ammerländer Galileo-Sohn Waldgeist wurde gemeinsam mit der Ausnahmestute Enable - Zweite zu ihm im "Arc" - sowie Crystal Ocean zu einem der drei besten Rennpferde der Welt gewählt. Alle drei Star-Galopper erhielten ein Rating von 128.

  • 14. Januar 2020
    Night Magic-Sohn Black Magic mit viel Potenzial

    Der dreijährige Deep Impact-Sohn Black Magic kam in Nakayama über 2200 Meter zu einem eindrucksvollen Maidensieg. Er ist ein Sohn der aus der Zucht des Gestüts Etzean stammenden Klassestute Night Magic, die bereits drei Sieger aus einer Verbindung mit Deep Impact vorweisen kann, darunter den dreifachen Gewinner Feuerwerk.

  • Cheltenham 27. Dezember 2019
    Samum-Sohn Notebook springt sich ins Bild für Cheltenham

    Der sechsjährige Samum-Sohn Notebook kam in der Racing Post Novice Chase zu seinem ersten Grade I-Triumph und blieb auch bei seinem dritten Start und zweiten Graded-Treffer über die Sprünge in eindrucksvoller Manier ungeschlagen.

  • Pau 16. Dezember 2019
    Acht-Längen-Sieg für zweijährige Tochter der Lord of England-Stute Preciously

    Die zweijährige Canford Cliffs-Stute Crystal Cliffs kam bei ihrem zweiten Start über die Meile im französischen Pau zu einem eindrucksvollen Acht-Längen-Sieg und empfahl sich damit für bessere Aufgaben.

  • Hanshin 16. Dezember 2019
    Gruppe I-Sieg für Salomina-Sohn Salios

    Derungeschlagene zweijährige Heart's Cry-Sohn Salios sicherte sich beim dritten Start den ersten Triumph auf höchstem Level und bereits den zweiten Gruppe-Treffer seiner jungen Karriere. Als heißer Favorit der Prüfung siegte er leicht in den Asahi Hai Futurity Stakes (Gr.I) in Hanshin.

  • 16. Dezember 2019
    Getaway-Sohn toppt Tattersalls Cheltenham December Sale

    Der vierjährige Getaway-Sohn Gallyhill markierte mit einem Zuschlagspreis von 450.000 GBP den Höchstpreis der Tattersalls Cheltenham December Sale. Der bei seinem bisher einzigen Start in einem Point-To-Point-Rennen überlegen siegreiche Gallyhill avancierte damit zum zweithöchsten Auktionsverkauf in der Geschichte des National Hunt und ging an die Top-Trainerin Henrietta Knight.

  • Wolverhampton 10. Dezember 2019
    Wurftaube-Nachfahre Waldkönig imponiert gewaltig beim Debüt

    Der zweijährige Kingman-Sohn Waldkönig gewann bei seinem Debüt im englischen Wolverhampton nach Belieben und canterte mit neun Längen Vorsprung durchs Ziel. Waldkönig ist das vierte Produkt der im Prix Penelope als Gruppe III-Siegerin profilierten Monsun-Stute Waldlerche, die zuvor den frischen Arc-Sieger Waldgeist, die Gruppe II-Siegerin Waldnah und den zweifachen Sieger Waldstern lieferte.

  • 05. Dezember 2019
    Tattersalls December Sales Mares

    Am dritten Tag der Tattersalls December Sales Mares in Newmarkt lag der Fokus ganz klar auf den Angeboten von Khalid Abdullahs Juddmonte Farms von denen die für 290.000 Guineas als dritthöchster Zuschlag des Tages an die BBA Ireland verkaufte Mizzen Mast-Stute Oboe aus der eerweiterten Verwandtschaft des neuen Auenqueller Deckhengstes Best Solution stammt.

  • Newmarket 04. Dezember 2019
    Anna Paola-Enkelin Coplow Toppt Tatts mit 2,1 Millionen

    Die bildschöne Fuchsstute Coplow wurde am Dienstag in Newmarket am zweiten Tag der Tattersalls December Sales für 2,1 Millionen Guineas zugeschlagen und markiert damit den absoluten Höchstpreis des Tages und wohl auch der gesamten Auktion.

  • Newmarket 03. Dezember 2019
    Stute aus Schlenderhaner Erfolgslinie unter den Top-Zuschlägen am ersten Tag der Stuten in Newmarket

    Die siebenfache Siegerin und mehrfach Gruppeplatzierte Siyouni-Stute Mango Tango wurde tragend von dem erstklassigen jungen Deckhengst Showcasing für 535.000 Guineas der J.S. Company für den Japaner Akinori Yano zugeschlagen und zählt damit zu den Top-Verkäufen am ersten Tag der Tattersalls December Sales Mares in Newmarket.

  • Fairyhouse 02. Dezember 2019
    Honeysuckle aus Ittlinger Stutenlinie gewinnt Grade I Hurdle in Irland

    Die fünfjährige Sulamani-Stute Honeysuckle kam mit einem Neun-Längen-Erfolg in überlegener Manier zu ihrem ersten Grade I-Treffer in der Hatton's Grace Hurdle im irischen Fairyhouse. Honeysuckle ist eine Tochter der von Thomas Jordan gezogene Lando-Stute First Royal als einziges Fohlen aus der Nebos-Stute First Neba.

  • Newmarket/England 30. November 2019
    Top-Preise für deutsche Erfolgslinien bei Tattersalls

    Am dritten Tag der Tattersalls December Sales Foals kamen deutsche Erfolgslinien besonders gut zur Geltung. Woodford Thoroughbreds im Besitz des Amerikaners John Sykes hatte bei 400.000 Guineas das letzte Gebot für eine Sea The Stars-Tochter der Adlerflug-Stute Amazone, was sich als der dritthöchste Zuschlagspreis des Tages erweisen sollte.

  • 29. November 2019
    Newsells Park Stud und Stauffenberg Bloodstock unter den Top-Akteuren

    Das Newsells Park Stud von Dr. Andreas Jacobs und Stauffenberg Bloodstock zählten am zweiten Tag der Tattersalls December Sales Foals zu den "Big Players". Newsells Park Stud erzielte für einen Hengst aus dem ersten Jahrgang des siebenfachen Gruppe I-Siegers und Galileo-Sohnes Highland Reel aus der Listenplatzierten Medicean-Stute Self Centred 150.000 Guineas und stellte damit den zweithöchsten Preis des Tages.

  • 29. November 2019
    Stauffenberg Bloodstock kauft Joint Salestopper bei Tattersalls

    Philip von Stauffenbergs Stauffenberg Bloodstock Services sicherte sich für 65.000 Guineas einen gut gemachten Hengstabsetzer aus dem ersten Jahrgang des Scat Daddy-Sohnes El Kabeir und damit den "Joint Salestopper" am ersten Tag der Fohlen der Tattersalls December Sales, die bis einschließlich Samstag das Geschehen in Newmarket bestimmen werden.

  • Newmarket 26. November 2019
    Deutsche Linien im oberen Preissegment zum Auftakt der December Sales

    Die Jährlinge bilden traditionell den Auftakt zu den Tattersalls December Sales in Newmarket als der größten und wichtigsten Auktion in Europa. Die eintägige Auktion für die Jährlinge endete mit zwei Produkten aus deutschen Linien unter den drei höchsten Zuschlägen des Tages. A. C. Elliott hatte bei 100.000 Guineas das letzte Gebot für eine Sea The Stars-Stute aus der zweimal Listenplatzierten Tertullian-Tochter Ninas Terz, einer Halbschwester des mehrfachen Gruppe I-Siegers Pakistan Star.

  • 20. November 2019
    Stauffenberg Bloodstock kauft zweithöchsten Tagespreis bei Goffs November Foal Sale

    Philipp von Stauffenbergs Stauffenberg Bloodstock sicherte sich auf der Goffs November Foal Sale bei 130.000 Euro den Zuschlag für einen Wootton Bassett-Hengstabsetzer und damit den zweithöchsten Zuschlagpreis des Tages.

  • Kyoto 19. November 2019
    Erstling der Etzeaner Diana-Siegerin Feodora gewinnt in Kyoto

    Der zweijährige Hengst Remember Memory konnte sich in Kyoto über 2000 Meter für seinen ersten Sieg sicher durchsetzen. Er ist der Erstling der aus der Zucht des Gestüts Etzean stammenden Diana-Siegerin Feodora, die seinerzeit an Teruya Yoshida verkauft wurde.

  • Punchestown 18. November 2019
    Soldier Hollow-Sohn Saldier gewinnt Grade I-Hurdle in Punchestown

    Der fünfjährige Soldier Hollow-Sohn Saldier meldete sich nach über einjähriger Verletzungspause als imponierender Sieger der als Grade I gelaufenen Morgiana Hurdle in Punchestown eindrucksvoll zurück. Saldier hat jetzt drei seiner bisher sechs Starts über Hürden gewonnen und sich nachdrücklich für die großen Prüfungen, vor allem im März in Cheltenham, empfohlen.

 
 
 
  • Champions League: Imponierender Sieg im Großen Dallmayr-Preis

    Deutscher Star-Galopper Iquitos ist auch der „Champion“ in München

    München 30. Juli 2017
    Deutscher Star-Galopper Iquitos ist auch der „Champion“ in München

    Iquitos, der „Galopper des Jahres 2016“ und erste Gewinner der German Racing Champions League eroberte vor 16.500 Zuschauern am Sonntag auch München: Im Großen Dallmayr-Preis (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.000 m), einem der beiden absoluten Highlights der Turf-Saison auf der Galopprennbahn der Bayern-Metropole und einem Lauf der elf Rennen umfassenden Top-Rennserie, bewies der von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel (74) in Hannover trainierte fünfjährige Adlerflug-Sohn unter dem Italiener Daniele Porcu seine außergewöhnliche Klasse. Nach dem vierten Rang im Vorjahr stürmte Iquitos, der den Golffreunden des Stalles Mulligan gehört, zur Quote von 69:10 nun auch hier der Konkurrenz mit einem gewaltigen Endspurt davon.

  • Godolphin sorgt für internationalen Glanz

    Großer Dallmayr-Preis in München

    München 27. Juli 2017
    Großer Dallmayr-Preis in München

    Vergleiche quer über Sportarten sind immer etwas schwierig, aber es ist nicht von der Hand zu weisen: Godolphin ist in der jüngeren Vergangenheit im Galoppsport das, was Manchester City im Fußball ist – ungeheure Ambitionen, scheinbar unbegrenzte Geldmittel, doch nicht ganz so erfolgreich, wie es der hohe Einsatz vermuten lässt. Das weltweit operierende Vollblut-Imperium von Scheich Mohammed al Maktoum, Herrscher des arabischen Emirats von Dubai, hat jedenfalls oft genug nur zweite Geige zur Coolmore-Operation in Irland spielen müssen. Oder bei den wichtigsten Grand Prix-Rennen gefehlt.

  • Champions League: Großer Dallmayr-Preis mit Pferden der Extraklasse

    Galopp-Stars kommen nach München

    München 27. Juli 2017
    Galopp-Stars kommen nach München

    Bei den Fußball-Stars ist die Champions League ab September wieder in München zu Gast, wenn die Elite-Kicker des Rekordmeisters Bayern München zu ihren Spielen antreten. Im Galopprennsport lockt die Elite-Klasse German Racing Champions League (eine Rennserie mit elf Wertungsläufen in sechs hiesigen Metropolen) bereits am Sonntag in die Bayern-Metropole. An diesem Tag steht bei der „größten Kaffeeparty der Welt“ auf der Galopprennbahn in München-Riem mit dem Großen Dallmayr-Preis – Bayerisches Zuchtrennen (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.000 m, 6. Rennen um 15:40 Uhr) eines der beiden Top-Ereignisse der Münchener Rennsaison auf der Karte.

  • Godolphin sorgt für internationalen Glanz

    Großer Dallmayr-Preis in München

    München 27. Juli 2017
    Großer Dallmayr-Preis in München

    Vergleiche quer über Sportarten sind immer etwas schwierig, aber es ist nicht von der Hand zu weisen: Godolphin ist in der jüngeren Vergangenheit im Galoppsport das, was Manchester City im Fußball ist – ungeheure Ambitionen, scheinbar unbegrenzte Geldmittel, doch nicht ganz so erfolgreich, wie es der hohe Einsatz vermuten lässt.

  • Enjoy Vijay, Iquitos und zwei Scheich-Pferde in München!

    Top-Dreijährige gegen den Galopper des Jahres in der Champions League

    München 26. Juli 2017
    Top-Dreijährige gegen den Galopper des Jahres in der Champions League

    Hochspannung in der German Racing Champions League: Am Sonntag geht es in der elf Rennen umfassenden Serie in München-Riem mit einem Top-Highlight weiter, dem Großen Dallmayr-Preis (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.000 m). Zum ersten Mal treten auch dreijährige Cracks gegen die älteren Stars an.

  • Erster Sieg des Gestüts Röttgen im Blauen Band seit 1959

    Windstoß schreibt Turf-Geschichte im IDEE 148. Deutschen Derby

    Köln 02. Juli 2017
    Windstoß schreibt Turf-Geschichte im IDEE 148. Deutschen Derby

    Vor 12.800 Besuchern wurde am Sonntag im IDEE 148. Deutschen Derby, dem bedeutendsten Galopprennen des Jahres hierzulande, Turf-Geschichte geschrieben: Denn der von Championtrainer Markus Klug (41) in Rath-Heumar vorbereitete dreijährige Hengst Windstoß (75:10) gewann in Hamburg-Horn mit dem erst 26-jährigen Jockey Maxim Pecheur das mit 650.000 Euro dotierte und über 2.400 Meter führende Gruppe I-Highlight in der German Racing Champions League und sorgte damit für den ersten Erfolg des traditionsreichen Gestüts Röttgen seit Uomo im Jahr 1959!

  • Das Galopp-Rennen des Jahres: IDEE 148. Deutsches Derby in Hamburg - 4. Wertungslauf der German Racing Champions League

    Klaus Allofs mit Top-Hoffnung Langtang im 650.000 Euro-Spektakel

    Hamburg 29. Juni 2017
    Klaus Allofs mit Top-Hoffnung Langtang im 650.000 Euro-Spektakel

    In anderen Sportarten sind beispielsweise Weltmeisterschaften die Ereignisse von herausragender Bedeutung, im Galopprennsport ist es jährlich das Derby: Am Sonntag herrscht in Hamburg-Horn und in ganz Deutschland bei allen Fans wieder Hochspannung, denn das IDEE 148. Deutsche Derby (Gruppe I, 2.400 m) um Preisgelder in Höhe von 650.000 Euro hält alle in Atem.

  • Markus Klug stellt die ersten Drei in der wichtigsten Vorprüfung für das Rennen des Jahres

    Colomano: Vom Pechvogel zum Derby-Favoriten

    Köln 11. Juni 2017
    Colomano: Vom Pechvogel zum Derby-Favoriten

    Vom großen Pechvogel zu einem der absoluten Derby-Favoriten, diese Wandlung vollzog am Sonntag vor 8.600 Zuschauern bei hochsommerlicher Witterung der von Champion Markus Klug in Köln-Heumar trainierte dreijährige Hengst Colomano. Der in den Farben des Stalles Reckendorfs angetretene Cacique-Sohn gewann mit dem 182. Oppenheim-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) auf der Galopprennbahn in Köln nicht nur den dritten Lauf der German Racing Champions League, der elf Top-Rennen umfassenden großen Rennserie, sondern auch die bedeutendste Vorprüfung für das IDEE 148. Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg.

  • Champion Markus Klug mit vier Pferden in Köln

    Derby-Hoffnungen in der Champions League

    Köln 07. Juni 2017
    Derby-Hoffnungen in der Champions League

    Am Sonntag steigen die dreijährigen Top-Galopper und großen Hoffnungsträger für das Deutsche Derby in die German Racing Champions League ein. Im 182. Oppenheim-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln wird aller Voraussicht nach ein achtköpfiges Elite-Feld antreten.

  • Viele Top-Hoffnungen im wichtigsten Derby-Test in Köln

    Baut Klug die Champions League-Führung aus?

    Köln 06. Juni 2017
    Baut Klug die Champions League-Führung aus?

    Hochspannung herrscht vor dem kommenden Sonntag (11.Juni): An diesem Tag geht auf der Galopprennbahn in Köln die German Racing Champions League 2017 in die dritte Runde, und erstmals sind die dreijährigen Top-Galopper dabei. Das 182. Oppenheim-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) ist die bedeutendste Vorprüfung für das IDEE 148. Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg.

  • „Galopper des Jahres“ Iquitos im Großen Preis der Badischen Wirtschaft gegen starke Gegner

    Bühne frei für den Titelverteidiger der Champions League!

    Baden-Baden 28. Mai 2017
    Bühne frei für den Titelverteidiger der Champions League!

    Krönender Abschluss des Frühjahrs-Meetings am Sonntag in Baden-Baden mit dem zweiten Lauf der German Racing Champions League: Im Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 16:25 Uhr) kommt es zum Gipfeltreffen der deutschen Star-Galopper! Allen voran natürlich Iquitos (erstmals mit dem achtfachen Championjockey Andrasch Starke) aus dem Hannoverschen Stall von Hans-Jürgen Gröschel, dessen Paradepferd 2016 zum ersten Champions League-Helden und „Galopper des Jahres“ avancierte.

  • Daniele Porcu auf Dschingis Secret

    De Vries reitet am Sonntag nicht

    Baden-Baden 28. Mai 2017
    De Vries reitet am Sonntag nicht

    Adrie de Vries, der holländische Top-Jockey in Diensten von Champion Markus Klug, wird am heutigen Abschluss-Sonntag des Frühjahrs-Meetings in Baden-Baden-Iffezheim keine Ritte absolvieren können. Wegen einer erneuten Fußverletzung, die er sich am Samstag auf Forgino zuzog, wird De Vries auch im Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro), dem zweiten Lauf der German Racing Champions League nicht in den Sattel von Dschingis Secret steigen. Daniele Porcu übernimmt den Ritt für ihn.

  • Sechs Top-Pferde im Großen Preis der Badischen Wirtschaft?

    Großer Champions League-Countdown

    Baden-Baden 23. Mai 2017
    Großer Champions League-Countdown

    Die German Racing Champions League beim krönenden Abschluss des Frühjahrs-Meetings am Sonntag auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim. Das ist das Motto für den Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m). Auch nach der Vorstarterangabe am Dienstag umfasst das vorläufige Aufgebot sechs Top-Pferde.

  • Die Champions League-Sieger sind „vereint“

    Starke reitet Iquitos in Baden-Baden

    Baden-Baden 11. Mai 2017
    Starke reitet Iquitos in Baden-Baden

    Die Titelverteidiger der German Racing Champions League sind „vereint“: Iquitos, der die Wertung der elf Rennen umfassenden Rennserie 2016 gewann, wird bei seinem Saisonauftakt am 28. Mai im Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) in Baden-Baden von Andrasch Starke geritten.

  • Sechs Längen-Gala im 82. Gerling-Preis vor 15.000 Zuschauern in Köln

    Dschingis Secret imponiert im ersten Lauf der Champions League

    Köln 07. Mai 2017
    Dschingis Secret imponiert im ersten Lauf der Champions League

    Imponierender Sieg vor 15.000 Zuschauern beim Start der German Racing Champions League der Galopper am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln: Der von Markus Klug in Rath-Heumar für Horst Pudwill (Hong Kong) trainierte letztjährige Derby-Dritte Dschingis Secret gewann als 28:10-Favorit mit dem 82. Gerling-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m) unter dem Holländer Adrie de Vries in ganz großem Stil den ersten Wertungslauf dieser elf Top-Prüfungen umfassenden Rennserie in sechs verschiedenen deutschen Metropolen.

  • German Racing Champions League 2017

    Köln 03. Mai 2017
    German Racing Champions League 2017

    Der Auftakt zur diesjährigen German Racing Champions League erfolgt am 7. Mai mit dem 82. Gerling-Preis in Köln. Zehn weitere Wertungsläufe folgen bis November, um das beste Pferd, den besten Jockey und den besten Trainer in den Rennen auf Spitzenniveau zu ermitteln. Unterstützt wird die German Racing Champions League auch in 2017 wieder von deinSchrank.de, Europas Nummer Eins für Maßmöbel im Netz.

  • Der 5-Jährige Hengst krönt seine erfolgreiche Saison mit begehrtem Publikumspreis

    Iquitos ist Galopper des Jahres 2016

    Hannover 17. April 2017
    Iquitos ist Galopper des Jahres 2016

    Er ist der Liebling der Zuschauer – genau das bewies Iquitos am heutigen Ostermontag vor heimischem Publikum beim Saisonauftakt auf der Neuen Bult in Hannover eindrucksvoll. Denn nach Bekanntgabe seines Sieges in der traditionsreichen Publikumswahl zum „Galoppers des Jahres 2016“ wurde der von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel trainierte Hengst frenetisch gefeiert.

  • Iquitos, Potemkin und Protectionist sind im Rennen um den begehrten Publikumspreis

    Iquitos ist für den Galopper des Jahres nominiert

    Köln 14. Februar 2017
    Iquitos ist für den Galopper des Jahres nominiert

    Eine Reihe renommierter Fachjournalisten und Galoppsportfotografen wählten die drei Finalisten für die Wahl zum Galopper des Jahres 2016: Iquitos, Potemkin und Protectionist kämpfen ab dem 1. März 2017 um die meisten Fanstimmen.

  • Andreas Wöhler und Andrasch Starke die erfolgreichsten Aktiven bei der Premiere

    German Racing Champions League: Iquitos soll 2017 Titel verteidigen

    Köln 02. November 2016
    German Racing Champions League: Iquitos soll 2017 Titel verteidigen

    Das große Finale der German Racing Champions League 2016 ging am Dienstag auf der Galopprennbahn in München mit dem Sieg von Guignol im Pastorius-Großer Preis von Bayern (Gruppe I) über die Bühne und begeisterte die Turf-Fans. Es war ein mehr als gelungenes Highlight zum Abschluss der erstmals ausgetragenen Rennserie auf den verschiedensten deutschen Hippodromen, die komplett auf dem TV-Sender n-tv gezeigt wurden.

 
 
 
 
 

Nach Ort filtern

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm