Login
Trainerservice
Schliessen
Login
Preis von Europa (G I), Kölner Stutenpreis (L)
Zum Rennen
EBF-Rennen (D)
 14:02
 5.100 €
 1.600 m
 6 Starter
1
Preis des Porsche Zentrum Köln
 14:02
 5.100 €
 1.600 m
 6 Starter
Zum Rennen
Ausgleich III (E)
 14:31
 6.500 €
 1.600 m
 9 Starter
2
Kampler-Cup 2015
 14:31
 6.500 €
 1.600 m
 9 Starter
Zum Rennen
Listenrennen - Stutenrennen (A)
 15:09
 25.000 €
 1.850 m
 10 Starter
3
Stutenpreis des Gestüts Winterhauch
 15:09
 25.000 €
 1.850 m
 10 Starter
Zum Rennen
Ausgleich I (B)
 15:42
 22.500 €
 2.200 m
 8 Starter
4
Preis der Fleischhauer-Franz Unternehmensgruppe
 15:42
 22.500 €
 2.200 m
 8 Starter
Zum Rennen
Ausgleich IV (F)
 16:19
 5.450 €
 1.850 m
 15 Starter
5
Preis der Spielkiste
 16:19
 5.450 €
 1.850 m
 15 Starter
Zum Rennen
Gruppe I (A)
 16:54
 155.000 €
 2.400 m
 9 Starter
6
53. Preis von Europa
 16:54
 155.000 €
 2.400 m
 9 Starter
Zum Rennen
Ausgleich III (E)
 17:32
 6.500 €
 2.200 m
 6 Starter
7
Preis des Porsche Macan
 17:32
 6.500 €
 2.200 m
 6 Starter
Zum Rennen
Ausgleich II (C)
 18:00
 10.000 €
 1.400 m
 7 Starter
8
Ilse und Heinz Ramm-Erinnerungsrennen
 18:00
 10.000 €
 1.400 m
 7 Starter
Zum Rennen
(D)
 18:31
 5.100 €
 1.850 m
 6 Starter
9
Preis des neuen Porsche 911
 18:31
 5.100 €
 1.850 m
 6 Starter

Promis, Star-Jockey Dettori und Klassepferde beim Preis von Europa

Das Rennen des Jahres in Köln

Veranstaltungsbeginn: 13:30 Uhr

Es ist das große sportliche und gesellschaftliche Highlight der Galopper am Sonntag in Köln: Der 53. Preis von Europa wird die Pferdesportfans wieder in seinen Bann ziehen. Aber auch Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Medien hat sich angekündigt – Wolfgang Bosbach, Mitglied des Bundestages, und Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters haben als Ehrengäste bereits zugesagt.

Empoli

Und dann wird auch der wohl berühmteste Jockey der Welt in die Domstadt kommen – Frankie Dettori, lebende Legende unter den Reitern mit über 500 Erfolgen in Gruppe-Rennen und fünffacher Vater, gibt sich die Ehre. Im Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 6. Rennen um 16:50 Uhr) steuert der dreifache englische Champion für Al Shaqab Racing (das Rennsport-Unternehmen der Katar-Herrscherfamilie Al Thani) den früher in Köln und inzwischen in Katar beheimateten Dubday, der achtfacher Sieger ist, sogar in Mega-Rennen in Dubai startete, zuletzt die Glorious Stakes in Goodwood gewann und über eine Million Euro bereits eingaloppiert hat.
Ein weiterer starker Gast im neunköpfigen Feld ist die erstklassige Französin Cocktail Queen (Alexis Badel), die 2014 den Grand Prix de Deauville (Gr. II) gewann und dort in diesem Jahr gute Zweite war.


Aber auch die deutsche Elite der Galopper ist vertreten: Gestüt Schlenderhans Ito (Filip Minarik) ist aktuell das beste hiesige 2.400 Meter-Pferd. Als Titelverteidiger kommt Empoli (Adrie de Vries) an den Start, der ebenfalls schon in Dubai begeisterte und nach einem Aufgalopp rechtzeitig wieder vollen Schwung haben könnte. „Das Rennen wird nicht einfach, aber er hat sich verbessert“, erklärt Trainer Peter Schiergen, der außerdem mit der Diana- und Großen Preis von Baden-Zweiten Nightflower (Andrasch Starke) vertreten ist, die für 15.500 Euro nachgenannt wurde. Die Top-Stute hat natürlich beste Aussichten.


Aber auch Sirius (mit dem Franzosen Fabrice Veron) ist auf diesem Parkett bestens bewährt und ist eines von vielen chancenreichen Pferden der Kölner Trainingszentrale. „Es gibt keinerlei Anlass zu Kritik. In der Schlussarbeit am Dienstag hat er sich von bester Seite präsentiert. Guter Boden wäre allerdings besser“, sagt sein Betreuer Andreas Löwe, der außerdem die hoffnungsvolle Dreijährige Amona (Eddie Hardouin) aufbietet. „Sie ist eine tolle Stute, die sich neben den Hengsten sehen lassen kann. Ich denke, dass sie auf trockenem Boden noch deutlich besser aufgehoben ist“, meint Löwe.

In diesem Top-Feld wird auch die Premium-Dreierwette mit einer Garantie-Auszahlung von 15.000 Euro ausgespielt.


Hochspannung verspricht zudem der Stutenpreis des Gestüts Winterhauch (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.850 m, 3. Rennen um 15:05 Uhr) für dreijährige und ältere Spitzenstuten. Hier sind internationale Spitzenställe im 12er-Feld vertreten, wie der französische Abo-Champion Andre Fabre mit Zindziswa (M. Barzalona).
Die gerade in Baden-Baden erfolgreiche Lili Moon (K. Kerekes) bekommt es mit alten und neuen Gegnerinnen zu tun. Andreas Löwe hofft auf die dort viertplatzierte Lutania (E. Hardouin), die „zuletzt am Schluss noch sehr stark anpackte und keinen glücklichen Rennverlauf hatte.“ Hier sind 13.000 Euro Auszahlung in der Viererwette garantiert. 

 
Sogar 17.500 Euro locken in der Wettchance des Tages in der Viererwette des 5. Rennens um 16:15 Uhr (Ausgleich IV, 1.850 m). 


Insgesamt erwarten Sie am Sonntag neun Prüfungen. Im Ausgleich I über 2.200 Meter (4. Rennen um 15:40 Uhr) muss der Badener Sieger Notre Same (A. Pietsch) nun unter erschwerten Bedingungen heran. 


Im Ausgleich II über 1.400 Meter (8. Rennen um 17:50 Uhr) geben sich etliche Formpferde die Ehre, wie Cloud (A. Badel), Severus (A. Starke) oder Tap Your Toes (F. Minarik). Auch der Schecke Silvery Moon (F. Veron) ist in einem Ausgleich III über 1.600 Meter (2. Rennen um 14:30 Uhr) am Start.


Beim Galopp-Meeting (Samstag und Sonntag) rund um den 53. Preis von Europa stehen auch die kleinen Besucher besonders im Mittelpunkt: wie z. B. bei einem Hüpfpony-Rennen am Sonntag vor den Tribünen mit anschließender Ehrung auf dem Geläuf. Im Kinderland garantiert der Renn-Verein, dass es mit dem beliebten Kinderschminken über eine Hüpfburg und Riesenrutsche bis hin zum kostenlosen Ponyreiten für die kleinen Besucher ebenfalls ein unvergesslicher Tag wird.

Video: Vorschau 53. Preis von Europa


 

Impressionen von der Rennbahn

Millowitsch
Millowitsch
25.08.2019
© Marc Rühl
25.08.2019
Diplomat in Katar
Diplomat in Katar
25.08.2019
Galopp in Mannheim
Galopp in Mannheim
25.08.2019
© Marc Rühl
Gamgoom
Gamgoom
25.08.2019
© Marc Rühl
25.08.2019
25.08.2019
25.08.2019
Harald Siemen
Harald Siemen
25.08.2019
© Marc Rühl
Harald Siemen
Harald Siemen
25.08.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
25.08.2019
© Marc Rühl
Showrennen auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Showrennen auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
25.08.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
25.08.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
25.08.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
25.08.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
25.08.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn
Eindrücke von der Galopprennbahn
25.08.2019
Köln-Weidenpesch
© Marc Rühl
Köln Delectation
Köln Delectation
25.08.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
25.08.2019
© Marc Rühl
Eindrücke vom Biergarten
Eindrücke vom Biergarten
25.08.2019
Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
25.08.2019
© Marc Rühl
Trainingseindrücke von der Morgenarbeit in Köln-Weidenpesch
Trainingseindrücke von der Morgenarbeit in Köln-Weidenpesch
25.08.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Morgenarbeit
Eindrücke von der Morgenarbeit
25.08.2019
Trainingszentrale Köln-Weidenpesch
© Marc Rühl
Pedroza gewinnt in Katar
Pedroza gewinnt in Katar
25.08.2019
 
 
 
 

News aus Köln

„Jockey-Oldie“ Andreas Helfenbein „wie ein Junger“
Köln11. August 2019
Auch mit 52 Jahren gehört man als Jockey noch nicht zum alten Eisen: Jockey Andreas Helfenbein gab beim Brunch-Renntag am Sonntagvormittag in Köln sein Comeback nach einer langen Verletzungspause seit Mai. Und er meldete sich gleich mit einem Sieg zurück.
weiter
Premiere in der Domstadt & Comeback von „Jockey-Oldie“
Köln08. August 2019
Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln: Erstmals gibt es einen Brunch-Renntag, denn das erste der insgesamt sechs Rennen startet bereits um 11:25 Uhr. Grund ist die Übertragung der Rennen 1 bis 5 via PMU nach Frankreich. Es erwarten die Besucher verschiedensten Möglichkeiten, ein ausgiebiges Frühstück oder einen entspannten Brunch mit Pferderennen zu verbinden.
weiter
Adrie de Vries kündigt im Gestüt Röttgen
Köln05. August 2019
Paukenschlag am Montag: Wie GaloppOnline.de berichtet, hat Adrie de Vries seinen Posten als Stalljockey am Stall von Championtrainer Markus Klug gekündigt. Über drei Jahre arbeitete der Holländer erfolgreich für das Top-Quartier im Gestüt Röttgen in Rath-Heumar bei Köln.
weiter
Ein Erfolg für die Geschichtsbücher
Köln31. Juli 2019
Was für ein Traumergebnis für den Kölner Erfolgstrainer Henk Grewe: Fünf Zweijährige hatte er in das BBAG Auktionsrennen Köln (52.000 Euro, 1.300 m), dem Highlight des After Work-Renntages am Mittwoch in der Domstadt, geschickt. Und seine Schützlinge belegten die ersten fünf Plätze! Ein Erfolg für die Geschichtsbücher!
weiter
„Familien-Duell“ in Köln
Köln30. Juli 2019
Am Mittwochabend um 19:30 Uhr kommt es auf der Kölner Galopprennbahn zu einem echten „Familien-Duell“ im Amateurreiten: Champion Vinzenz Schiergen tritt gegen seine Lebensgefährtin Helen Böhler an.
weiter
Erfolgstrainer mit Großangriff auf das BBAG Auktionsrennen
Köln29. Juli 2019
Bühne frei für die Nachwuchsgalopper am After Work-Renntag in Köln: Mit dem BBAG Auktionsrennen (52.000 Euro, 1.300 m, 7. Rennen um 20:00 Uhr) erwartet Sie am Mittwochabend eine besonders hoch dotierte Prüfung für zweijährige Pferde, die entsprechend stark besetzt ist.
weiter
Dormio wird England-Sprinter
Köln29. Juli 2019
Dormio, dreijähriger Wallach aus dem Kölner Stall von Henk Grewe und bisher im Besitz des Stalles WAOW, u.a. siegreich im bwin BBAG Auktionsrennen in Dresden, hat eine neue Heimat in England gefunden.
weiter
Aufbruch in die neue Heimat
Köln16. Juli 2019
Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.
weiter
Trauer um Danedream-Tochter
Köln10. Juli 2019
Dreaming Eyes, die zweijährige Tochter der beiden Ausnahmegalopper Frankel und Danedream, lebt nicht mehr. Der erste in Deutschland trainierte Nachkomme der deutschen Wunderstute und Arc-Siegerin 2011 musste bei einem Trainingsunfall am Dienstag am Stall von Peter Schiergen in Köln aufgegeben werden. German Racing hatte erst vor wenigen Wochen noch über die Entwicklung der Stute berichtet.
weiter
Dreaming Eyes – Danedreams erste in Deutschland trainierte Tochter
Köln25. Juni 2019
2:24,49 Minuten stand auf der Anzeigetafel in Höhe des Zieles. Zweieinhalb Minuten die man nie vergessen wird. Momente für die Ewigkeit für jeden, der live auf der Galopprennbahn Paris-Longchamp, in einer Wettannahmestelle oder vor dem heimischen Bildschirm mitfieberte. Denn so lange brauchte die Weltklassestute Danedream am 2. Oktober 2011 für einen der spektakulärsten Triumphe der deutschen Zucht.
weiter
Presseerklärung des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V.
Köln21. Juni 2019
Das Renngericht hat auf die Berufung von Herrn Patrick Börnicke und die Berufung des DVR e.V. nach einem Rechtsgespräch mit den Beteiligten die Entscheidung der Rennleitung Düsseldorf dahingehend abgeändert, dass das Reitverbot auf 10 Kalendertage verringert wurde. Dies ist verbunden mit der Auflage, eine Schulung unter Aufsicht des Direktoriums in der Jockeyschule wahrzunehmen.
weiter
Zamani macht das Doppel perfekt
Köln17. Juni 2019
Sehr abwechslungsreichen Sport gab es am Montagabend beim After Work-Renntag in Köln. Zu Beginn des Renntages legte der von Karl Demme in Köln trainierte Dreijährige Zamani nach dem Badener Erfolg gleich einen weiteren Coup nach. In einem Ausgleich III über 1.850 Meter wehrte der 2,3:1-Favorit mit Maxim Pecheur, der Nummer eins der aktuellen Jockey-Statistik alle Angriffe des sehr unglücklich agierenden Spiritofedinburgh und von Anarchy ab.
weiter
Erster After Work-Renntag mit „Cologne Genuss Derby“
Köln13. Juni 2019
Erster After Work-Renntag der Saison 2019 auf der Galopprennbahn in Köln: Am Montag locken ab 17:00 Uhr acht spannende Prüfungen, aber auch das „Cologne Genuss Derby”. Die Besucher erwartet ein buntes vielfältiges Gastronomieangebot mit allerlei kulinarischen Genüssen.
weiter
Laccario begeistert in der Kölner Derby-Generalprobe
Köln10. Juni 2019
Begeisternde Vorstellung im bedeutendsten Derby-Test vor 12.500 Zuschauern in der German Racing Champions League: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für das Gestüt Ittlingen trainierte dreijährige Hengst Laccario (3,4:1) gewann am Pfingstmontag auf der Galopprennbahn in Köln das Sparkasse KölnBonn-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) mit Jockey Eduardo Pedroza in atemberaubender Manier und dürfte nach diesem Eindruck der Favorit für das IDEE 150. Deutsche Derby am 7. Juli 2019 in Hamburg sein.
weiter
Die ultimative Derby-Vorprüfung in der Champions League in Köln
Köln10. Juni 2019
Premiere für dreijährige Galopper-Cracks in der German Racing Champions League 2019: Am Pfingstmontag ist in Köln zum ersten Mal der Derby-Jahrgang in der elf Rennen in sechs deutschen Galopp-Metropolen umfassenden Rennserie gefordert – in der bedeutendsten Vorprüfung für das Rennen des Jahres: Das Sparkasse KölnBonn-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) ist der Top-Aufgalopp für das IDEE 150. Deutsche Derby am 7. Juli in Hamburg.
weiter
Django Freeman der Favorit, aber viele starke Herausforderer
Köln05. Juni 2019
Ein Jahr nach dem Sieg von Weltstar vor Destino, den späteren Protagonisten im Deutschen Derby, steht am Pfingstmontag (10. Juni) erneut die wichtigste Vorprüfung für das Rennen des Jahres an: Im Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) in Köln geht es erstmals für die dreijährigen Top-Galopper in der German Racing Champions League 2019 rund.
weiter
Union-Countdown in der Champions League
Köln04. Juni 2019
Zum ersten Mal sind am Pfingstmontag (10. Juni) die dreijährigen Spitzengalopper in der German Racing Champions League unterwegs. Im Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m), der bedeutendsten Derby-Vorprüfung sind aktuell noch elf Pferde startberechtigt, darunter mit Django Freeman (L. Delozier) und Laccario (E. Pedroza) auch zwei besonders hoch gehandelte Kandidaten für das Blaue Band.
weiter
Pfingst-Wochenende der Extraklasse
Köln/Berlin-Hoppegarten03. Juni 2019
Auch nach dem Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden steht in dieser Woche ganz großer Galoppsport in Deutschland bevor – am langen Pfingstwochenende. Am Montag, 10. Juni geht die German Racing Champions League bereits in die dritte Runde 2019 – das Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) in Köln ist die bedeutendste Vorprüfung für das Deutsche Derby. Zum ersten Mal innerhalb der elf Rennen in sechs deutschen Metropolen umfassenden Rennserie geben sich dreijährige Spitzengalopper die Ehre.
weiter
Alexander Pietsch auf dem Weg der Besserung
Köln21. Mai 2019
Jockey Alexander Pietsch befindet sich nach seinem Sturz am vergangenen Samstag mit El Faras in Mülheim auf dem Weg der Besserung, wird aber voraussichtlich erst wieder am Pfingstwochenende in den Sattel steigen können.
weiter
Totaler ausländischer Triumph im Köln-Klassiker
Köln19. Mai 2019
Totaler Triumph der Gäste im ersten Klassiker der deutschen Galopp-Saison 2019 auf der Galopprennbahn in Köln: Im sensationell besetzten 34. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) belegten die aus England und Irland angereisten Pferde die Plätze eins bis sieben im elfköpfigen Feld. Der von Star-Trainer Richard Hannon für King Power Racing aus England aufgebotene dreijährige Hengst Fox Champion triumphierte mit Jockey-Shooting Star Oisin Murphy (23) vor 10.000 Zuschauern vor Arctic Sound und Great Scot.
weiter
 
 

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm