Login
Trainerservice
Schliessen
Login
Preis von Europa (G1), Kölner Stutenpreis (L)
Zum Rennen
EBF-Rennen (D)
 13:48
 5.100 €
 1.600 m
 7 Starter
1
Preis der Jean Harzheim Pferdetransporte
 13:48
 5.100 €
 1.600 m
 7 Starter
Zum Rennen
Ausgleich III (E)
 14:21
 6.900 €
 1.400 m
 15 Starter
2
Preis des Porsche Carrera
 14:21
 6.900 €
 1.400 m
 15 Starter
Zum Rennen
Listenrennen - Stutenrennen (A)
 14:52
 25.000 €
 1.850 m
 14 Starter
3
Stutenpreis des Gestüts Winterhauch
 14:52
 25.000 €
 1.850 m
 14 Starter
Zum Rennen
Ausgleich III (D)
 15:24
 7.500 €
 1.850 m
 13 Starter
4
Preis des Porsche Panamera
 15:24
 7.500 €
 1.850 m
 13 Starter
Zum Rennen
Gruppe I (A)
 16:04
 155.000 €
 2.400 m
 7 Starter
5
55. Preis von Europa
 16:04
 155.000 €
 2.400 m
 7 Starter
Zum Rennen
Ausgleich IV (F)
 16:38
 5.100 €
 1.850 m
 16 Starter
6
Rock my Heart, Kinostart am 28.09.2017-Rennen
 16:38
 5.100 €
 1.850 m
 16 Starter
Zum Rennen
(D)
 17:06
 5.100 €
 1.850 m
 8 Starter
7
Red Mills 24 years in Germany
 17:06
 5.100 €
 1.850 m
 8 Starter
Zum Rennen
Ausgleich I (B)
 17:36
 22.500 €
 2.200 m
 6 Starter
8
Preis des Porsche Zentrum Köln
 17:36
 22.500 €
 2.200 m
 6 Starter
Zum Rennen
Ausgleich IV (F)
 18:06
 5.100 €
 2.200 m
 12 Starter
9
Preis des Porsche Cayenne
 18:06
 5.100 €
 2.200 m
 12 Starter

55. Preis von Europa um 155.000 Euro in der German Racing Champions League

Die große Derby-Revanche beim Saisonhöhepunkt in Köln

Veranstaltungsbeginn: 13:15 Uhr

Spannung pur am Sonntag in Köln: Mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) lockt Galopprennsport der Top-Klasse in der bedeutendsten Prüfung der gesamten Rennsaison in der Domstadt innerhalb der German Racing Champions League.

Unvergessen sind solche Spitzengalopper wie der Russe Anilin, der als einziges Pferd (1965, 1966 und 1967) dreimal hintereinander hier auftrumpfte, aber auch Lomitas, Monsun oder die in den vergangenen beiden Jahren erfolgreiche Stute Nightflower stehen in der Siegerliste dem seit 1963 hier das Publikum immer wieder aufs Neue faszinierenden Prestigerennen.

Auch 2017 rücken Stars der deutschen Szene in die Startboxen ein. Allen voran natürlich Derby-Sieger Windstoß (Adrie de Vries), den mit Markus Klug der Champion und klare Spitzenreiter in der Trainer-Wertung der Champions League für das Gestüt Röttgen trainiert. Zuletzt wurde der Dreijährige Vierter im Longines Großer Preis von Baden. Dort blieb er noch einen Platz hinter dem glänzend laufenden Trainingsgefährten Colomano (Eduardo Pedroza), der die andere Top-Chance Klugs ist.

Klugs Einschätzung: „Zwischen Windstoß und Colomano liegt nicht viel. Im Oppenheim-Union-Rennen hatte hier Colomano die Nase vorne, im Derby Windstoß. Beide haben gut gearbeitet und kommen mit jedem Boden klar.“ 

Da auch der Ittlinger Enjoy Vijay (Andrasch Starke) aus dem Stall von Titelverteidiger Peter Schiergen als Derby-Zweiter sowie Parviz (Marc Lerner) mit von der Partie sind, gibt es sogar große eine Revanche zum Rennen des Jahres. Schiergen: „Wir erwarten Enjoy Vijay im Endkampf. Das Pferd hat gut trainiert. Nun hoffen wir auf einen besseren Rennverlauf als zuletzt.“ 

„Es wird ein packender Endkampf werden, bei dem der Sieger aller Voraussicht nach als Bester seines Jahrganges hervorgeht “, sagt Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren, dessen Real Value (Alexander Pietsch) von Mario Hofer per Nachnennung noch ins Feld der acht Pferde rückte.

Bei den älteren Pferden ist natürlich Savoir Vivre (Filip Minarik) eine erste Adresse, denn er war im Vorjahr Achter im Prix de l‘ Arc de Triomphe und Grand Prix de Deauville-Sieger. Diesmal belegte der spät in die Saison gestartete Crack im französischen Nobelbadeort Rang vier und könnte jetzt den nötigen Feinschliff haben. Als Dritte aus dem Vorjahr genießt die Stute Kasalla (Martin Seidl) hier viele Sympathien, vielleicht kann sie auf ihrer Lieblingsbahn die 2017er-Leistungen ebenso steigern wie Son Macia (Gregory Benoist), eine weitere Stute im Aufgebot.

Colomano und Windstoß kämpfen um die Spitze der Gesamtwertung

Hochspannend wird die Frage nach dem Gesamtsieger in der German Racing Champions League: Iquitos (22 Punkte) führt ganz knapp vor Dschingis Secret (21 Punkte), auch Guignol ist mit 20 Punkten dichtauf. Windstoß mit 18 Punkten und Colomano mit 16 Punkten könnten bei einem ersten oder zweiten Platz in Köln jetzt an die Spitze rücken.

Bei den Jockeys führt Andrasch Starke mit 40 Punkten vor Filip Minarik mit 23 Zählern und Adrie de Vries mit 22 Punkten. Markus Klug ist mit 68 Punkten bei den Trainern nach acht Rennen einsam voraus.

Alle Termine der German Racing Champions League, den aktuellen Punktestand, News und Stories sowie den Livestream des Rennens finden Sie unter www.german-racing.com/champions-league.

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de, Europas Nummer 1 für Maßmöbel im Netz.

Aus dem tollen Rahmenprogramm der insgesamt neun Prüfungen ragt der Stutenpreis des Gestüts Winterhauch (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.850 m, 3. Rennen um 14:50 Uhr) heraus. Guiliana (M. Lerner), u.a. im Besitz von mehreren Fußball-Stars im Stall Torjäger ist nach dem starken dritten Platz in Baden-Baden im Berenberg Cup natürlich eine erste Anwärterin. Das gilt auch für die nur knapp hinter ihr eingekommene Karlshoferin Sky Full of Stars (J. Mitchell) und die Französin Middle East (G. Benoist).

Im Ausgleich I über 2.200 Meter (8. Rennen um 17:25 Uhr) sollten der wiedererstarkte Northern Rock (E. Pedroza) und der Seriensieger Itobo (A. Starke) sehr gefährlich sein.

Wettchancen am Wahlsonntag

Am Tag der Bundestagswahl kommt es auch auf dem Wettschein darauf an das richtige Kreuz zu setzen. Für Wetter bietet das Europa-Meeting mehr als ein Highlight. Am Sonntag wird es gleich zwei Viererwetten mit einmal 10.000 Euro und sogar 15.555 Euro Garantieauszahlung, sowie eine Premium-Dreierwette im 55. Preis von Europa, ebenfalls mit einer garantierten Auszahlung von 15.555 Euro geben. 

Daneben verspricht auch das Rahmenprogramm Hochspannung an diesem Festtag des Galopprennsports in Köln und lockt immer wieder Prominenz aus Sport, Politik und Wirtschaft auf die Galopprennbahn. Selbstverständlich immer mit von der Partie ist Urgestein und Siegreiter des ersten Preis von Europa im Gründungsjahr, Hein Bollow. Mit mittlerweile 96 Jahren gehört die Jockey- und Trainerlegende zum festen Bestandteil des Kölner Renn-Verein an Renntagen.

Der schnellste Schecke der Welt sagt Goodbye 

Silvery Moon ist der absolute Publikumsliebling auf der Kölner Rennbahn und hat seit seinem Debüt im Jahr 2013 unglaubliche 20 Starts und 5 Heimsiege auf „seiner“ Bahn feiern können. Dabei hat sich das Indianderpferd bei den Galoppfans einen ganz besonderen Platz im Herzen verdient. Nach 5 Jahren als Rennpferd wird Silvery Moon am 24. September in Köln gebührend verabschiedet. Alle Fans sind zu einem letzten Sonderapplaus zum Renntag eingeladen, bevor es für den Schecken in ein neues Leben als Deckhengst geht.

Hüpfpony-Rennen für unsere Nachwuchstalente

Einmal vor der Kölner Haupttribüne in einem Rennen vorne dabei sein und dann vielleicht auch noch gewinnen. Diesen Traum können sich die jüngsten Rennbahnbesucher erfüllen. Beim traditionellen Hüpfpony-Rennen im Rahmen des Europa-Meetings können sich die jungen Talente auf unseren speziellen Hüpfponys ein unvergessliches Rennen liefern.  

 

Impressionen von der Rennbahn

Millowitsch
Millowitsch
27.06.2019
© Marc Rühl
27.06.2019
Diplomat in Katar
Diplomat in Katar
27.06.2019
Galopp in Mannheim
Galopp in Mannheim
27.06.2019
© Marc Rühl
Gamgoom
Gamgoom
27.06.2019
© Marc Rühl
27.06.2019
27.06.2019
27.06.2019
Harald Siemen
Harald Siemen
27.06.2019
© Marc Rühl
Harald Siemen
Harald Siemen
27.06.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
27.06.2019
© Marc Rühl
Showrennen auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Showrennen auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
27.06.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
27.06.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
27.06.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
27.06.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
27.06.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn
Eindrücke von der Galopprennbahn
27.06.2019
Köln-Weidenpesch
© Marc Rühl
Köln Delectation
Köln Delectation
27.06.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
27.06.2019
© Marc Rühl
Eindrücke vom Biergarten
Eindrücke vom Biergarten
27.06.2019
Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
27.06.2019
© Marc Rühl
Trainingseindrücke von der Morgenarbeit in Köln-Weidenpesch
Trainingseindrücke von der Morgenarbeit in Köln-Weidenpesch
27.06.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Morgenarbeit
Eindrücke von der Morgenarbeit
27.06.2019
Trainingszentrale Köln-Weidenpesch
© Marc Rühl
Pedroza gewinnt in Katar
Pedroza gewinnt in Katar
27.06.2019
 
 
 
 

News aus Köln

Dreaming Eyes – Danedreams erste in Deutschland trainierte Tochter
Köln25. Juni 2019
2:24,49 Minuten stand auf der Anzeigetafel in Höhe des Zieles. Zweieinhalb Minuten die man nie vergessen wird. Momente für die Ewigkeit für jeden, der live auf der Galopprennbahn Paris-Longchamp, in einer Wettannahmestelle oder vor dem heimischen Bildschirm mitfieberte. Denn so lange brauchte die Weltklassestute Danedream am 2. Oktober 2011 für einen der spektakulärsten Triumphe der deutschen Zucht.
weiter
Presseerklärung des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V.
Köln21. Juni 2019
Das Renngericht hat auf die Berufung von Herrn Patrick Börnicke und die Berufung des DVR e.V. nach einem Rechtsgespräch mit den Beteiligten die Entscheidung der Rennleitung Düsseldorf dahingehend abgeändert, dass das Reitverbot auf 10 Kalendertage verringert wurde. Dies ist verbunden mit der Auflage, eine Schulung unter Aufsicht des Direktoriums in der Jockeyschule wahrzunehmen.
weiter
Zamani macht das Doppel perfekt
Köln17. Juni 2019
Sehr abwechslungsreichen Sport gab es am Montagabend beim After Work-Renntag in Köln. Zu Beginn des Renntages legte der von Karl Demme in Köln trainierte Dreijährige Zamani nach dem Badener Erfolg gleich einen weiteren Coup nach. In einem Ausgleich III über 1.850 Meter wehrte der 2,3:1-Favorit mit Maxim Pecheur, der Nummer eins der aktuellen Jockey-Statistik alle Angriffe des sehr unglücklich agierenden Spiritofedinburgh und von Anarchy ab.
weiter
Erster After Work-Renntag mit „Cologne Genuss Derby“
Köln13. Juni 2019
Erster After Work-Renntag der Saison 2019 auf der Galopprennbahn in Köln: Am Montag locken ab 17:00 Uhr acht spannende Prüfungen, aber auch das „Cologne Genuss Derby”. Die Besucher erwartet ein buntes vielfältiges Gastronomieangebot mit allerlei kulinarischen Genüssen.
weiter
Laccario begeistert in der Kölner Derby-Generalprobe
Köln10. Juni 2019
Begeisternde Vorstellung im bedeutendsten Derby-Test vor 12.500 Zuschauern in der German Racing Champions League: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für das Gestüt Ittlingen trainierte dreijährige Hengst Laccario (3,4:1) gewann am Pfingstmontag auf der Galopprennbahn in Köln das Sparkasse KölnBonn-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) mit Jockey Eduardo Pedroza in atemberaubender Manier und dürfte nach diesem Eindruck der Favorit für das IDEE 150. Deutsche Derby am 7. Juli 2019 in Hamburg sein.
weiter
Die ultimative Derby-Vorprüfung in der Champions League in Köln
Köln10. Juni 2019
Premiere für dreijährige Galopper-Cracks in der German Racing Champions League 2019: Am Pfingstmontag ist in Köln zum ersten Mal der Derby-Jahrgang in der elf Rennen in sechs deutschen Galopp-Metropolen umfassenden Rennserie gefordert – in der bedeutendsten Vorprüfung für das Rennen des Jahres: Das Sparkasse KölnBonn-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) ist der Top-Aufgalopp für das IDEE 150. Deutsche Derby am 7. Juli in Hamburg.
weiter
Django Freeman der Favorit, aber viele starke Herausforderer
Köln05. Juni 2019
Ein Jahr nach dem Sieg von Weltstar vor Destino, den späteren Protagonisten im Deutschen Derby, steht am Pfingstmontag (10. Juni) erneut die wichtigste Vorprüfung für das Rennen des Jahres an: Im Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) in Köln geht es erstmals für die dreijährigen Top-Galopper in der German Racing Champions League 2019 rund.
weiter
Union-Countdown in der Champions League
Köln04. Juni 2019
Zum ersten Mal sind am Pfingstmontag (10. Juni) die dreijährigen Spitzengalopper in der German Racing Champions League unterwegs. Im Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m), der bedeutendsten Derby-Vorprüfung sind aktuell noch elf Pferde startberechtigt, darunter mit Django Freeman (L. Delozier) und Laccario (E. Pedroza) auch zwei besonders hoch gehandelte Kandidaten für das Blaue Band.
weiter
Pfingst-Wochenende der Extraklasse
Köln/Berlin-Hoppegarten03. Juni 2019
Auch nach dem Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden steht in dieser Woche ganz großer Galoppsport in Deutschland bevor – am langen Pfingstwochenende. Am Montag, 10. Juni geht die German Racing Champions League bereits in die dritte Runde 2019 – das Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) in Köln ist die bedeutendste Vorprüfung für das Deutsche Derby. Zum ersten Mal innerhalb der elf Rennen in sechs deutschen Metropolen umfassenden Rennserie geben sich dreijährige Spitzengalopper die Ehre.
weiter
Alexander Pietsch auf dem Weg der Besserung
Köln21. Mai 2019
Jockey Alexander Pietsch befindet sich nach seinem Sturz am vergangenen Samstag mit El Faras in Mülheim auf dem Weg der Besserung, wird aber voraussichtlich erst wieder am Pfingstwochenende in den Sattel steigen können.
weiter
Totaler ausländischer Triumph im Köln-Klassiker
Köln19. Mai 2019
Totaler Triumph der Gäste im ersten Klassiker der deutschen Galopp-Saison 2019 auf der Galopprennbahn in Köln: Im sensationell besetzten 34. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) belegten die aus England und Irland angereisten Pferde die Plätze eins bis sieben im elfköpfigen Feld. Der von Star-Trainer Richard Hannon für King Power Racing aus England aufgebotene dreijährige Hengst Fox Champion triumphierte mit Jockey-Shooting Star Oisin Murphy (23) vor 10.000 Zuschauern vor Arctic Sound und Great Scot.
weiter
Das Rennen der Superlative – internationales Turffest am Sonntag in Köln
Köln19. Mai 2019
Ein internationales Feld, das seinesgleichen sucht, mit so vielen Gästen wie kaum jemals zuvor, Weltklasse-Jockeys aus den verschiedensten Ländern, ein Rennen der Superlative bei einem Turffest der ganz besonderen Art – der Köln-Klassiker fasziniert die Galopp-Fans: Am Sonntag steht mit dem 34. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) das spektakuläre erste klassische Rennen der Galopp-Saison 2019 in der Domstadt an.
weiter
Rekordverdächtiges Gäste-Aufgebot
Köln15. Mai 2019
Ein rekordverdächtiges Aufgebot aus dem Ausland und internationale Spitzenjockeys – das klassische Mehl-Mülhens-Rennen (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln hat es in sich. Sechs Gäste aus England, ein Pferd aus Frankreich und ein Kandidat aus Irland reisen in die Domstadt, während drei heimische Kandidaten antreten werden, so das Ergebnis der Vorstarterangabe am Mittwoch, bei der das Feld elf Pferde umfasste.
weiter
Riesiges Gäste-Aufgebot im ersten Klassiker 2019
Köln13. Mai 2019
Der erste Klassiker der deutschen Turf-Saison 2019 steht unmittelbar bevor: Das 34. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) ist am Sonntag die ganz große Zugnummer auf der Galopprennbahn in Köln. Nach dem letzten Streichungstermin am Montag bahnt sich ein erstklassiges internationales Feld an.
weiter
Feinschliff für den Klassiker
Köln06. Mai 2019
Das Beste kam beim Feierabend-Renntag am Montag auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr gleich zu Beginn: Der von Andreas Wöhler für Australian Bloodstock und Ronald Rauscher trainierte Klasse-Dreijährige Revelstoke gab im einleitenden 1.400 Meter-Rennen, das man auf Initiative von Rennclub-Präsident Karl-Dieter Ellerbracke zusätzlich ins Programm aufgenommen hatte, einen Saisoneinstand nach Maß.
weiter
French King ist der „König von Köln“
Köln05. Mai 2019
Großer Triumph für Katar-Scheich Abdullah bin Khalifah Al Thani im ersten Highlight der German Racing Champions League (elf Top-Rennen in sechs deutschen Galopp-Metropolen) am Sonntag beim Benefiz-Renntag zugunsten des Kinderschutzbundes auf der Galopprennbahn in Köln: Im Carl Jaspers Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m) dominierte vor 8.000 Zuschauern der im Besitz des Ex-Premierministers von Katar und Sohn des Emirs stehende vierjährige Hengst French King mit dem französischen Star-Jockey Olivier Peslier (46) als 3,9:1-Favorit.
weiter
Packender Start zur German Racing Champions League 2019
Köln05. Mai 2019
Packender Start zur German Racing Champions League 2019 am Sonntag, 5. Mai auf der Galopprennbahn in Köln: Die elf Top-Rennen in sechs deutschen Metropolen umfassende Rennserie, die am 3. November in München ihr Finale erlebt und 2018 von dem späteren „Galopper des Jahres“ Iquitos gewonnen wurde, startet in der Domstadt mit einem spektakulären Highlight: Am Benefizrenntag zugunsten des Kinderschutzbundes Köln, der von vielen prominenten Gästen begleitet wird, lockt der Carl Jaspers-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) die vierbeinigen Grand Prix-Stars an.
weiter
Kabir im Grand Handicap de Paris
Longchamp04. Mai 2019
Schon der erste diesjährige Auftritt von Guido Schmitts Kabir in Saint-Cloud war ein eindrucksvolles Saisondebüt gewesen; doch muss der Wallach aus dem Kölner Quartier von Trainer Waldemar Hickst nach dieser bereits mehr als guten Vorstellung noch einen gewaltigen weiteren Sprung nach vorne gemacht haben. Das mit insgesamt 70.000 Euro dotierte Grand Handicap de Paris gewann der vierjährige Lord of England-Sohn unter Maxim Pecheur heute in Longchamp jedenfalls sehr eindrucksvoll mit zweieinhalb Längen.
weiter
Katar-Galopper mit Weltklasse-Jockey in Köln
Köln30. April 2019
Top-Galopper der deutschen Grand Prix-Szene, ein in Katar-Besitz stehender Gast aus Frankreich mit einem Weltklasse-Jockey im Sattel – der Start zur German Racing Champions League 2019 am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln verspricht Nervenkitzel pur. Im Carl Jaspers-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m) zeichnet sich nach der Vorstarterangabe am Dienstag ein sehr interessantes Siebener-Feld ab.
weiter
Galopp-Elite beim Auftakt der German Racing Champions League
Köln29. April 2019
Start zur German Racing Champions League 2019 am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln: Im Carl Jaspers-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m) treffen sich etliche Stars der hiesigen Szene, dem ersten von insgesamt elf Wertungsläufen der Elite-Rennserie hierzulande.
weiter
 
 

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm