Login
Trainerservice
Schliessen
Login
Zum Rennen
(D)
 14:01
 5.100 €
 1.850 m
 11 Starter
1
Sea The Moon-Rennen
 14:01
 5.100 €
 1.850 m
 11 Starter
Zum Rennen
(E)
 14:32
 4.000 €
 1.850 m
 11 Starter
2
Preis der ART COLOGNE
 14:32
 4.000 €
 1.850 m
 11 Starter
Zum Rennen
Ausgleich IV (E)
 15:09
 4.800 €
 1.850 m
 14 Starter
3
Dollmann-Antik-Rennen
 15:09
 4.800 €
 1.850 m
 14 Starter
Zum Rennen
Ausgleich III (D)
 15:41
 6.500 €
 2.100 m
 11 Starter
4
Preis von LED-Point
 15:41
 6.500 €
 2.100 m
 11 Starter
Zum Rennen
Ausgleich III (D)
 16:23
 6.500 €
 1.400 m
 9 Starter
5
Smarturf-Cup 2019
 16:23
 6.500 €
 1.400 m
 9 Starter
Zum Rennen
Listenrennen (A)
 16:51
 25.000 €
 2.100 m
 6 Starter
6
RaceBets.de Grand Prix-Aufgalopp
 16:51
 25.000 €
 2.100 m
 6 Starter
Zum Rennen
Ausgleich IV - Fegentri-Rennen - Amateurrennen ...
 17:27
 4.000 €
 2.200 m
 11 Starter
7
Longines Fegentri World Championship-Rennen
 17:27
 4.000 €
 2.200 m
 11 Starter
Zum Rennen
Ausgleich IV (F)
 17:58
 4.500 €
 1.400 m
 13 Starter
8
Preis des schnellsten Club der Stadt
 17:58
 4.500 €
 1.400 m
 13 Starter

Grand Prix-Aufgalopp, neue Wettarten und Galopper des Jahres-Ehrung!

Erstklassige Saisonpremiere in Köln mit vielen Höhepunkten

Was für ein Top-Start in die Rennsaison 2019 am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln: Mit dem ersten Listenrennen des deutschen Rennjahres, zwei neuen Wettarten und der Ehrung zum Galopper des Jahres darf man sich gleich auf mehrere Attraktionen freuen:

Hochkarätig bestückt ist der RaceBets.de Grand Prix-Aufgalopp (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.100 m, 6. Rennen um 16:45 Uhr). Hier treffen sich erstmals die Pferde der Top-Garnitur. Der Kölner Trainer Henk Grewe bietet mit Khan (C. Lecoeuvre) sogar den Sieger des Preises von Europa 2018 auf. Der auf schwerer Bahn am besten aufgehobene Hengst sorgte im bedeutendsten Rennen in der Domstadt für eine Sensation und gibt sein mit Spannung erwartetes Debüt 2019.

Grewe hat mit Be My Sheriff (L. Delozier), der im November ein Listenrennen in Dresden gewann, und dem Ex-Seriensieger Falcao Negro (mit der Französin Coralie Pacaut) noch zwei andere Asse im Ärmel im siebenköpfigen Feld.

Mehrfacher Gruppesieger ist der von Champion Markus Klug für das Gestüt Park Wiedingen trainierte Devastar (M. Seidl), der sicher brandgefährlich scheint.

Natürlich präsentiert man auch die Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung im 3. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich IV, 1.850 m). Hier sollte man besonders auf Livingstone (B. Murzabayev) und Dutch Master (G. Snijders) achten.

Außerdem locken zwei interessant besetzte Prüfungen für dreijährige Pferde und ein Lauf zur Weltmeisterschaft der Amateurrennreiter. Insgesamt stehen acht Rennen ab 14 Uhr an.

Neue Wettarten erleben Ihre Premiere

Ab dem Renntag am 31. März 2019 in Köln und Mannheim wird es am Totalisator für Galopprennen in Deutschland zwei neue Wettarten geben – die „Multi“-Wette und die „2 aus 4“ (Deux sur Quatre)-Wette.

Bei der „Multi“ gilt es vier Pferde vorherzusagen, die auf den ersten vier Plätzen einkommen werden. Die „Multi“ ist eine einfachere Form der bisherigen Viererwette. Während bei der Viererwette die ersten vier Pferde in richtiger Reihenfolge vorherzusagen sind, ist die Reihenfolge der gewetteten Pferde bei der „Multi“ egal.

Bei der Multi 4 tippt man vier Pferde, die auf die ersten vier Plätze kommen, bei den anderen Multi-Wetten (Multi 5, 6 oder 7) werden entsprechend fünf, sechs bzw. sieben Pferde getippt. Je weniger Pferde die Wetter angeben dürfen, desto attraktiver ist die Quote.

Spielbar ist die Multi ab 10 Pferden, dann heißt sie „Mini Multi“, ab 14 Pferden lautet der Name „Multi“, aber das Prinzip ist in beiden Fällen gleich.

Die „2 aus 4“ (Deux sur Quatre)-Wette (spielbar ab zehn Pferden) ist dagegen relativ einfach zu treffen. Denn hier müssen nur zwei der ersten vier Pferde richtig vorhergesagt werden. Dabei ist es gleichgültig, welche der ersten vier Plätze die beiden gewetteten Pferde erreichen.

Wer ist Galopper des Jahres?

Der Galopper des Jahres 2018 wird am Sonntag in Köln präsentiert: Die Galopper-Fans konnten sich zwischen Iquitos, Well Timed und Weltstar entscheiden. Man darf gespannt sein, wer die meisten Stimmen bei der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport erhalten hat.

Smarturf in Köln
Die schnellste und einfachste Möglichkeit auf deutschen Galopprennbahnen zu wetten nimmt immer mehr Fahrt auf: Smarturf – Wetten auf dem Smartphone, präsentiert von Wettstar und German Racing, wird 2019 auf zahlreichen Rennbahnen verfügbar sein. Denn immer mehr Rennvereine schaffen die technischen Voraussetzungen zum Angebot der Rennbahnwette per Smartphone!

Bereits beim Saisonauftakt am 31. März auf der Galopprennbahn in Köln wird Smarturf mit verbesserter technischer und personeller Unterstützung verstärkt im Einsatz sein.

Smarturf wurde im September 2018 offiziell eingeführt. Über die Smarturf-Website werden mobile Wetten in den Bahntotalisator auf jeder teilnehmenden deutschen Rennbahn schnell und sicher über das dafür bereitgestellte Rennbahn-WLAN getätigt. Es wird per digitaler Wettbörse anonym gewettet, die Kunden behalten alle Wetten und Gewinne bestens im Blick. Die Auszahlung der Gewinne erfolgt schnell und direkt an der Wettkasse. Gewinne können für den nächsten Renntag auf dem Smartphone verbleiben – das Guthaben verfällt nicht.

 

 

Impressionen von der Rennbahn

Millowitsch
Millowitsch
23.09.2019
© Marc Rühl
23.09.2019
Diplomat in Katar
Diplomat in Katar
23.09.2019
Galopp in Mannheim
Galopp in Mannheim
23.09.2019
© Marc Rühl
Gamgoom
Gamgoom
23.09.2019
© Marc Rühl
23.09.2019
23.09.2019
23.09.2019
Harald Siemen
Harald Siemen
23.09.2019
© Marc Rühl
Harald Siemen
Harald Siemen
23.09.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
23.09.2019
© Marc Rühl
Showrennen auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Showrennen auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
23.09.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
23.09.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
23.09.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
23.09.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
23.09.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn
Eindrücke von der Galopprennbahn
23.09.2019
Köln-Weidenpesch
© Marc Rühl
Köln Delectation
Köln Delectation
23.09.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
23.09.2019
© Marc Rühl
Eindrücke vom Biergarten
Eindrücke vom Biergarten
23.09.2019
Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
23.09.2019
© Marc Rühl
Trainingseindrücke von der Morgenarbeit in Köln-Weidenpesch
Trainingseindrücke von der Morgenarbeit in Köln-Weidenpesch
23.09.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Morgenarbeit
Eindrücke von der Morgenarbeit
23.09.2019
Trainingszentrale Köln-Weidenpesch
© Marc Rühl
Pedroza gewinnt in Katar
Pedroza gewinnt in Katar
23.09.2019
 
 
 
 

News aus Köln

Jungjockey wird Starke-Nachfolger
Köln23. September 2019
Mit seinen 22 Jahren steht er noch ganz am Anfang seiner Karriere, nun wechselt er das Quartier: Der Franzose Lukas Delozier wird ab dem 1. Oktober 2019 neuer Stalljockey am Asternblüte-Stall von Peter Schiergen in Köln. Bisher war er für den Domstadt-Coach Henk Grewe mit großem Erfolg tätig. Nun tritt er in die Fußstapfen von Andrasch Starke.
weiter
Europa-Held Aspetar macht Katar-Scheich glücklich
Köln22. September 2019
Internationaler geht es nicht: Der von Roger Charlton in England für Katar-Scheich Mohammed bin Khalifa Al Thani trainierte und in Frankreich gezogene vierjährige Wallach Aspetar (8,2:1) gewann am Sonntag das bedeutendste Galopprennen der Kölner Rennsaison in der German Racing Champions League. Vor 15.000 Zuschauern dominierte der von Jason Watson gerittene Außenseiter, der in diesem Jahr den Grand Prix de Chantilly gewonnen und Platz vier im Grand Prix de Saint-Cloud belegt hatte, im 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) in einer atemberaubenden Manier.
weiter
Der Köln-Kracher in der Champions League
Köln22. September 2019
Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!
weiter
Verfahren im DVR
Köln 20. September 2019
Ab sofort werden die Sitzungen folgender Gremien im Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. auf der Homepage unter der Rubrik „Internes“ frühzeitig bekanntgegeben: Ordnungsausschuss, Renngericht und Oberes Renngericht. Die Sitzungen sind öffentlich.
weiter
„Lomitas“
München19. September 2019
Dreamtool-Produzent Stefan Raiser und der Vorsitzende von Gestüt Fährhof Dr. Andreas Jacobs haben eine Zusammenarbeit vereinbart, um die reichhaltige Geschichte von Lomitas und der Jacobs-Kaffeedynastie zu verfilmen Dreharbeiten sollen voraussichtlich 2021 starten.
weiter
Scheich-Pferde, Derby-Sieger und vieles mehr
Köln18. September 2019
Zwei starke Scheich-Pferde, zwei Derbysieger und eine Spitzenstute – der 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) am Sonntag ist nicht nur der Saisonhöhepunkt 2019 in Köln, sondern auch eines der bestbesetzten Rennen des Jahres in Deutschland innerhalb der German Racing Champions League.
weiter
Spannungsgeladenes Duell der Derbysieger
Köln17. September 2019
Die Galopp-Fans schauen am Sonntag nach Köln: Mit dem 57. Preis von Europa (155.000 Euro Preisgeld, 2.400 m) steht der Saisonhöhepunkt 2019 in der Domstadt unmittelbar bevor. Es handelt sich um das drittletzte Rennen in der German Racing Champions League vor dem Preis der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Berlin-Hoppegarten und dem Großen Preis von Bayern am 3. November in München.
weiter
Köln spielt wieder in der Champions League!
Köln16. September 2019
Er gehört zu Köln wie der Karneval oder der 1.FC: Der Preis von Europa wird auch am Sonntag die Galopp-Fans in der Domstadt begeistern. Die 57. Auflage des bedeutendsten Kölner Galopprennens innerhalb der German Racing Champions League gehört natürlich zur höchsten Kategorie (Gruppe I), ist mit einem Preisgeld von 155.000 Euro ausgestattet und führt über 2.400 Meter.
weiter
Wachablösung und Generationswechsel
Köln10. September 2019
Es vergeht kaum eine Woche, an dem Henk Grewe nicht mindestens ein großes Rennen gewinnt. Der Senkrechtstarter unter den Trainern ist auch auf dem besten Weg zu seinem ersten Championat. Denn der 36-jährige Kölner Coach führt die derzeitige Trainer-Statistik deutlich an. Auch die 26,67 Prozent Erfolgsschnitt sind eine grandiose Zahl.
weiter
Eckhard Sauren zum Vize beim 1. FC Köln gewählt
Köln09. September 2019
Wie erwartet wählte die Mitgliederversammlung des 1. FC Köln Eckhard Sauren zu seinem Vize-Präsidenten. Der Kölner Rennvereins-Präsident war zuvor vom Mitgliederrat des Fußballvereins vorgeschlagen worden.
weiter
Der junge Oliver Kahn als Wetter in Iffezheim
Köln06. September 2019
Der Titan war da! Oliver Kahn, der ehemalige Fußball-Nationaltorhüter, kam als Markenbotschafter von Tipico auf die Kölner Galopprennbahn und sorgte am After-Work-Renntag für beste Stimmung. Wonderful Moon und Macan gewannen die besten Handicaps.
weiter
Der „Titan“ kommt nach Köln
Köln03. September 2019
Er ist der Zuschauermagnet, sein Besuch ist die Super-Attraktion: Die lebende Legende, der frühere Nationaltorhüter Oliver Kahn, der „Titan“, ist als Tipico Markenbotschafter der Stargast beim After Work-Renntag am Freitag auf der Galopprennbahn in Köln.
weiter
Eine Ära geht zu Ende
Köln26. August 2019
Der Kölner Trainer Peter Schiergen und der aktuelle Championjockey Andrasch Starke gehen künftig getrennte Wege, eine hocherfolgreiche gemeinsame Ära geht zu Ende. Hier eine Presseinfo des Asterblüte-Stalles, die uns Peter Schiergen am Montag übermittelte: „Im Vorfeld zur Großen Woche in Baden-Baden haben sich Asterblüte-Chef Peter Schiergen und sein langjähriger Stalljockey Andrasch Starke über die Zukunft verständigt.
weiter
„Jockey-Oldie“ Andreas Helfenbein „wie ein Junger“
Köln11. August 2019
Auch mit 52 Jahren gehört man als Jockey noch nicht zum alten Eisen: Jockey Andreas Helfenbein gab beim Brunch-Renntag am Sonntagvormittag in Köln sein Comeback nach einer langen Verletzungspause seit Mai. Und er meldete sich gleich mit einem Sieg zurück.
weiter
Premiere in der Domstadt & Comeback von „Jockey-Oldie“
Köln08. August 2019
Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln: Erstmals gibt es einen Brunch-Renntag, denn das erste der insgesamt sechs Rennen startet bereits um 11:25 Uhr. Grund ist die Übertragung der Rennen 1 bis 5 via PMU nach Frankreich. Es erwarten die Besucher verschiedensten Möglichkeiten, ein ausgiebiges Frühstück oder einen entspannten Brunch mit Pferderennen zu verbinden.
weiter
Adrie de Vries kündigt im Gestüt Röttgen
Köln05. August 2019
Paukenschlag am Montag: Wie GaloppOnline.de berichtet, hat Adrie de Vries seinen Posten als Stalljockey am Stall von Championtrainer Markus Klug gekündigt. Über drei Jahre arbeitete der Holländer erfolgreich für das Top-Quartier im Gestüt Röttgen in Rath-Heumar bei Köln.
weiter
Ein Erfolg für die Geschichtsbücher
Köln31. Juli 2019
Was für ein Traumergebnis für den Kölner Erfolgstrainer Henk Grewe: Fünf Zweijährige hatte er in das BBAG Auktionsrennen Köln (52.000 Euro, 1.300 m), dem Highlight des After Work-Renntages am Mittwoch in der Domstadt, geschickt. Und seine Schützlinge belegten die ersten fünf Plätze! Ein Erfolg für die Geschichtsbücher!
weiter
„Familien-Duell“ in Köln
Köln30. Juli 2019
Am Mittwochabend um 19:30 Uhr kommt es auf der Kölner Galopprennbahn zu einem echten „Familien-Duell“ im Amateurreiten: Champion Vinzenz Schiergen tritt gegen seine Lebensgefährtin Helen Böhler an.
weiter
Erfolgstrainer mit Großangriff auf das BBAG Auktionsrennen
Köln29. Juli 2019
Bühne frei für die Nachwuchsgalopper am After Work-Renntag in Köln: Mit dem BBAG Auktionsrennen (52.000 Euro, 1.300 m, 7. Rennen um 20:00 Uhr) erwartet Sie am Mittwochabend eine besonders hoch dotierte Prüfung für zweijährige Pferde, die entsprechend stark besetzt ist.
weiter
Dormio wird England-Sprinter
Köln29. Juli 2019
Dormio, dreijähriger Wallach aus dem Kölner Stall von Henk Grewe und bisher im Besitz des Stalles WAOW, u.a. siegreich im bwin BBAG Auktionsrennen in Dresden, hat eine neue Heimat in England gefunden.
weiter
 
 

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm