Login
Trainerservice
Schliessen
Login
Zum Rennen
(D)
 14:01
 5.100 €
 1.850 m
 11 Starter
1
Sea The Moon-Rennen
 14:01
 5.100 €
 1.850 m
 11 Starter
Zum Rennen
(E)
 14:32
 4.000 €
 1.850 m
 11 Starter
2
Preis der ART COLOGNE
 14:32
 4.000 €
 1.850 m
 11 Starter
Zum Rennen
Ausgleich IV (E)
 15:09
 4.800 €
 1.850 m
 14 Starter
3
Dollmann-Antik-Rennen
 15:09
 4.800 €
 1.850 m
 14 Starter
Zum Rennen
Ausgleich III (D)
 15:41
 6.500 €
 2.100 m
 11 Starter
4
Preis von LED-Point
 15:41
 6.500 €
 2.100 m
 11 Starter
Zum Rennen
Ausgleich III (D)
 16:23
 6.500 €
 1.400 m
 9 Starter
5
Smarturf-Cup 2019
 16:23
 6.500 €
 1.400 m
 9 Starter
Zum Rennen
Listenrennen (A)
 16:51
 25.000 €
 2.100 m
 6 Starter
6
RaceBets.de Grand Prix-Aufgalopp
 16:51
 25.000 €
 2.100 m
 6 Starter
Zum Rennen
Ausgleich IV - Fegentri-Rennen - Amateurrennen ...
 17:27
 4.000 €
 2.200 m
 11 Starter
7
Longines Fegentri World Championship-Rennen
 17:27
 4.000 €
 2.200 m
 11 Starter
Zum Rennen
Ausgleich IV (F)
 17:58
 4.500 €
 1.400 m
 13 Starter
8
Preis des schnellsten Club der Stadt
 17:58
 4.500 €
 1.400 m
 13 Starter

Grand Prix-Aufgalopp, neue Wettarten und Galopper des Jahres-Ehrung!

Erstklassige Saisonpremiere in Köln mit vielen Höhepunkten

Was für ein Top-Start in die Rennsaison 2019 am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln: Mit dem ersten Listenrennen des deutschen Rennjahres, zwei neuen Wettarten und der Ehrung zum Galopper des Jahres darf man sich gleich auf mehrere Attraktionen freuen:

Hochkarätig bestückt ist der RaceBets.de Grand Prix-Aufgalopp (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.100 m, 6. Rennen um 16:45 Uhr). Hier treffen sich erstmals die Pferde der Top-Garnitur. Der Kölner Trainer Henk Grewe bietet mit Khan (C. Lecoeuvre) sogar den Sieger des Preises von Europa 2018 auf. Der auf schwerer Bahn am besten aufgehobene Hengst sorgte im bedeutendsten Rennen in der Domstadt für eine Sensation und gibt sein mit Spannung erwartetes Debüt 2019.

Grewe hat mit Be My Sheriff (L. Delozier), der im November ein Listenrennen in Dresden gewann, und dem Ex-Seriensieger Falcao Negro (mit der Französin Coralie Pacaut) noch zwei andere Asse im Ärmel im siebenköpfigen Feld.

Mehrfacher Gruppesieger ist der von Champion Markus Klug für das Gestüt Park Wiedingen trainierte Devastar (M. Seidl), der sicher brandgefährlich scheint.

Natürlich präsentiert man auch die Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung im 3. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich IV, 1.850 m). Hier sollte man besonders auf Livingstone (B. Murzabayev) und Dutch Master (G. Snijders) achten.

Außerdem locken zwei interessant besetzte Prüfungen für dreijährige Pferde und ein Lauf zur Weltmeisterschaft der Amateurrennreiter. Insgesamt stehen acht Rennen ab 14 Uhr an.

Neue Wettarten erleben Ihre Premiere

Ab dem Renntag am 31. März 2019 in Köln und Mannheim wird es am Totalisator für Galopprennen in Deutschland zwei neue Wettarten geben – die „Multi“-Wette und die „2 aus 4“ (Deux sur Quatre)-Wette.

Bei der „Multi“ gilt es vier Pferde vorherzusagen, die auf den ersten vier Plätzen einkommen werden. Die „Multi“ ist eine einfachere Form der bisherigen Viererwette. Während bei der Viererwette die ersten vier Pferde in richtiger Reihenfolge vorherzusagen sind, ist die Reihenfolge der gewetteten Pferde bei der „Multi“ egal.

Bei der Multi 4 tippt man vier Pferde, die auf die ersten vier Plätze kommen, bei den anderen Multi-Wetten (Multi 5, 6 oder 7) werden entsprechend fünf, sechs bzw. sieben Pferde getippt. Je weniger Pferde die Wetter angeben dürfen, desto attraktiver ist die Quote.

Spielbar ist die Multi ab 10 Pferden, dann heißt sie „Mini Multi“, ab 14 Pferden lautet der Name „Multi“, aber das Prinzip ist in beiden Fällen gleich.

Die „2 aus 4“ (Deux sur Quatre)-Wette (spielbar ab zehn Pferden) ist dagegen relativ einfach zu treffen. Denn hier müssen nur zwei der ersten vier Pferde richtig vorhergesagt werden. Dabei ist es gleichgültig, welche der ersten vier Plätze die beiden gewetteten Pferde erreichen.

Wer ist Galopper des Jahres?

Der Galopper des Jahres 2018 wird am Sonntag in Köln präsentiert: Die Galopper-Fans konnten sich zwischen Iquitos, Well Timed und Weltstar entscheiden. Man darf gespannt sein, wer die meisten Stimmen bei der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport erhalten hat.

Smarturf in Köln
Die schnellste und einfachste Möglichkeit auf deutschen Galopprennbahnen zu wetten nimmt immer mehr Fahrt auf: Smarturf – Wetten auf dem Smartphone, präsentiert von Wettstar und German Racing, wird 2019 auf zahlreichen Rennbahnen verfügbar sein. Denn immer mehr Rennvereine schaffen die technischen Voraussetzungen zum Angebot der Rennbahnwette per Smartphone!

Bereits beim Saisonauftakt am 31. März auf der Galopprennbahn in Köln wird Smarturf mit verbesserter technischer und personeller Unterstützung verstärkt im Einsatz sein.

Smarturf wurde im September 2018 offiziell eingeführt. Über die Smarturf-Website werden mobile Wetten in den Bahntotalisator auf jeder teilnehmenden deutschen Rennbahn schnell und sicher über das dafür bereitgestellte Rennbahn-WLAN getätigt. Es wird per digitaler Wettbörse anonym gewettet, die Kunden behalten alle Wetten und Gewinne bestens im Blick. Die Auszahlung der Gewinne erfolgt schnell und direkt an der Wettkasse. Gewinne können für den nächsten Renntag auf dem Smartphone verbleiben – das Guthaben verfällt nicht.

 

 

Impressionen von der Rennbahn

Millowitsch
Millowitsch
19.05.2019
© Marc Rühl
19.05.2019
Diplomat in Katar
Diplomat in Katar
19.05.2019
Galopp in Mannheim
Galopp in Mannheim
19.05.2019
© Marc Rühl
Gamgoom
Gamgoom
19.05.2019
© Marc Rühl
19.05.2019
19.05.2019
19.05.2019
Harald Siemen
Harald Siemen
19.05.2019
© Marc Rühl
Harald Siemen
Harald Siemen
19.05.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
19.05.2019
© Marc Rühl
Showrennen auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Showrennen auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
19.05.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
19.05.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
19.05.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
19.05.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
19.05.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn
Eindrücke von der Galopprennbahn
19.05.2019
Köln-Weidenpesch
© Marc Rühl
Köln Delectation
Köln Delectation
19.05.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
19.05.2019
© Marc Rühl
Eindrücke vom Biergarten
Eindrücke vom Biergarten
19.05.2019
Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
© Marc Rühl
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
Eindrücke von der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch
19.05.2019
© Marc Rühl
Trainingseindrücke von der Morgenarbeit in Köln-Weidenpesch
Trainingseindrücke von der Morgenarbeit in Köln-Weidenpesch
19.05.2019
© Marc Rühl
Eindrücke von der Morgenarbeit
Eindrücke von der Morgenarbeit
19.05.2019
Trainingszentrale Köln-Weidenpesch
© Marc Rühl
Pedroza gewinnt in Katar
Pedroza gewinnt in Katar
19.05.2019
 
 
 
 

News aus Köln

Totaler ausländischer Triumph im Köln-Klassiker
Köln19. Mai 2019
Totaler Triumph der Gäste im ersten Klassiker der deutschen Galopp-Saison 2019 auf der Galopprennbahn in Köln: Im sensationell besetzten 34. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) belegten die aus England und Irland angereisten Pferde die Plätze eins bis sieben im elfköpfigen Feld. Der von Star-Trainer Richard Hannon für King Power Racing aus England aufgebotene dreijährige Hengst Fox Champion triumphierte mit Jockey-Shooting Star Oisin Murphy (23) vor 10.000 Zuschauern vor Arctic Sound und Great Scot.
weiter
Das Rennen der Superlative – internationales Turffest am Sonntag in Köln
Köln19. Mai 2019
Ein internationales Feld, das seinesgleichen sucht, mit so vielen Gästen wie kaum jemals zuvor, Weltklasse-Jockeys aus den verschiedensten Ländern, ein Rennen der Superlative bei einem Turffest der ganz besonderen Art – der Köln-Klassiker fasziniert die Galopp-Fans: Am Sonntag steht mit dem 34. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) das spektakuläre erste klassische Rennen der Galopp-Saison 2019 in der Domstadt an.
weiter
Rekordverdächtiges Gäste-Aufgebot
Köln15. Mai 2019
Ein rekordverdächtiges Aufgebot aus dem Ausland und internationale Spitzenjockeys – das klassische Mehl-Mülhens-Rennen (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln hat es in sich. Sechs Gäste aus England, ein Pferd aus Frankreich und ein Kandidat aus Irland reisen in die Domstadt, während drei heimische Kandidaten antreten werden, so das Ergebnis der Vorstarterangabe am Mittwoch, bei der das Feld elf Pferde umfasste.
weiter
Riesiges Gäste-Aufgebot im ersten Klassiker 2019
Köln13. Mai 2019
Der erste Klassiker der deutschen Turf-Saison 2019 steht unmittelbar bevor: Das 34. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) ist am Sonntag die ganz große Zugnummer auf der Galopprennbahn in Köln. Nach dem letzten Streichungstermin am Montag bahnt sich ein erstklassiges internationales Feld an.
weiter
Feinschliff für den Klassiker
Köln06. Mai 2019
Das Beste kam beim Feierabend-Renntag am Montag auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr gleich zu Beginn: Der von Andreas Wöhler für Australian Bloodstock und Ronald Rauscher trainierte Klasse-Dreijährige Revelstoke gab im einleitenden 1.400 Meter-Rennen, das man auf Initiative von Rennclub-Präsident Karl-Dieter Ellerbracke zusätzlich ins Programm aufgenommen hatte, einen Saisoneinstand nach Maß.
weiter
French King ist der „König von Köln“
Köln05. Mai 2019
Großer Triumph für Katar-Scheich Abdullah bin Khalifah Al Thani im ersten Highlight der German Racing Champions League (elf Top-Rennen in sechs deutschen Galopp-Metropolen) am Sonntag beim Benefiz-Renntag zugunsten des Kinderschutzbundes auf der Galopprennbahn in Köln: Im Carl Jaspers Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m) dominierte vor 8.000 Zuschauern der im Besitz des Ex-Premierministers von Katar und Sohn des Emirs stehende vierjährige Hengst French King mit dem französischen Star-Jockey Olivier Peslier (46) als 3,9:1-Favorit.
weiter
Packender Start zur German Racing Champions League 2019
Köln05. Mai 2019
Packender Start zur German Racing Champions League 2019 am Sonntag, 5. Mai auf der Galopprennbahn in Köln: Die elf Top-Rennen in sechs deutschen Metropolen umfassende Rennserie, die am 3. November in München ihr Finale erlebt und 2018 von dem späteren „Galopper des Jahres“ Iquitos gewonnen wurde, startet in der Domstadt mit einem spektakulären Highlight: Am Benefizrenntag zugunsten des Kinderschutzbundes Köln, der von vielen prominenten Gästen begleitet wird, lockt der Carl Jaspers-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) die vierbeinigen Grand Prix-Stars an.
weiter
Kabir im Grand Handicap de Paris
Longchamp04. Mai 2019
Schon der erste diesjährige Auftritt von Guido Schmitts Kabir in Saint-Cloud war ein eindrucksvolles Saisondebüt gewesen; doch muss der Wallach aus dem Kölner Quartier von Trainer Waldemar Hickst nach dieser bereits mehr als guten Vorstellung noch einen gewaltigen weiteren Sprung nach vorne gemacht haben. Das mit insgesamt 70.000 Euro dotierte Grand Handicap de Paris gewann der vierjährige Lord of England-Sohn unter Maxim Pecheur heute in Longchamp jedenfalls sehr eindrucksvoll mit zweieinhalb Längen.
weiter
Katar-Galopper mit Weltklasse-Jockey in Köln
Köln30. April 2019
Top-Galopper der deutschen Grand Prix-Szene, ein in Katar-Besitz stehender Gast aus Frankreich mit einem Weltklasse-Jockey im Sattel – der Start zur German Racing Champions League 2019 am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln verspricht Nervenkitzel pur. Im Carl Jaspers-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m) zeichnet sich nach der Vorstarterangabe am Dienstag ein sehr interessantes Siebener-Feld ab.
weiter
Galopp-Elite beim Auftakt der German Racing Champions League
Köln29. April 2019
Start zur German Racing Champions League 2019 am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln: Im Carl Jaspers-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m) treffen sich etliche Stars der hiesigen Szene, dem ersten von insgesamt elf Wertungsläufen der Elite-Rennserie hierzulande.
weiter
Jockeyschule jetzt im Direktorium in Köln
Köln25. April 2019
Wiedereröffnung an neuem Standort: Die Jockeyschule in Köln befindet sich seit Ostermontag in der früheren Druckerei im Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V.
weiter
Amateur-Champion erfolgreich operiert
Köln24. April 2019
Nach seiner Schienbeinfraktur am Karfreitag, erlitten beim Training am Stall seines Vaters Peter, wurde Amateur-Champion Vinzenz Schiergen (21) am Dienstag bereits erfolgreich in einem Kölner Krankenhaus operiert.
weiter
Axana begeistert 17.200 Zuschauer am FC-Renntag in Köln
Köln22. April 2019
Rekordverdächtige 17.200 Zuschauer sahen am Ostermontag beim großen 1.FC Köln-Renntag die Gala-Vorstellung der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh trainierten dreijährigen Stute Axana im Karin Baronin von Ullmann – Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m). Unter Jockey Eduardo Pedroza dominierte die Tochter des Klassedeckhengstes Soldier Hollow, die nach ihrem Listensieg 2018 in den Besitz des amerikanischen Team Valor und zu Andreas Wöhler gewechselt war, schon in einer früheren Phase.
weiter
Das Stuten-Sprungbrett für den Klassiker
Köln22. April 2019
Der Aufstieg in die erste Bundesliga ist das große und nicht mehr ferne Ziel des 1.FC Köln. Die Galopper spielen am Ostermontag bereits in der Top-Liga mit, denn am 8. FC-Renntag mit vielen großen Zuschauer-Attraktionen (wie einer Autogrammstunde mit den Stars im Weidenpescher Park) lockt das erste Grupperennen 2019 in der Domstadt: Das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) ist eines der großen Vorbereitungsrennen auf den ersten Klassiker für dreijährige Stuten, die 1.000 Guineas am 26. Mai in Düsseldorf.
weiter
Großes Pech für Vinzenz Schiergen
Köln20. April 2019
Großes Verletzungspech für Vinzenz Schiergen: Der 21-jährige Champion der Amateurrennreiter erlitt nach Informationen von GaloppOnline.de am Freitag eine Schienbeinfraktur beim Training am Quartier seines Vaters Peter Schiergen.
weiter
Viele Top-Highlights am Oster-Wochenende
Köln16. April 2019
Ein großes und vielversprechendes Oster-Programm erwartet die deutschen Galoppfreunde: Am Sonntag stehen in Berlin-Hoppegarten mit dem Preis von Dahlwitz und dem Altano-Rennen zwei mit jeweils 25.000 Euro dotierte Listenrennen an. Sonsbeck rüstet sich an diesem Tag zu seiner jährlichen Veranstaltung. Am Montag steigt in Köln der 1.FC Köln-Renntag rund um das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m).
weiter
Großaufgebot von Klug im Kölner Guineas-Test
Köln15. April 2019
Championtrainer Markus Klug will am Ostermontag, 22. April die Titelverteidigung im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m) in Köln (beim großen 1.FC Köln-Renntag). Der vor einem Jahr mit Bützje in diesem wichtigsten Vorbereitungsrennen für die klassischen 1.000 Guineas (2019 am 26. Mai in Düsseldorf) erfolgreiche Trainer hat aktuell noch fünf Kandidatinnen im Aufgebot.
weiter
RTL TV-Beitrag über den Saisonauftakt in Köln
Köln02. April 2019
Eine mehr als gelungene Saisonpremiere gab es am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln. Rund 9.000 Zuschauer weilten im Weidenpescher Park am ersten der voraussichtlich zwölf Termine 2019. Auch gegen die starke Konkurrenz durch den 1.FC Köln und die Kölner Haie konnte die erste Turf-Veranstaltung des neuen Jahres mehr als mithalten.
weiter
Nacida sorgte für eine Sensation beim Kölner Saisonstart
Köln31. März 2019
Sportlich gehörte der Sieg von Nacida im RaceBets.de Grand Prix-Aufgalopp bei der Saisonpremiere auf der Rennbahn in Köln-Weidenpesch zu den Höhepunkten, aber für die emotionalsten Momente sorgte die Ehrung von Iquitos zum Galopper des Jahres 2018.
weiter
Iquitos wird zum zweiten Mal „Galopper des Jahres“
Köln31. März 2019
Der Vollbluthengst Iquitos ist mit großer Mehrheit nach 2016 zum zweiten Mal zum „Galopper des Jahres“ gewählt worden. Bei der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport entfielen 58,9 Prozent der Stimmen auf Iquitos, der damit deutlich vor Derbysieger Weltstar (26,7 Prozent) und Preis der Diana-Siegerin („Stutenderby“) Well Timed mit 14,4 Prozent blieb. Iquitos gewann 2018 den Großen Preis von Bayern der Europa-Kategorie Gruppe I und den Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gr. II) und holte sich ebenfalls zum zweiten Mal die Rennserie German Racing Champions League, die elf der besten deutschen Rennen umfasst.
weiter
 
 

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm