Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ferien-Renntag im Stadtwald

Zum vierten Mal in diesem Jahr lädt der Krefelder Rennclub am Sonntag in den Stadtwald ein, wo der große Ferien-Renntag auf dem Programm steht. Sechs Rennen stehen wie üblich auf der Karte, der Start des ersten Rennens erfolgt um 14.00 Uhr, das letzte Rennen wird um 16.50 Uhr gestartet, Veranstaltungsbeginn ist um 13.30 Uhr.

;

Insgesamt kommen in den sechs Prüfungen 48 Pferde an den Start, darunter auch vier im Stadtwald trainierte Galopper. Sehr groß ist auch wieder das Aufgebot der Gäste aus den Niederlanden, aus dem Nachbarland kommen nicht weniger als zwölf Pferde in den Stadtwald. Los geht es mit dem Preis des Weingutes Brennfleck, einer Prüfung für die zweijährigen Pferde über 1300 Meter, in der alle fünf Kandidaten ihr erstes Rennen bestreiten. Lokalmatador Mario Hofer bietet für das traditionsreiche Gestüt Harzburg mit der Stute La Matigua ein Pferd auf, das Nennungen für große Rennen besitzt. Sie könnte deshalb auf Anhieb mitmischen.

Im zweiten Rennen, dem Förderpreis zum Erhalt der Krefelder Rennbahn, wird wieder die beim Publikum so beliebte Viererwette ausgespielt, in der es eine garantierte Auszahlung von 10.000 Euro gibt. Das bedeutet: Sagt ein Wetter als einziger die ersten vier Pferde in der richtigen Reihenfolge voraus, sind ihm mindestens 10.000 Euro sicher. Auch hier kommt mit Power Bullet, der von Erika Mäder vorbereitet wird, ein Pferd aus Krefeld an den Start. Bislang hat der Wallach zwar noch nie gewonnen, doch mit den Scheuklappen, die man ihm diesmal anlegt, könnte er seine letzten Leistungen vielleicht überbieten.

Das dritte Rennen, der Preis von Champagne Laurent-Perrier wird als Lauf zur Sport-Welt-Amateur-Trophy gelaufen, mit Vinzenz Schiergen, Sohn des erfolgreichen Trainers, und früheren Klassejockeys Petzer Schiergen, steigt hier auch Deutschlands bester Amateurreiter in den Sattel. Mit der von seinem Vater trainierten Stute Lagoda wird der 20jährige wohl als Favorit ins Rennen gehen.

Einen etwas ungewöhnlichen Renntitel hat die vierte Prüfung des Tages, ein Rennen für die Dreijährigen über 1400 Meter. „Peter Scheid – Danke für 41 Jahre Sport-Welt-Rennen“, so der Titel. Hintergrund: Der Krefelder Rennsport-Journalist, Chefredakteur der Galopp-Fachzeitung „Sport-Welt, trat in dieser Woche seinen Altersruhestand an. Durch Mario Hofers Fair Hurricane könnte es in diesem Rennen durchaus einen Heimsieg geben.

Das beste Handicap des Tages ist das sechste Rennen, der Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-AG, ein Ausgleich III über 1200 Meter. Sieben Pferde kommen hier an den Start, und Mario Hofers Stute Molly Sunshine, die zuletzt in einem ähnlichen Rennen in München Dritte war, versucht gegen sechs Gegner, den Sieg im Stadtwald zu halten.

Wie immer im Stadtwald gibt es ein großes Kinder-Animations-Programm mit vielen Aktionen für die Kleinen, wie Hüpfburg, Ponyreiten, und vieles mehr. Der Krefelder Renn Club freut sich auf viele Besucher.

Nach dem letzten Rennen ist noch nicht Schluss im Stadtwald. Um 17.10 Uhr wird in Hoppegarten der zur Gruppe I zählende Longines – Großer Preis von Berlin entschieden. Das Rennen wird auf der Großleinwand und auf allen Monitoren auf der Krefelder Rennbahn live übertragen und kann auch vom Stadtwald aus bewettet werden.

Quelle: Krefelder Rennclub 1997 e.V.

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm