Login
Trainerservice
Schliessen
Login

161. Henkel-Preis der Diana

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung erneut auf einer bunten Mischung aus familiärem Erlebnistag und Spitzensport. Henkel und der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein e.V. von 1844 sorgen mit hochkarätigen Pferderennen, einem Henkel Markenparcours, einer öffentlichen Beacharea zum Picknicken & Entspannen und Live-Musik für ein abwechslungsreiches Event. Für den Nachwuchs sorgen im Kinderparadies Bastelstunden, Ponyreiten, Hüpfburg und Schminkaktion für jede Menge Spaß.

Ort
Galopprennbahn Düsseldorf
Rennbahnstr. 20 40629 Düsseldorf

Veranstalter
Düsseldorfer Reiter- und Rennverein e.V.

Termine
So, 04.08.2019, 13:00 Uhr - 19:00 Uhr

Eintritt: 10,- Euro incl. 2,- Wettgutschein

Erhältlich im Vorverkauf via Westticket und an den Tageskassen (keine Reservierung nötig)
Im Vorverkauf ist kein Wettgutschein enthalten.

Lounge Ticket: 40,- Euro incl. Programmheft und reserviertem, überdachtem Sitzplatz
Vorverkauf ausschließlich über die Geschäftsstelle des Düsseldorfer Reiter- und Rennverein e.V.
(info@duesseldorf-galopp.de oder 0211-17726-0)

Kinder/Jugendliche: bis einschließlich 17 Jahre ist der Eintritt frei (gilt nicht für die Lounge)

 
 

Dieses Rennen ist ein Lauf der Champions League

 
 

Informationen zur Rennbahn

Die Rennbahn
Preise
Gastronomie
Historie

Herzlich willkommen!

Rennbahn in Düsseldorf

Höchste Anforderungen für Vollblutprofis: Das Ambiente der Düsseldorfer Rennbahn ist einzigartig.
Genauso gilt das für die Kursführung der Galoppprüfungen.

Bei den Profis ist sie berühmt und berüchtigt, denn die teilweise recht gravierenden Höhenunterschiede,
bestrafen einen unwissenden Jockey mit seinem Pferd "gnadenlos" auf der Zielgeraden.
Die Rennen sind eine Berg- und Talfahrt mit Höhenunterschieden bis zu 15 Meter.
Eine Schlüsselstelle ist der legendäre Berg, den die Galopper vor dem Einbiegen in den Bogen zur Zielgeraden zu bewältigen haben.
Wer hier zuviel "Gas" gibt, bereut das spätestens auf der langen Geraden zum Zielpfosten. Auch hier ist nämlich ein weiterer
Anstieg zu bewältigen.

Wer das locker durchsteht, ist ein Könner. In der Vergangenheit haben sich viele Galopper als Grafenberger
Kursspezialisten einen Namen gemacht.
Passionierte Pferdewetter haben immer diese Vollblüter bei ihren Tipps auf der Rechnung und kaum bereut, denn die üblich verdächtigen Kandidaten schlagen oft genug zu.

Eintrittspreise

Kategorie Preis
Ticket incl. Wettgutschein in Höhe von 2,00 € 10,00 €
Programmheft 2,00 €
Parkausweise an allen Renntagen 3,00 €
VIP Lounge an allen Renntagen / pro Person (inkl. Eintritt, Programmheft, Parkplatz bei frühzeitiger Reservierung)* 25,00 €
Ausnahme: VIP-Lounge am Diana-Renntag pro Person (inkl. Eintritt, Programmheft, Parkplatz bei frühzeitiger Reservierung)* 40,00 €
Eintritt in der Sektbar frei
Loge (8-10 Personen) 300,00 €
Jahreskarte 60,00 €
Schüler und Jugendliche unter 18 Jahre Eintritt frei
Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung +B = Behinderte Person (Begleitperson frei!), Ausweis erforderlich 5,00 €
Menschen mit Behinderung anderer Einstufung 5,00 €

Gruppenbuchungen sind auch mit Catering möglich.
* Bitte beachten Sie, das der Parkplatz nur bei rechtzeitiger Anreise (bis 1 Std. vor Rennbeginn) reserviert werden kann.

Gastronomie

Der Biegarten auf der Rennbahn Düsseldorf
Der Biegarten auf der Rennbahn Düsseldorf

Seit über 15 Jahren sorgt die Party-Service Fröhlich GmbH für das kulinarische Wohlergehen der Gäste auf der Galopprennbahn in Düsseldorf Grafenberg.
So vielschichtig die Galopprennbahn ist, so viel bietet auch der Party-Service Fröhlich. Von „gut bürgerlich“ bis „stilvoll“ findet jeder Gast während des Galopprenntags sein kulinarisches Highlight:

An den Ständen auf dem Außengelände, findet der Rennbahnbesucher Grillspezialitäten, Kaffee, Kuchen und die in der Reitsportwelt bekannten Waffeln von „Dippel“.
Exquisit genießen die Gäste im Restaurantzelt, dem Lounge-Bereich in der Neuen Tribüne und der Sektbar.
Für jeden Geschmack ist etwas dabei!

Aber nicht nur an den Renntagen sondern auch auf Sonderveranstaltungen, wie den Dog Day und das Open Source Festival ist das Party-Service Fröhlich Team für Sie da.

Besonders beliebt bei den Düsseldorfern ist der Rennbahnbiergarten, der bei schönem Wetter von Frühjahr bis Spätherbst
seine Tore (außer an den Renntagen) täglich ab 16:00 Uhr öffnet.

Der besondere Zauber der Galopprennbahn in Mitten der Natur des Grafenberger Waldes hat schon viele Gäste bei Privat- und Geschäftsfeiern in den Bann gezogen. 

Gerne berät Sie das Party-Service Fröhlich-Team über die kulinarische Gestaltung Ihres Events.
Detaillierte Informationen zu Terminen und die aktuelle Speisekarten Sie hier:
http://www.partyservice-froehlich-blog.de/events-locations/

Historie der Rennbahn

Jagdrennen in Düsseldorf
Jagdrennen in Düsseldorf

1836 stand der Anfang für Pferderennen in Düsseldorf. 
Im Anschluß an das 18.Niederrheinische Musikfestes veranstaltete ein Zusammenschluß von adligen Züchter mit dem Namen "Verein für Pferderennen zur Aufmunterung der Pferdezucht in den Provinzen Westphalen und und der Rheinlande" ein öffentliches Pferderennen auf der Golzheimer Heide.

Heute würde man von einem "Megaevent" sprechen, denn über 10.000 Zuschauer wohnten diesem außergewöhnlichen Ereignis bei. 
Es war das erste westdeutsche Pferderennen nach englischen Rennreglement. Ein fulminanter Anfang, dem weitere Renntage folgten und letztendlich zur Gründung des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins 1844 führten.

Zuerst war der Verein fest in militärischer Hand und nannte sich "Reiterverein zu Düsseldorf". Der anfangs exklusive Sportverein
für Kavallerieoffiziere, öffnete sich 1851 auch für Zivilisten. In der Folgezeit finden Rennen mal in der Golzheimer Heide, mal im Bilker Busch, mal in der Benrather Heide statt. 1883 übernimmt General von Versen, Kommandant der 14. Kavalleriebrigade, die Präsidentschaft von Herzog Adolf von Nassau, dem späteren Großherzog von Luxemburg und führt die Änderung des Vereinsnamen in "Düsseldorfer Reiter- und Rennverein" herbei.

Auf den Lausward-Wiesen findet man eine feste Austragungsstätte für die Pferderennen.
1891 wird hier der Große Preis von Düsseldorf aus der Taufe gehoben, das traditionsreichste aller bis heute durchgeführten Rennen.
Bis 1913 wird es als Jagdrennen, danach als Flachprüfung gelaufen. 1905 läuft die letzte Rennsaison auf der Hammer Rheinwiesen.
Der wirtschaftliche Aufschwung machen den weiteren Hafenausbau erforderlich. Letztendlich ein glücklicher Umstand für den Düsseldorfer Reiter- und Rennverein, denn im Grafenberger Wald findet man eine ungleich attraktivere Veranstaltungsstätte.

Während der dreijährigen Aufbauphase der Infrastruktur, ist man auf der Neusser Bahn zu Gast.
Am 15. Mai 1909 feiert man die Einweihung der Rennbahn, die als die landschaftlich schönste im ganzen deutschsprachigen Raum gilt. Wie im englischen Ascot laufen auch hier die Pferde auf einem Dreieckskurs zunächst bergab und dann bergauf.
Nach dem zweiten Weltkrieg kommen große und hochdotierte Rennen nach Düsseldorf, die vorher in Berlin-Hoppegarten ausgetragen wurden. Darunter der Henkel-Preis, das German One Thousand Guineas, eines der fünf klassischen Rennen in Deutschland.


Prominenz war nie "Mangelware" auf dem Grafenberg

1955 schaute Prinz Aly Khan, der UNO Delegierte aus Pakistan vorbei, um den ersten Deutschlandauftritt des legendären Jockeys Lester Piggott beizuwohnen. 

Selbst stieg der Prinz in einem eigens ausgeschriebenen Amateurrennen in den Sattel von seinem Hengst Albeniz.








Winston Churchill folgte im nächsten Jahr und nahm die deutliche Niederlage seines Schimmels Le Pretendant gelassen hin.








Die "anmutigste Erscheinung in der High Society der Welt", die Maharani von Baroda, besuchte 1958 die Grafenberger Rennbahn.









Bundespräsident Heinrich Lübke und seine späteren Nachfolger Walter Scheel, Richard von Weizsäcker und Johannes Rau waren in der Folgezeit zu Gast bei den spannenden Galopprennen.

Prinz Aly Khan 1955 auf der Rennbahn
Prinz Aly Khan 1955 auf der Rennbahn
Winston Churchill in Düsseldorf
Winston Churchill in Düsseldorf
Maharani von Baroda 1958 auf der Rennbahn
Maharani von Baroda 1958 auf der Rennbahn
 
 
 

Impressionen aus Düsseldorf

 
 
Morgenarbeit auf der Sandbahn
Morgenarbeit auf der Sandbahn
23.10.2019
© Marc Rühl
Rennen auf der Galopprennbahn Düsseldorf
Rennen auf der Galopprennbahn Düsseldorf
23.10.2019
© Marc Rühl
Zuschauerbereich auf der Galopprennbahn inDüsseldorf
Zuschauerbereich auf der Galopprennbahn inDüsseldorf
23.10.2019
© Marc Rühl
Rennstall Düsseldorf am Abend
Rennstall Düsseldorf am Abend
23.10.2019
© Marc Rühl
Führring in Düsseldorf
Führring in Düsseldorf
23.10.2019
© Marc Rühl
Start in Düsseldorf
Start in Düsseldorf
23.10.2019
© Marc Rühl
Training auf der Sandbahn
Training auf der Sandbahn
23.10.2019
© Marc Rühl
Galopprennen in Düsseldorf
Galopprennen in Düsseldorf
23.10.2019
© Marc Rühl
Biergarten auf der Galopprennbahn in Düsseldorf
Biergarten auf der Galopprennbahn in Düsseldorf
23.10.2019
© Marc Rühl
Galopprennen in Düsseldorf
Galopprennen in Düsseldorf
23.10.2019
© Marc Rühl
Galopprennen in Düsseldorf
Galopprennen in Düsseldorf
23.10.2019
© Marc Rühl
Morgenarbeit in Düsseldorf
Morgenarbeit in Düsseldorf
23.10.2019
© Marc Rühl
Galopprennen in Düsseldorf
Galopprennen in Düsseldorf
23.10.2019
© Marc Rühl
 
 

Anfahrt

Parkplätze sind direkt an der Rennbahn vorhanden, jedoch ist die Kapazität an gut besuchten Renntagen knapp. Aufgrund der begrenzten Parkplätze empfehlen wir die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder die zusätzliche Parkmöglichkeit am Staufenplatz. Sie gelangen mit der U73 zum Staufenplatz, Haltestelle Burgmüllerstraße. Von dort stehen Pendelbusse Linie 894, eine Stunde vor dem ersten Rennen und nach dem letzten Rennen, an der Haltestelle Burgmüllerstraße zur Verfügung. Die Pendelbusse fahren alle 20 Minuten zur Rennbahn und wieder zurück.

Hunde: das Mitbringen von Hunden ist erlaubt, diese sind an der Leine zu führen.

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm